20.06.13 08:31 Uhr
 566
 

Ex-EZB-Banker Stark: Südländer wollen keine harten Reformen

Jürgen Stark, ehemaliger Chefvolkswirt und Mitglied im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB), sieht die Aussichten für eine Stabilisierung der südlichen Eurozone pessimistisch.

Nach seiner Ansicht sei die Lage deshalb kaum zu bessern, weil es zum Beispiel in Griechenland keinen breiten gesellschaftlichen Konsens für harte Reformen gebe.

Stark glaubt auch nicht daran, dass sich solche Reformen in Zukunft durchsetzen ließen. Ähnlich aussichtslos schätzt er die Lage in Spanien ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hallmackenreuther
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Spanien, Ex, EZB, Banker
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben
US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2013 09:07 Uhr von Tropan01
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Südländer sind auch nicht bereit sich anzupassen
Südländer sind nicht bereit fair zu sein
Südländer sind nicht bereit Ehrlich zu sein
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:34 Uhr von Klugbeutel
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Aber sie sind immer bereit auf fremde Kosten zu leben und Hilfsgelder anzunehmen...
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:49 Uhr von T.Eufel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wer will schon Reformen, bei denen die Reichen weiter gestopft und das normale Volk geschröpft wird. Die Regierenden machen halt ausschliesslich Reformen zu ihren Gunsten und zum Wohle der Lobbyisten.
Kommentar ansehen
20.06.2013 11:41 Uhr von ghostinside
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Dass es immer noch so viele Deppen gibt, die diese Propaganda glauben. Will der Deutsche nicht als Nazi bezeichnet werden, soll er aufhören andere Menschen anderer Länder als faul und unehrlich zu bezeichnen. Nicht die einfachen Menschen sind das Problem. Kapiert das endlich!
Kommentar ansehen
20.06.2013 13:20 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Volksverhetzung auf und unter BILD-Zeitungsniveau hier kotzt mich echt an! Wie unglaublich bescheuert seid ihr Angesprochenen eigentlich? Habt keine Bildung, kein Herz, keinen Verstand, und glaubt jeden Scheiß, den die Journaille und die neoliberalen Kampagnenhuren euch Kleingeistern vorsetzen!

Man, man, man, wie tief sind manche hier gesunken. Armes Deutschland!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
Finnland: Politikerin und Journalistinnen auf offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?