20.06.13 14:08 Uhr
 437
 

Frankreich: Schockkampagne soll Eltern aufrütteln - 85 Prozent schlagen ihre Kinder

Erschreckende 85 Prozent der Franzosen halten Schläge und Ohrfeigen für ihre Kinder für eine gute Erziehungsmethode.

Eine Schockkampagne soll die französischen Eltern nun aufrütteln, darin sieht man einen kleinen Jungen in Zeitlupe, der mehrfach geschlagen wird und dessen Gesicht sich zu einer Grimasse verzerrt.

"Eine kleine Ohrfeige für Sie, ein grosser Schlag für ihn", so der Slogan der Initiative der "Stiftung für Kinder".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Frankreich, Gewalt, Eltern
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 14:43 Uhr von borgworld2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kinder wirklich zu schlagen geht natürlich gar nicht, auch Ohrfeigen halte ich aufgrund des Gefahrenpotentials nicht für das richtige Mittel.
Aber ich bin Gegner einer total antiautoritären Erziehung.
Wenn ich mir so ansehe was sich teilweise Kinder heutzutage raus nehmen, das hätte es früher einfach nicht gegeben.
Klar müssen Kinder ermutigt werden ihren eigene Meinung zu haben, doch hier gibt es einfach Grenzen wo sie lernen müssen, dass sie eben noch Kinder sind, entweder so oder so.
Kommentar ansehen
20.06.2013 22:48 Uhr von RazonT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schlagen die nur für einen Werbefilm einen Jungen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?