20.06.13 11:16 Uhr
 1.272
 

Neuseeland: Statt der erhofften Beute findet ein Einbrecher eine Leiche

In Neuseeland hat ein junger Einbrecher nicht die erhoffte Beute, sondern eine Leiche gefunden.

Als er im Dunkeln über die Leiche stolperte, waren seine Schreie so laut, dass er die Nachbarn dadurch weckte. Danach lief der Einbrecher nach Hause und rief von dort die Polizei, um den Vorfall zu melden.

Eine Anklage droht dem Mann scheinbar nicht, da ihm der Schreck Lehre genug sein wird, so die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dukoff
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leiche, Einbrecher, Neuseeland
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 11:20 Uhr von Azureon
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Grottenschlecht geschrieben!
Kommentar ansehen
20.06.2013 11:47 Uhr von Daffney
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Besser hätte es doch für ihn gar nicht laufen können. Besitzer der Wohnung tot, da kannste in aller ruhe die Bude ausräumen.
Kommentar ansehen
20.06.2013 12:09 Uhr von Teitei
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@blubb42
Überhaupt gelesen? Was heißt hier, "deutsche Kuscheljustiz" wenn das ganze in Neuseeland war? Sind deiner Meinung nach jetzt auch unsere deutschen Gerichte dafür zuständig?

Gut, Einbruch ist Einbruch, aber er hat nichts geklaut und dadurch wurde auch erst der tote Eigentümer entdeckt. Wer weiß, wie lange der sonst dort verwest wäre....

[ nachträglich editiert von Teitei ]
Kommentar ansehen
20.06.2013 12:10 Uhr von Dukoff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"In Neuseeland"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?