19.06.13 17:09 Uhr
 854
 

Türkei: "Stehender Mann" protestierte wohl 2004 auch gegen Kopftuchverbot an Unis

Erdem Gündüz, ein Performance-Künstler aus Istanbul, wurde durch soziale Medien schnell als "stehender Mann" bekannt.

Erdem Gündüz hatte auf dem Taksim-Platz eine acht Stunden lange Mahnwache gegen die Regierung abgehalten (ShortNews berichtete).

Nun wurde bekannt, dass Gündüz laut einem seiner Freunde im Jahr 2004 wegen des Kopftuchverbots ebenfalls protestiert haben soll, indem er selbst mit einem Kopftuch bekleidet einen Kurs seiner Universität besuchte. Bis 2010 waren Kopftücher an türkischen Universitäten verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Türkei, Protest, Künstler, Kopftuchverbot, Stehender Mann
Quelle: www.todayszaman.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 18:39 Uhr von Feinwerkzeug
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
ich hoffe, die Spinner stehen auch bald hier in Deutschland....:DDD

das wäre die Lösung, mal schauen was die Deutschen wirklich davon halten dann vom wochenlangen stehendem Mann

weil dann könnte Deutschland eigentlich nicht mehr sagen geht in eurem Land demonstrieren, sonst würdet ihr euch ja auch nicht in der Türkei JETZT einmischen....sind ja die "guten" Türken nicht, die grad demonstrieren?? ;) so voll weltoffen und zivilisiert und modern :D

und Claudia Rotz muss dann auch nicht runterfahren ;)..........ich meinte Roth ehrlich

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?