20.06.13 12:01 Uhr
 3.112
 

Thailand: Spendenaktion für einen in Not geratenen Deutschen

In Thailand haben sich mehrere Menschen für den 47-jährigen Deutschen Thomas Jochum eingesetzt. Der Mann hatte auf Ko Samui einen schweren Herzinfarkt und musste dringend ärztlich behandelt werden.

Der Mann liegt bis heute in Koma. Da Jochum wie so viele Deutsche in Thailand keine Krankenversicherung hatte, geriet seine Familie innerhalb kurzer Zeit in finanzielle Not. Freunde von Jochum haben in Deutschland ein Spendenkonto für ihn eingerichtet.

Dank den Spenden wurde Jochum mittlerweile in ein Privatzimmer verlegt, wo eine Krankenschwester nur für ihn da ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Thailand, Not, Spendenaktion
Quelle: www.thailand-tip.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 15:36 Uhr von disziplinflo
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Bleissy, ich weiß zwar nicht was daran so witzig ist das man lachen muss, aber man muss ja nicht alles verstehen.
Dummheit kennt eben keine Grenzen!
Und wenn sie mal über die Grenzen von Deutschalnd hinausschauen, falls sie überhaupt schon Mal dort gelebt haben, dann wird Ihnen schnell klar wie schwer es ist eine GUTE Krankenversicherung zu bekommen.
Also nicht darüber schreiben, sondern praktische Erfahrungen sammeln, sie Theorethiker!!!
Ich wünsche Thomas das er wieder aus dem Koma aufwacht bzw. wieder gesund wird, das ist im Moment das Wichtigste!!!
Kommentar ansehen
20.06.2013 18:30 Uhr von mensterraymond
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es furchtbar was dem Mann passiert ist,aber ich muß auch sagen daß er selbst Schuld an seiner Situation ist.
Die meisten meinen in Thailand wäre das Leben wie im Schlaraffenland und mit ein paar Euro od Thai Baht könnte man wie Gott in Frankreich leben.
Dabei sind die meisten Auswanderer in Thailand alles andere als wohlhabend und riskieren dabei nicht nur ihre Zukunft,sondern auch noch die ihrer Frau und Kindern falls sie welche haben.
Aber das zuzugeben bringen die meisten nicht fertig und belügen sich und die anderen indem sie großspurig und angeberich auftreten.
Tut mir Leid Freunde aber die Wahrheit tut oft weh und wenn man hier ein wenig komfortabel Leben will muß man schon mindestens so um die
1.500 Euro Rente haben und selbst dann kann man keine allzu große Sprünge machen.
Und wer etwas anderes behauptet belügt sich selbst und verschließt
die Augen vor der Wahrheit.
Kommentar ansehen
20.06.2013 19:28 Uhr von Borgir
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Bleissy

recht hast du.

Ein wenig nachdenken sollte man, bevor man auswandert. Aber das scheinen ja die Wenigsten zu tun.
Kommentar ansehen
21.06.2013 09:08 Uhr von siggiphetburi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo
versicherung in thailand bupa mit ca.50000 euro deckung für 60iger 1700 euro-nur hospital.
ich lebe in thailand mit 2500 euro rente--aber frage mich trotzdem wie gott denn in frankreich gelebt hat????
ein leben wie ungefähr in deutschland möchte ich sagen teuerer als in deutschland.
seit gegrüsst khun siggi
Kommentar ansehen
25.06.2013 20:25 Uhr von OO88
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wozu braucht er ein privat zimmer und privat schwester ! nur zum bumsen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Pokémon Mobile-Game erschienen
"All Of Me"-Songwriter John Legend klagt den Rassismus an
Politiker und Rapper Julien Ferrat zeigt in Musikvideo Szenen echter Abtreibung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?