20.06.13 08:40 Uhr
 3.444
 

Reptilienexperte stirbt während seiner Show an Schlangenbiss

Der deutsche Reptilienexperte Dieter Zorn wurde während seiner Tier-Show im südfranzösischen Dorf Faugères von einer Aspis-Viper gebissen und verstarb kurz darauf.

In seiner Vorstellung, unter anderem auch vor Schulklassen, wollte er seinem Publikum die Angst vor Reptilien nehmen.

Zorn hatte noch die Zeit, um das Reptil in sein Terrarium zurückzulegen, bevor er verstarb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Show, Schlangenbiss
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hildesheim: 21-Jährige erschoss 63-jährigen Ehemann - Elf Jahre Haft
Prozess "Gruppe Freital": Morddrohungen gegen 19-jährigen Angeklagten in U-Haft
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 08:40 Uhr von montolui
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Dem Publikum die Angst vor Reptilien zu nehmen und dabei zu versterben erwies sich als doch ziemlich konträr.
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:01 Uhr von Mr.Krabbe
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
wer sich in Gefahr begibt kommt darin um.
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:02 Uhr von Hawl
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
war zwar schon Jannuar aber ok, geht trotzdem als News durch +
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:28 Uhr von Samael70
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nach 10 Jahren hat die Routine wohl die Oberhand gewonnen.
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:49 Uhr von Klassenfeind
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Giftschlangen sind eben kein Spielzeug..!!
Kommentar ansehen
20.06.2013 10:02 Uhr von Kubis
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aspis Viper ist gar nicht so giftig:

Symptome:
Lebensbedrohliche oder etwa tödliche Schlangenbisse sind ausgesprochen selten; meist kommt es nur zu lokalen Vergiftungserscheinungen. Schmerzen sind in der Regel nicht stark ausgeprägt, dahingegen tritt in den ersten zwei Stunden nach Schlangenbiß regelmäßig eine Schwellung auf, die sich der Schwere der Vergiftung entsprechend mehr oder minder schnell ausbreitet. Der Biß der Aspisviper kann in wenigen Fällen zu Lähmungen führen. Zu den seltenen allgemeinen Vergiftungserscheinungen zählt man: Übelkeit, Erbrechen, Herzklopfen, Krämpfe, eventuell Schwindel und Bewußtseinstrübung.


Vielleicht hat er vorher schon ein Herzproblem gehabt.
Kommentar ansehen
20.06.2013 11:10 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Gut so. Kein mitleid für solche Menschen die mit lebensgefährlichen Tieren spielen. Und dann auch noch vor Schülern/Kindern, grob fahrlässig das ganze.
Kommentar ansehen
20.06.2013 11:27 Uhr von -canibal-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht wollte er ihnen, anhand eines praktischen Beispiels einfach die Angst vor der Ungewissheit nehmen, dass der Biss der Aspis Viper tatsächlich tödlich ist, so gesehen doch ein voller Erfolg...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
20.06.2013 12:25 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Youtube gibts so einen, der seine Giftschlangen, u.a. eine Königskobra, aus wenigen Zentimetern Abstand filmt. Auf die Frage von mir ob sie ihre Zähne noch hat, meinte er, natürlich, alles andere wäre Quälerei (wo ich ihm auch Recht gebe, die wenigsten Giftschlangen lernen das fressen ohne Zähne, einige ganz wenige weichen dann aufs erwürgen aus), und er wisse aus Erfahrung schon, wann sie angriffslustig wäre. Naja, den Halsschild hat sie jedenfalls offen, das würde MIR reichen um schnellstens das Weite zu suchen.
Kommentar ansehen
20.06.2013 12:30 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawl
Du meinst einen anderen Dieter Zorn, die Todesanzeige von dem Herrn Zorn ist schon vom Januar aber vom letzten Jahr und hat mit dem Reptilienmenschen nichts zu tun.
http://trauer.rp-online.de/...

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]