19.06.13 12:28 Uhr
 2.328
 

Deutsche Journalistin äußert sich zum Islam in Deutschland

Khola Hübsch ist deutsche Journalistin und Publizistin deutsch-indischer Herkunft. Sie ist die Tochter des deutschen Schriftstellers Hadayatullah P. G. Hübsch. Sie reist durch Deutschland, um mit Vorträgen den interreligiösen Dialog zu fördern.

Sie freut sich, dass eine islamische Gemeinschaft jetzt in Deutschland offiziell anerkannt ist und hofft, dass man nun raus aus den Hinterhöfen kommt. Beide Seiten müssten jetzt offen sein und aufeinander zu gehen.

Der Islam muss präsenter gemacht werden, so Hübsch. Sie hofft, dass die Entscheidung aus Hessen nach Prüfungen auch für das ganze Land gangbar gemacht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: F_R_S
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsche, Islam, Journalistin
Quelle: www.kreiszeitung-wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 12:29 Uhr von Crawlerbot
 
+44 | -4
 
ANZEIGEN
*Sie ist die Tochter des deutschen Schriftstellers Hadayatullah P. G.*

Ähm ja :-)
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:33 Uhr von F_R_S
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Hadaytullah Hübsch:
Günter Grass hatte ihm einst eine große Karriere als Lyriker prophezeit.
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von F_R_S ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:43 Uhr von Nightvision
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
19.06.2013 12:29 Uhr von Crawlerbot , hier ein Infolink für dich ^^.
http://de.wikipedia.org/...
der mann war deutscher Konvertit. Das Mädchen vergisst nur eins , das ihre Religionsgemeinschaft von den Moslems nicht anerkannt wird ,und sie beileibe nicht so friedfertig sind wie sie Tun.Ich denke das ist der verzweifelte Versuch mit dem Islam irgendwie umzugehen,aber wieder einmal der falsche Weg,denn solange man sich mit den Hauptgruppen nicht konstruktiv auseinandersetzt, bekommt man die Sache nicht in den Griff.Man sollte damit anfangen mit der Öffentlichkeit ehrlich zu sein, und den ewigen Bruch des Grundgesetzes sein lassen,denn der Islam gehört genauso zu Deutschland wie alle anderen Religionen auch.So steht es nämlich im Grundgesetz, den die Religionsfreiheit zählt für alle.Die Bevorzugung einzelner Religionen ist ein klarer Gesetzesbruch , da alle Religionen die selben Rechte haben müssen.

[ nachträglich editiert von Nightvision ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:46 Uhr von F_R_S
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:38 Uhr von eugler
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
>>>ja aber wie ist es denn mit dem Christentum, auch dort sind einzelen Gruppen als Körperschaft annerkannt.

Genau - und das ist ein Fehler, den wir bei anderen Religionen nicht wiederholen müssen, oder?!
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:04 Uhr von Nightvision
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ 19.06.2013 13:38 Uhr von eugler , was du als fehler bezeichnest ist laut grundgesetz ein grundrecht für alle religionen.das gesetz sollte für alle religionen ohne ausnahme gleich gelten,denn alles andere ist ein verstoss dagegen und sollte mal von bundesverfassungsgericht und von europäischen gerichtshof geprüft werden,da sie viele religionen diskriminiert.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:11 Uhr von Pantherfight
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Was für ein Blödsinn. Das ist schon lange anerkannt. Nutzt aber nichts weil die sich nicht integrieren wollen.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:43 Uhr von Brainfried
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Nightvision
Gesetz hin oder her... Du tust ja so, als ob jede Religion in Deutschland abgelehnt wird... Was schlichtweg falsch ist! Keiner hat ein Problem mit Hinduisten, Zeugen Jehovas werden zwar nervig dargestellt, aber so richtig stören tun sie auch keinen... Nur um mal ein paar zu nennen...
Es geht nicht darum in Deutschland jede Religion abgelehnt wird, es geht darum, dass der Islam abgelehnt wird! Weil es nunmal eine verhältnismäßig radikale Religion ist und sehr viele mit den Vertretern dieser Religion negative Erfahrungen gemacht haben...
Geh mal in der Dämmerung am Bahnhof an einer Gruppe islamischer Jugendlicher vorbei...
Wie Pantherfight schon sagte, ist es einfach albern die komplette Schuld bei "Deutschland" zu suchen, in vielerlei Hinsicht will der Islam nicht integriert werden, er will die macht an sich reissen... So wie der gute Herr Erdogan das ganze mit Europa probiert...

Sich hinter dem Argument "Religionsfreiheit" zu verstecken ist einfach nur feige und naiv...

[ nachträglich editiert von Brainfried ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:47 Uhr von Kamimaze
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Hübsch ist mir bisher nur einmal als hysterische Ziege in der Talkshow "Anne Will" beim Thema "Beschneidung von Jungen" aufgefallen. Dort hat sie, mutmaßlich aufgrund fehlender Argumente, ständig am Thema vorbeidiskutiert:

Highligts: http://www.youtube.com/...

Ganze Sendung: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:14 Uhr von Marco73230
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Islam muss präsenter gemacht werden, so Hübsch"

Danke.. NEIN
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:48 Uhr von subcrew
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Auch hier wieder: alles was mit Islam zu tun hat KOTZT MICH NUR NOCH AN!
Kommentar ansehen
19.06.2013 19:58 Uhr von 1199Panigale
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie hofft, dass die Entscheidung aus Hessen nach Prüfungen auch für das ganze Land gangbar gemacht wird"

GOTT bewahre uns !!!
Kommentar ansehen
19.06.2013 20:33 Uhr von ms1889
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
" und hofft, dass man nun raus aus den Hinterhöfen kommt" ... nuja... islamisch gläubige schotten sich aber ab, bzw sind an integration nicht interessiert. leider sind das immer mehr leute, auch junge menschen die sich im glauben "radikalisieren".
Kommentar ansehen
20.06.2013 00:12 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ms1889


Ist doch auch kein Wunder. Der große Führer meint, man sollte den Kindern erstmal die Sprache der Eltern beibringen, um dann später die Landessprache zu lernen.

Vergleicht man, mit wievielen Menschen logischerweise der Kontakt in welcher Sprache besteht, ist es doch nicht verwunderlich, wenn sich die Migranten-Jugend von heute "nicht angekommen" fühlt. Sie haben wesentlich mehr Kontakt mit "Locals", haben aber durch ihr Elternhaus und näheren Verwandtenkreis, der ähnlich denkt, wesentliche Verständigungsprobleme.

"Wir" lachen vielleicht noch über "Kuckstu" oder "Weissu", aber im Endeffekt ist das eine unmittelbare Folge eines Bildungs- und Gesellschaftssystems, das a) seine Unterwanderung durch ausländische Akteure (Erdogans etc.) sowie b) überzogene Toleranz (...mehrsprachige Wegweiser und Übersetzer in Ämtern) einfach so hinnimmt und c) die Verhohnepiepelung unserer Sprache ("Kiezdeutsch", Pr. Heike Wiese) noch toll und "hipp" findet.
Kommentar ansehen
20.06.2013 04:28 Uhr von Marple67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit das man SÄMTLICHE Religionen in die Hinterhöfe drängt!
Kommentar ansehen
20.06.2013 09:08 Uhr von esKimuH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich hier die Kommentare durchliest... Freudentränen.
Es gibt auch noch normalgesinnte...

das kann doch alles nicht mehr normal sein.
Kommentar ansehen
21.06.2013 15:52 Uhr von eugler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nightvision

Ich habe nichts gegen eine gleichberechtigtes Dasein der Religionen, aber bitte dort wo sie hingehören - in die eigenen vier Wände.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?