20.06.13 13:11 Uhr
 390
 

Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps und Windpocken werden zur Gefahr für Erwachsene

Masern sind unberechenbar. Erst jüngst ist ein 14-jähriger Junge in Nordrhein-Westfalen den Spätfolgen der tückischen Krankheit zum Opfer gefallen. Besonders viele Erwachsene sind derzeit in Deutschland mit Masern infiziert. In Berlin und Sachsen konnte man einen Anstieg der Krankheit beobachten.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Instituts hat empfohlen, dass Erwachsene die jünger als 43 Jahre alt sind, sich vorsorglich impfen lassen sollen, da bei dieser Gruppe nicht genügend Schutz gegen das Virus vorhanden ist.

Erwachsene, die an Masern, Röteln, Mumps und Windpocken erkranken, landen häufig im Krankenhaus. Laut Robert Koch Institut sind es 40 Prozent der Betroffenen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Erwachsene, Masern, Windpocken, Robert Koch Institut, Mumps
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!