20.06.13 13:23 Uhr
 8.213
 

"Highspeed-Internet" - Halbe Leistung für den vollen Preis

Viele Anbieter versprechen Turbo-Geschwindigkeiten mit DSL 16.000 oder 50.000, doch keiner der Anbieter hält diese Werbeversprechen.

Bei der großen Mehrheit der Kunden kommt oftmals nur die Hälfte der versprochenen Bandbreite an, aber die Anbieter verlangen trotzdem den vollen Preis.

Einem Mann aus Köln wurde von seinem DSL-Provider eine 18 Mbit (Megabit) Leitung für 39,90 Euro versprochen, jedoch kommen in Wirklichkeit nur 5 Mbit an. Wie ein bundesweiter Test nun ergeben hat, ist dies nicht die Ausnahme, sondern die Regel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dukoff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Preis, Leistung
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 13:27 Uhr von N1ght5talker
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Daran ist eigentlich absolut nichts neu. Vor ein paar Jahren hat die Bild mit ihrem Speedtest ja auch aufgedeckt, das die Anbieter mit Absicht die Leitungen gedrosselt haben und über Nacht wurde das mal ganz schnell behoben. Sowas nenne ich Betrug am Kunden.
Kommentar ansehen
20.06.2013 13:37 Uhr von Prachtmops
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
ja bei mir passt der speed auch nicht... für 16k bezahle ich, bei mir kommen aber nur 2k an.
aussage t-com: "mehr ist bei ihnen nicht möglich"

klar reden die sich raus mit der aussage, das man einen tarif gebucht hat wo stand "bis zu" 16.000...
trotzdem finde ich diese aussagen mehr als grenzwertig.
ich muß ja schlussendlich auch für 16k bezahlen.
wenn die dann wenigstens den monatlichen beitrag an der tatsächlich ankommenden leistung berechnen würden, dann würde ich wohl nicht so meckern.
immerhin könnte die t-com doch auch schlau sein und sagen: "DSL bis zu 100.000" jetzt für 49,99 pro monat".
wenn dann immernoch nur 2000 ankommen, biste ja selber schuld.. die haben ja amgegeben, das es "bis zu" sein kann.

für mich sind solche aussagen schon fast betrug, denn sie täuschen den kunden.
Damit wir uns aber nicht falsch verstehen, andere anbieter sind da genauso... kein anbieter sichert dir vorher eine realistische leitung zu, immer weit über dem technisch machbaren.
also ist das nicht nur ein fehler der T-Com, sondern ein fehler den jeder anbieter hat.
Kommentar ansehen
20.06.2013 13:54 Uhr von Pils28
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe 60mbit bestellt und es kommen lt. Speedtest 56-58 an. Achja, kein deutscher Anbieter. Hier bekommt man, was man bestellt. In Deutschland hilft es oft seine Leitungsdämpfung und so zu messen. Dann hat man sehr gute Argumente, wenn man verlangt, dass die Geschwindigkeit angehoben wird.
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:11 Uhr von Marco73230
 
+4 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:16 Uhr von ohyeah
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hier in wien habe ich 64mbit für 30 euro im monat und es kommt jedes letze bit an!
danke upc, da sieht man auch über eventuelle disconects hinweg!
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:21 Uhr von Pils28
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bin auch bei UPC aber nicht in Österreich. Ja, bei denen kann man nicht meckern. 60mbit 13€.
@Marco73230: Dann sollen die mit keinen Geschwindigkeitsangaben werben, wenn die nur liefern, was sie gerade wollen.
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:22 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich zahle für 32 MBit und habe nur 31.6 MBit.
Damit kann ich leben ;-)

Das mit dem "bis zu" ist in meinen Augen allerdings auch eine Lücke, die es nicht geben dürfte. Mein Auto fährt auch "bis zu" 250 km/h, wenn es aber nur 120 schafft habe ich Pech gehabt? Wohl kaum....

OK, der Vergleich mag hinken, aber wenn die Anbieter schon mit bestimmten Geschwindigkeiten werben, dann muss das Entgelt dafür auch entsprechend gestaffelt sein.

Kein Kunde kann erkennen, ob die Leitung tatsächlich nicht mehr hergibt oder ob man ihn künstlich kurz hält....
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:33 Uhr von VisM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hm da kann ich mich ja glücklich schätzen. KabelBW mit DSL 32 000 ...Der Speedtest sagt 32,41Mbps...lässt sich also nicht so pauschal sagen, dass nicht kommt was man bezahlt. Aber als wir noch Internet über die Telefonleitung hatten, bekamen wir auch um die 4Mbps anstelle von 6k
Da ist Kabel Internet wirklich leistungsfähiger unterwegs. Dafür gab es glaub zwei Störungen im letzten dreiviertel Jahr, die dazu führten, dass der Router keine Up- und Downstream bekam und wenn nur kurzzeitig. Das kann dann schon ziemlich nerven Aufreibend sein, weil man nicht weiß wo das Problem jetzt genau liegt. Aber das war beim letzten Mal auch nur ein Abend und am nächsten Morgen lief alles wieder wie neu. Aber wenn das alles ist und auch nur sehr sehr selten vorkommt, kann ich schon damit Leben. Störungen kommen nun einmal vor.
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:36 Uhr von Rekommandeur
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco73230
Es geht nicht um das Lesend er AGB´s, sondern darum, das die Telekom bis 16000 liefern müsste, aber nur eine deutlich geringere Datenrate im Endeffekt dann wirklich liefert.
Normalerweise müsste eigentlich die Telekom her gehen, einen Speedtest beim Kunden machen, und dann danach die Monatlichen Beiträge für Internet berechnen.
So bezahlt aber der dumme Kunde den vollen Preis.
Und das kann es nicht sein, zumal die Telekom dann hier auch noch von Drosselung nach einem gewissen Datenverbrauch im Monat spricht.

Eigentlich zahlen ja die, die eh nicht den vollen Speed bekommen, für die, die ihren vollen Speed bekommen kräftig mit.
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:42 Uhr von Faid
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hab ne 100Mbit Leitung mit 20Mbit Upload .. geschafft hab ich bisher aber Maximal 88Mbit. Meist hängt er zwischen 50-60Mbit. Was ich allerdings immer erreich sind die 20Mbit Up.. sogar 21-22 schaff ich da :D Nur hab ich da nicht wirklich was von ^^
Kommt aber auch auf die Server drauf an von denen man testet, bei speedtest.net variiert das von Server zu Server auch sehr stark.
Außerderm sollten sich viele Leute mal drum kümmern ihren pc "Sauber" zu halten, ich glaub die meisten wissen garnicht was für tolle Programme/Cookies/Toolbars etc. (ob gut oder böse) alle aufs Internet zugreifen.
Und diese Dinger findet man mit seinem Standart Antivieren programm leider nichtmal.
Zum schluss nochmal ne Frage :) mit was oder wie testet ihr euren Speed ?
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:42 Uhr von Hanna_1985
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch klar, dass das bei uns noch nicht so richtig klappt. Internet ist schliesslich #Neuland.
Kommentar ansehen
20.06.2013 14:51 Uhr von Atius_Tirawa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch alles altbekannt. Schön das der Stern das auch mal schnallt. Die Anbieter ziehen sich doch schon seit Jahren mit fadenscheinigen Redewendungen wie "bis zu... Megabit" aus der Affäre. Geld in den Ausbau wird angeblich investiert. Aber nur damit jeder Anbieter sein eigenes Netz hat und fürs Vermieten der Leitungen kassieren kann. Der eigentliche Ausbau der Leistung (Kapazität) steht dabei nur hinten an.... Warum 50 Mbit oder mehr bieten wenn es doch reicht diese zu versprechen und keiner sich wirklich darüber beschwert. Die Qualität ist bei vielen Dingen mittlerweile komplett hinüber. Und daran werden die Anbieter auch nichts ändern, die generieren ihre Einnahmen weiterhin über Quantität und haben doch was sie wollen. Selbst die Telekom schafft es doch nicht mal in Grossstädten ihre 50Mbit Leitungen bis in die Vororte zu verlegen. Warum sollten da also andere Anbieter besser sein. Solange dieser angebliche "Ausbau" nicht mal kontrolliert wird, wird es keinen Ausbau geben. Nur jammern das alle zuviele Daten übertragen.......
Kommentar ansehen
20.06.2013 15:00 Uhr von Semper_FiOO9
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
also ich zahle 30€ für ne 50mbit down und 10mbit up Leitung.
51mbit kommen bei mir sogar an, kann also nicht klagen :)
wohne aber auch in der Innenstadt.

Wenn man nun aber auf dem Land lebt oder zufällig eben etwas weiter vom nächten Verteiler, nimmt die reale Geschwindigkeit halt ab. Je höher die Dämpfung und je größer die Entfernung zum Vermittlungsstelle desto langsamer ist nunmal die Leitung.

Manchmal sind eben z.B. 16mbit theoretisch möglich, aber dann kommt eben die Dämpfung und die Entfernung dazu, dann sind sowieso alle in der Straße ständig online usw. und schon kommt weniger zu Hause an ...

[ nachträglich editiert von Semper_FiOO9 ]
Kommentar ansehen
20.06.2013 15:23 Uhr von B4L
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Reicht dann die Geschwindigkeit überhaupt noch für #Neuland?
Kommentar ansehen
20.06.2013 15:25 Uhr von rolling_a
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
So ist das eben im Neuland... Hochtechnologiestandort Deutschland > BLABLA.

Wobei ich mich persönlich nicht beschweren kann... Bei nem 16.000er Vertrag hab ich meist n 50.000er Download, wenn es der Server auf der anderen Seite das mitmacht. Keine Ahnung warum, aber angeblich steht in 200 Meter Luftlinie der nächste Backbone. Mein Upload ist allerdings lächerlich und reicht nichtmal an ein Viertel des Versprochenen.
Kommentar ansehen
20.06.2013 16:30 Uhr von Atius_Tirawa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also weltweit steht Deutschland im Moment auf Platz 19, mit durchschnittlich 6 Mbit. Platz 1 mit durschnittlich 14 Mbit wird von Südkorea belegt. Mehr zu dem Thema hier in diesem Artikel vom 26.04.2013. http://www.notebookcheck.com/...

Daran sieht man einmal mehr das die angebliche Kapazitätensprengung durch zuviel Traffic hausgemacht ist und ein/der Leitungsausbau kaum bis gar nicht vorhanden ist.

[ nachträglich editiert von Atius_Tirawa ]
Kommentar ansehen
20.06.2013 17:53 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2013 19:05 Uhr von ELeMeNT1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Den Vertrag kann man ruhig schon unterschreiben,sollte aber dann erstmal gucken, wieviel wirklich ankommt. Allerdings vergessen die meisten wohl, das sie diesen innerhalb von 2 Wochen widerrufen können. Unitymedia bietet sogar die ersten 3 Monate kostenlos an ("Fairsprechen" nennen die das), in denen man fristlos Kündigen kann wenn man mit der Leistung nicht zufrieden ist.
Kommentar ansehen
20.06.2013 20:14 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist "normal"! Richtig aufwachen würden die Meisten doch erst bei:" Halbe Leistung bei doppelten Preis!"
Kommentar ansehen
20.06.2013 20:15 Uhr von FallofIdeals
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, es heisst ja auch "bis zu ... 16.000 kbit".
Es ist selten etwas zu Gunsten des Verbrauchers, also nichts neues.
Kommentar ansehen
20.06.2013 20:33 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bis zu 16.000
Dann würde ich der Telekom anbieten, auch "bis zu" 39 Euro im Monat zu bezahlen.
Halt mal 2, mal 3 Euro....
Kommentar ansehen
20.06.2013 22:37 Uhr von kntog
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich denke ich kann mich nicht beschweren. Bin bei Kabel Deutschland mit bis zu 100 Mbit Download und bis zu 6 Mbit Upload.

habe eben mehrere Speedtests auf Speedtest[.]net gemacht und immer zwischen 93 und 95 Mbit Download. 6,0 - 6,1 Mbit Upload gehabt.

Eigentlich immer wenn ich was Downloade lade ich mit 10 - 12 MB/sek.
Und wenn mal nicht liegt es am jeweiligen Server.
Merke ich daran, das ich dann meist soviele Downloads Parallel laufen lasse bis ich insg. wieder auf meine 10 - 12 Mb/sek komme.

Vor ein paar Jahren, als ich noch bei meiner mum wohnte und bei nem telefonabieter waren mit bis zu 16 Mbit hatten wir oft nur die hälfte und nur selten mal 90% oder mehr.

[ nachträglich editiert von kntog ]
Kommentar ansehen
21.06.2013 03:58 Uhr von Ric34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier gibt es ja einige Befürworter der "bis zu"-Klausel. Ob die beim Bäcker auch verschlossene Tüten kaufen würden, wo draufsteht "bis zu 16 Brötchen"? Zuhause angekommen stellen sie fest, das darin nur 6 Brötchen sind. Ob sie dann wieder zum Bäcker gehen und sich beschweren?
Kommentar ansehen
21.06.2013 07:36 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte den Managern der Provider mal Autos verkaufen die zwar bis zu 200 PS versprechen, aber nur 60 leisten.
Kommentar ansehen
21.06.2013 08:12 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
200 MBit Down 100 MBit up bestellt und geliefert werden 211 MBit down und 105 MBit up

Und jetzt das Interessante daran. Der Provider ist... Telekom! ;)

Auch früher war es so, dass ich immer das geliefert bekam, was auch bestellt wurde.
Man muss ein wenig auch die Seite der Provider sehen und ich sprech da alle Provider an und nicht nur die Telekom.

Wenn man in einem Grenzgebiet wohnt, in welchem die physikalischen Begebenheiten der Leitung nicht gut vorhanden sind, kann man eben nicht mehr aus der Leitung herauspressen. Das kann KEIN Anbieter!

Da nunmal viele Verträge diese BIS ZU Klauseln beinhalten, halten sich so die Provider einen Bandbreitenkorridor frei, in welchem das Produkt beworben werden kann/darf.
Der Provider kann ja schlecht für jeden Kunden individuell die Bandbreite als Festangebot anbieten.
Ein Preis entsprechend der verfügbaren Bandbreite würde vermutlich durch die BNetA nicht zugelassen werden.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?