19.06.13 13:38 Uhr
 24.105
 

Ab sofort in Deutschland für gewerbliche Zwecke verboten: JDownloader2

Das beliebte Programm JDownloader2 zum Download von Filesharing-Hostern und anderen Portalen ist ab sofort in Deutschland verboten.

Geklagt hatte die ProSiebenSat.1-Tochter MyVideo. Durch das Programm ist es möglich auch per rtmpe-Protokoll geschützte Videos herunter zu laden und somit auf dem eigenen Rechner als Kopie zu speichern.

Durch das Verbot ist die Herstellung, der Verkauf und der gewerbliche Besitz verboten und kann mit einem Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro belangt werden. Rechtsanwalt Thomas Stadler sagt jedoch, dass es nicht strafbar ist, das Programm zum eigenen privaten Gebrauch zu nutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Download, Kopie, MyVideo
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 13:40 Uhr von Crawlerbot
 
+150 | -2
 
ANZEIGEN
*Rechtsanwalt Thomas Stadler sagt jedoch, dass es nicht strafbar ist, das Programm zum eigenen privaten Gebrauch zu nutzen.*

Also doch nicht verboten.
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:41 Uhr von BrianBoitano
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Als ob sich damit das abspeichern von Videos unterbinden lassen würde. Im Notfall geht auch eine Aufnahme direkt vom Bildschirm.
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:46 Uhr von Crawlerbot
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@BrianBoitano

Nur das du da eine miserable Qualität hast.

Mit JDownloader2 kann man Full HD Downloaden :-)
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:50 Uhr von jpanse
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Demnächst im Kino

In Deutschland ist das Internet verboten!

Der neue Blockbuster.

Hatten die nicht schonmal ärger?
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:01 Uhr von azru-ino
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
kleines update: Der Softwarehersteller hat die Funktion zum Downloaden geschützter Videos bereits im April entfernt, weswegen die Software wieder legal benutzt werden kann.
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:14 Uhr von jpanse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@azru-ino
Mir war so als hätte ich mal was darüber gelesen als ich nach einer Möglichkeit suchte genau das zu tun weswegen es verboten werden sollte.

Da stand im Supportforum bei den Jungs was drin...
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:24 Uhr von miyoko
 
+63 | -0
 
ANZEIGEN
Korrigiert mich, wenn ich jetzt einen Denkfehler habe, aber...

Die sogenannte Urheberrechtsabgabe wurde früher auf Kassetten aufgerechnet, mit der Begründung, dass man mit jedem Kassettenrekorder Radiomitschnitte aufnehmen konnte. Damit war es quasi legal, geschützte Werke aus dem Rundfunk aufzubewahren.

Die Urheberrechtsabgabe wird inzwischen bei Festplatten, Sticks, Brennern, usw... weiterhin gezahlt. Warum also sollte man keine geschützten Werke aus dem Internet aufnehmen dürfen?

Wenn ich keine geschützten Werke digital aufnehmen darf, dann will ich aber auch keine Abgabe die genau dafür gilt zahlen.

[ nachträglich editiert von miyoko ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:24 Uhr von msh1n0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Brian Es gibt mittlerweile viele Tools, die ähnlich wie Fraps direkte Aufnahmen des Desktops machen können, und das ohne miese Qualität zu liefern. Die sind vielleicht nicht weit verbreitet, aber für die üblichen MyVideo-Kurzfilmchen reichen die Testversionen meistens völlig aus...
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:38 Uhr von erw
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Wusste garnicht, dass die schon an der 2. Version basteln, meine war bisher 0.95 ... naja, gut...

Version 2 Beta installiert. Fight the Power!
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:46 Uhr von wavemaster666
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In der News ist aber leider nur die Hälfte geschrieben worden denn es handelt sich nur um eine Entscheidung in einem Verfahren auf Erlass einer einstweiligen Verfügung.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:21 Uhr von Gorli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
250.000 € sind kein Bußgeld sondern ein garantiertes Insolvenzverfahren. Wer denkt sich die Zahlen da aus?
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:29 Uhr von Draco Nobilis
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Ah okay, wenn Software verboten wird ist sie entweder besonders Spionagesicher oder viel zu mächtig oder geht gewissen Firmen gegen den Strich.

Also direkt mal ansehen das ganze xD

250k € mit gewerblichen Absichten.
Aber unser Strafsystem ist halt lächerlich.
Wie auch vieles anderes was die Bürger hier mit ihren Wahlen so "unterstützen".

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:40 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Vorsichtshalber auch gleich mal JDownloader2 runtergeladen... ;)

Allerdings nutze ich zum Herunterladen von Videos aus dem Web meist Tubedigger, funzt meist problemlos.

--> http://www.tubedigger.com/
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:49 Uhr von Kanga
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und wenn einer damit millionen verdient..dann interessieren die 250k auch nicht
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:30 Uhr von Seriouz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab gerad einen total langen Text verfasst und lese dann den ersten Kommentar.
Was ist das für eine dummer Überschrift?
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:36 Uhr von Lonegard
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Hiho zusammen ...

Hier mal die Stellungnahme von der JD-Website:

Am Mittag des 19. Juni 2013 wurde um 12:08 Uhr auf golem.de der Artikel „Downloadfunktion für Streaming in Deutschland verboten“ veröffentlicht, der um 13:35 Uhr noch um einen Nachtrag ergänzt worden ist. Die Nachricht wurde drauf hin, leicht abgeändert, von einigen weiteren Portalen übernommen. Dieser Artikel gibt die Reich- und Tragweite der einstweiligen Verfügung des LG Hamburg vom 25. April 2013 (Az.: 310 O 144/13) aber nur teilweise zutreffend wieder. Gerne stellen wir noch einmal unsere Sicht auf die Sach- und Rechtslage dar:
1.
Die Überschrift des Artikels, „Downloadfunktion für Streaming in Deutschland verboten“, ist insoweit missverständlich, als dass das LG Hamburg das Herunterladen von gestreamten Inhalten nicht generell verboten hat, sondern lediglich den Download von im RTMPE-Verfahren geschützten Streams.

2.
Die offizielle Version der Software, also der JDownloader, hat zu keinem Zeitpunkt den Download solcher Streams ermöglicht.

3.
Die Funktion war lediglich vorübergehend in einer Beta-Version der Software, also den Nightly-Builds des JDownloader2, enthalten. Diese Nightly-Builds werden von uns automatisch alle 5 Minuten auf Grundlage der jüngsten Änderungen durch die OpenSource-Community erstellt. Ein Entwickler aus dieser Community hatte die Funktion eingebaut.

4.
Auf entsprechenden Hinweis ist diese Änderung selbstverständlich rückgängig gemacht worden. Sowohl der JDownloader als auch die aktuellen Nightly-Builds (JDownloader2) sind also weiterhin legal.

5.
Der Geschäftsführer von AppWork hat gegen die einstweilige Verfügung inzwischen Rechtsmittel eingelegt, weil es um weit mehr geht als die Rechtmäßigkeit einer Software zum Download von RTMPE-geschützten Streams. Das Verfahren betrifft nämlich ebenso die grundsätzliche Frage, wer in welchem Umfang für OpenSource-Software haftet. Muss der Betreiber einer OpenSource-Plattform tatsächlich jede noch so kleine Änderung, die die Community vornimmt, vorab auf ihre Rechtmäßigkeit prüfen? Unter anderem über diese Frage wird das Landgericht Hamburg nunmehr zu entscheiden haben. Der Verhandlungstermin ist für den 12. September 2013 angesetzt.

Quelle: http://jdownloader.org/...



so long,
Lone
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:30 Uhr von bOOsta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is ja nich so das es noch etliche andere Programme gibt die das Abspeichern von rtmpe Streams unterstützen :D ... was ein Glück ist nur der gewerbliche Besitz verboten und nicht der private xD
Wennse soviel Schiss haben das man die Videos klaut, sollte man sich überlegen die xxxnow.de Seiten abzuschalten.
Dann sind sie auf der GAAAANZ sicheren Seite :D
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:53 Uhr von Comp4ny
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WAS EIN BULLSHIT .. was hier in der News steht. JDownloader 2 ist nicht verboten!

Es ging einzig und allein darum, dass eine Funktion im JD2 es möglich machte, Streams abzulesen.

Diese Funktion ist seit April 2013 bereits entfernt worden! Mehr war es nicht.
Kommentar ansehen
19.06.2013 18:13 Uhr von JediKnightDE
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ach wie froh ich bin, dass ich in der Schweiz wohne.
Da gibts diese unnötigen Diskussionen nicht!
Kommentar ansehen
19.06.2013 18:15 Uhr von Petabyte-SSD
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich trau mich schon gar nicht mehr ins Kino, nacher werde ich verklagt, weil ich eine mierable Kopie davon in meinem Hirn habe...
Oder Hirn wird rausgeschnitten und beschlagnahmt, oh oh
Kommentar ansehen
19.06.2013 18:57 Uhr von DerMaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Code is law.
Ist das Programm einmal veröffentlicht, können alle Gesetze der Welt da nichts mehr gegen ausrichten.

Ach ja, fick Pro7-Sat1!
Kommentar ansehen
19.06.2013 20:02 Uhr von Bastelpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut, dass Internet jetzt Neuland für uns ist, äh für Frau Merkel...
Kommentar ansehen
19.06.2013 20:49 Uhr von Wurstachim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verbietet es doch ihr könnt uns eh nicht davon abhalten ihn kostenlos herunzerzuladen
Kommentar ansehen
20.06.2013 00:40 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der3geist

Joa ich nutze den Jd2
Kommentar ansehen
20.06.2013 06:41 Uhr von OO88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn "JDownloader2" verboten ist einfach eine funktion einbauen in den man den namen des progs selbt benennen kann. zb. auf streamholder911

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?