19.06.13 12:09 Uhr
 317
 

Ex-Außenminister Frankreichs: Großbritannien beabsichtigte Krieg in Syrien seit 2009

Der ehemalige französische Außenminister Roland Dumas gab in einem Fernsehinterview an, dass Großbritannien bereits seit 2009 einen blutigen Umsturz des Assad-Regimes in Syrien vorbereite. Großbritannien wollte dazu 2011 bewaffnete Kämpfer in das arabische Land einschleusen.

"Ich traf britische Beamte, einige von ihnen waren Freunde von mir. Sie sagten mir, dass sie etwas in Syrien planten und fragten mich, ob ich als Außenminister dabei mitmachen wollte, doch ich lehnte ab", sagte Dumas.

Als Gründe für einen Umsturz nannten Diplomaten die feindliche Haltung Syriens gegen Israel. Dumas erläuterte, dass Großbritannien die Federführung im Syrien-Konflikt übernommen hätte und nicht die USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Krieg, Syrien, Außenminister
Quelle: www.gegenfrage.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 12:22 Uhr von Semper_FiOO9
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Als Gründe für einen Umsturz nannten Diplomaten die feindliche Haltung Syriens gegen Israel."

Interessant. Und die glauben wirklich, dass z.T radikale Islamisten und streng Gläubige Moslems keine feindliche Haltung gegen Israel hätten? Gerade die Radikalen sind da doch wohl um einiges schlimmer...
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:26 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
"Sie sagten mir, dass sie etwas in Syrien planten und fragten mich, ob ich als Außenminister dabei mitmachen wollte, doch ich lehnte ab", sagte Dumas."


Dumas´ letzte Amtszeit als Außenminister war Anfang der 90er Jahre. Warum also genau hätte er als Außenminister mitmachen sollen?


Des Weiteren ist Dumas einer der Prototypen des korrupten und unfähigen Politikers - aber wenn so jemand ins Bild passt, dann kann der Kampf gegen eben jene Politiker auch mal unterbrochen werden. Gegenfrage und andere Truther-Seiten sind also mindestens so heuchlerisch wie die Staaten, denen sie das stets vorwerfen.

Letztlich kämpfen sie aber auch nur dafür, dass sie durch Klicks und Bücherverkäufe Geld einnehmen können - wer mag ihnen also verübeln, dass sie sich dazu aller zur Verfügung stehender Mittel bedienen.



@ Semper_FiOO9

Nein, das glaubt natürlich niemand, weil das alles Unsinn ist.

Israel selbst hat immer wieder gesagt, dass man an Assad festhalten möchte, weil er zumindest etwas kalkulierbar ist.

Dazu kommt, dass Syrien für den Westen geostragesich völlig irrelevant ist. Im Gegensatz zu Russland, welches in Syrien einen seiner vier verbliebenen Verbündeten hat - und den einzigen, der einen Hafen im Mittelmeer bietet.


Für eine Finanzierung der Rebellen ist der Westen auch gar nicht notwendig. Katar, Saudi-Arabien und wie die ganzen Spaßländer heißen übernehmen das so oder so.

Aber es ist halt ´in´ gegen den Westen zu sein.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:01 Uhr von Guanche
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Dazu kommt, dass Syrien für den Westen geostragesich völlig irrelevant ist."

Sie sollten Ihre geopolitischen Kenntnisse auffrischen. Da wimmelts ja nur so von Wissenlücken.

Syrien ist extrem wichtig für den Westen aka "Freunde Syriens"
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Und warum?

Mittelmeerhäfen hat die NATO in der Gegend nun wirklich genug und mit Israel einen zuverlässigen Major-NATO-Alliierten im Süden, mit der Türkei ein NATO-Mitglied im Norden.

Östlich Syriens liegt nur der Irak - und den will man möglichst schnell verlassen. Der Irak hingegen verfügt aber zusätzlich auch über eigene Hochseehafen, u.a. in Basra.

Bliebe im Süden Syriens noch Jordanien - das sich aber mit dem Westen und auch Israel arrangiert hat.



Also, Guanche, welche Wissenslücken habe ich? Da es davon deiner Aussage nach ja nur so wimmelt, wirst du sicher keine Probleme haben, einfach mal zehn geostrategische Punkte zu nennen, die ausschließlich für Syrien sprechen und für keinen anderen der Partner dort unten.
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:27 Uhr von Guanche
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Türkei / Kurden / ÖL
Golan / Israel / Wasser / Öl
Pipeline Iran / Europa / Gas
Pipeline Katar / Europa Gas
Achse Libanon Syrien Iran

Hier mal ein paar Stichpunkte wiso Syrien eine hohe geostrategische Bedeutung für den Westen hat.

Im Wesentlichen gehts um Gas und um die Achse Iran/Syrien. Gockel mal nach Pipelineistan

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Die Ölvorräte Syriens sind gering. Außerdem wurde das Öl sowieso in den Westen gehandelt, zumindest vor dem Embargo.

Israel hat den Golan bereits erobert.

Dass der Bau von Pipelines durch verfeindetes, zumindest aber nicht freundliches Gebiet nichts bringt, hat sich in der Vergangenheit oft genug gezeigt. Genauso, dass allzu lange Pipeline-Projekte nur dann Sinn machen, wenn der Seeweg durch z.B. Eis nicht ganzjährig nutzbar ist.



"Achse Libanon Syrien Iran"

Die man wozu genau bräuchte?



Und das alles unter dem Gesichtspunkt betrachten, welche Position sich vor dem Bürgerkrieg ergab. Spätestens dann verpuffen deine Punkte, denn einen Bürgerkrieg zu führen, in dem angeblich eine Partei massiv unterstützt werden soll, welche die angeblichen geopolitischen Ziele ganz sicher nicht tragen wird, obwohl das ursprüngliche Regime zumindest einen guten Teil der Ziele nicht nur unterstützt hat und hätte, sondern ein Teil davon bereits umgesetzt hat, ist unlogisch.


Deiner Argumentation nach würde man also mit einer Pistole in eine Bank marschieren, zwei Leute erschießen, um danach seelenruhig am Geldautomat Geld vom eigenen Konto abzuheben.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:23 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Interessant. Und die glauben wirklich, dass z.T radikale Islamisten und streng Gläubige Moslems keine feindliche Haltung gegen Israel hätten? Gerade die Radikalen sind da doch wohl um einiges schlimmer... "

Die holt man sich ran für die Drecksarbeit. Sie sollen dort für möglichst viel Chaos und tote Zivilisten sorgen damit man einen Grund hat von außen dann mit Flugverbotszone und Söldnern alles plattmachen kann. (siehe Libyen)
Wirkliche Freiheitskämpfer und normale Soldaten würden keine solche Greultaten anrichten.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:27 Uhr von Perisecor
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

"Wirkliche Freiheitskämpfer und normale Soldaten würden keine solche Greultaten anrichten."


Unabhängig davon, worum es gerade geht: Das ist ja wohl totaler Unsinn. 4000 Jahre dokumentierte Kriegsgeschichte zeigen, dass deine Äußerung einfach nur falsch ist.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:31 Uhr von Guanche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Es wäre schön wenn wir sachlich bleiben könnten. Du behauptest Syrien ist geopolitisch völlig irrelevant. Ich behaupte dass Du da falsch liegst und nenne dir ein paar Beispiele. Keine Ahnung welche Banküberfall Story du daraus machst.

Wie ich merke bist Du meiner Empfehlung nicht nachgekommen zu recherchieren. Schade, ich dachte Du wolltest Wissenslücken schließen. Aber daran liegt Dir anscheinend wenig. Hier ein paar Details zur geostrategischen Bedeutung Syriens

Israel hat in diesem Jahr erste Lizenzen für die Ölförderung im Golangebiet vergeben. Ausserdem wird ein Großteil der israelischen Wasserversorgung über den Golan abgewickelt.

Katar möchte Europa + England mit Gas beliefern. Sie würden somit Russland + Iran ausbooten. Was meinst DU warum katar ca 3 Milliarden Dollar in den Krieg investiert hat? Der europäische Gasmarkt wird ja Grösstenteils von Russland bedient. Assad spielt dieses Spiel natürlich nicht mit, da Verbündeter von Russland und Iran. Der Westen unterstützt Katar natürlich, weil katarischen Gas billiger wäre und man somit Russland und Iran in arge Schwierigkeiten bringen könnte.

Und zu guter Letzt Achse Libanon/Syrien/Iran.
Man entledigt sich vorher den Allierten eines Feindes.

Vielleicht denkst Du einfach in grösseren Masstäben und Zeiträumen, dann wird einiges klarer. Wie auch immer, es wäre nett wenn Du nicht gleich wieder lospolterst. Ich wollte Dir nur auf die Spünge helfen.

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:32 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor ich hab mir letztens auf Youtube angesehen wie sie (die syrischen Rebellen) Gefangene hingerichtet haben, so mit Kehle durchschneiden usw....
Willst du mir damit sagen das die deutschen, englischen, amerikanischen, französischen Soldaten genauso sind?
Kann ich eigentlich garnicht glauben. Und was früher war interessiert mich nicht, wir leben im jetzt.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:39 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

"...wir leben im jetzt."

Richtig. WIR, der Westen, lebt im Jetzt und handelt, meistens, nach seinen Moralvorstellungen.



"Willst du mir damit sagen das die deutschen, englischen, amerikanischen, französischen Soldaten genauso sind?"

Unter´m Strich sind ´unsere´ Soldaten natürlich nicht so - die meisten befolgen, ob freiwillig oder erzwungen, diverse Rules of Engagement, welche sich an unseren westlichen Moralvorstellungen orientieren.


Nichtsdestotrotz gibt es auch dabei immer wieder Ausnahmen - das Spielen mit Knochen (GER), das Bepinkeln von Leichen (US), Kannibalismus (Russland in Tschetschenien) um mal aktuellere Beispiele zu nennen.

Es wäre aber fehl anzunehmen, die Abweichungen davon gäbe es nur bei den Rebellen. Außerhalb des Westens gibt es kaum solch strikte RoE - bei den arabischen Staaten hat sich das auch sehr oft in der Kampfkraft gezeigt, egal ob nun gegen Israel, gegeneinander oder gegen die NATO.

Aber, und auch das halte ich für wichtig, sind nicht alle inkompetent und menschenverachtend.



Ich will damit auch gar nicht beurteilen, ob die Rebellen oder die syrischen Streitkräfte ´schlimmer´ sind. Ich halte beide für ähnlich schlimm, sie rekrutieren sich nämlich aus derselben Basis.
Das ändert aber nichts daran, dass man sich nicht an Einzelfällen aufhängen sollte.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:52 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Guanche

"Ich wollte Dir nur auf die Spünge helfen."

Dann mach das doch bitte konstruktiv und nicht basierend auf könnte, vielleicht, Verschwörungstheorie.



" Keine Ahnung welche Banküberfall Story du daraus machst."

Ich wollte damit auf einfache Art verdeutlichen, dass die NATO keinen Vorteil aus dem Bürgerkrieg in Syrien ziehen kann - denn nahezu alles, was du angebracht hast, war unter Assad bereits möglich.



"Israel hat in diesem Jahr erste Lizenzen für die Ölförderung im Golangebiet vergeben. Ausserdem wird ein Großteil der israelischen Wasserversorgung über den Golan abgewickelt."

Und?

Die israelischen Streitkräfte sind konventionell in der Lage, gleichzeitig alle Nachbarländer nicht nur in Schach zu halten, sondern zu besiegen.

Das war schon in den 60ern und 70ern der Fall. Der Unterschied ist nur: Damals waren alle Staaten ähnlich hoch gerüstet, Israel hatte lediglich den Vorteil der deutlich besseren Ausbildung.
Heute hat Israel noch immer extrem moderne Waffen, speziell angepasst an seine Bedürfnisse - und dazu eine noch bessere Ausbildung, kampferprobte Soldaten und eine deutlich größere Bevölkerung. Mal ganz abgesehen von strategischen und taktischen Nuklearwaffen.

Der Golan war durch Syrien also schlicht nicht bedroht. Im Gegenteil - Israel bot mehrfach an, den Golan zurückzugeben, wenn Syrien dafür einem Friedensvertrag zustimmt sowie die Demilitarisierung des Golans beibehält.


Dein Golan-Argument ist also sinnlos, denn auch vor dem Bürgerkrieg war der Golan sicher.



"Was meinst DU warum katar ca 3 Milliarden Dollar in den Krieg investiert hat?"

Gehört Katar neuerdings zum Westen? Gibt es belastbare Quellen für diese 3 Milliarden?

Und warum sollte eine Pipeline, tausende Kilometer durch feindliches Gebiet, besser sein, als Schiffe - so wie es Katar bisher macht?
Wer verteidigt diese Pipelines? Wer sorgt dafür, dass sie nicht faktisch nutzlos sind wie diverse Pipelines in Nigeria z.B., die sich einfach nicht verteidigen lassen und jeden Tag an 30 Stellen gesprengt werden?



"Man entledigt sich vorher den Allierten eines Feindes."

Welches Feindes? Und gegen wen haben die syrischen und libanesischen Streitkräfte eine Bedeutung und wieso?

Falls du hier auf den Iran anspielst:
Welchen Vorteil hätten die syrischen und libanesischen Streitkräfte bringen können, nehmen wir mal ihren Stand 2010 an?




"Wie ich merke bist Du meiner Empfehlung nicht nachgekommen zu recherchieren."

Keine Sorge. Ich habe recherchiert - schon lange zuvor. Und in der Branche gearbeitet. Deshalb bin ich ja so gespannt auf tatsächliche Argumente. Bisher kam leider nichts, was Substanz hat und einer Überprüfung (vgl. den Rest dieses Kommentares) standhält.
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:15 Uhr von Guanche
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Ich bat Dich sachlich zu bleiben. Wiso musst Du mich hier als VTler abstempeln. Und was hast du denn wie überprüft in dieser kurzen Zeit?

-Katar
Katar und der Westen sind Verbündete
Für Katar steht ganz konkret eine Gaspipeline auf dem Spiel, die über Jordanien nach Kalas in die Südtürkei führen soll, von wo das Gas weiter nach Westeuropa geleitet würde. Die Pipeline soll durch Saudi-Arabien über Jordanien und Syrien in die Türkei, wo das Gas aus Katar in die Nabucco-Pipeline eingespeist und nach Westeuropa weitergeleitet werden sollte.

Syrien lehnte ab, da ersten: Ein großes Gasfeld vor der syrischen Küste endeckt wurde und zweitens: Syrien ein strategisches Abkommen mit Iran und Irak unterzeichnete über den Bau einer Pipeline, mit der iranisches Gas aus dem South-Pars-Feld nach Syrien und von dort weiter nach Europa gepumpt werden sollte.

Das man Gas billiger über Pipelines anstatt mit Tanker transportiert, sollte Dir klar sein.

Und genau deshalb hat Katar schon 3 Milliarden in den Krieg investiert.

Verstehst Du jetzt oder sind meine Infos immer noch substanzlos und "halten deiner Überprüfung" nicht stand?
Financial Times
http://www.ft.com/...

Nochmals die Bitte: Sachlich bleiben und eine gepflegte Diskussion führen und sich notfalls auch mal bedanken wenn man neues Wissen geschenkt bekommt.

LG

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 16:50 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Ich war sachlich. Ich habe dich nicht als VTler abgestempelt, ich habe lediglich bemerkt, dass du dich Verschwörungstheorien bedienst.


"Das man Gas billiger über Pipelines anstatt mit Tanker transportiert, sollte Dir klar sein. "

Das man Gas nicht durch zerstörte Pipelines bringen kann, sollte dir wiederum klar sein.

Nicht grundlos habe ich als Beispiele die gescheiterten Pipeline-Projekte in Nigeria angeführt. Was also glaubst du passiert mit einer Pipeline, die 1600km durch unsicheres Gebiet führt?
Und warum sollte man eine solche Pipeline nicht durch Israel statt durch Syrien bauen - ein Land, welches man nicht erst besiegen muss, um danach eine völlig unklare Regierung zu erhalten und vor allem ein Umfeld, in dem ein Pipeline-Bau und vor allem Pipeline-Unterhalt nicht ernsthaft machbar ist?


Aber gut, von deinen ursprünglich fünf Punkten sind wir also nun runter auf einen einzigen Punkt, zum Thema Golan und der Achse Libanon Syrien Iran hast du dich ja, wohl aus gutem Grunde, nicht mehr äußert. Und nein, eine Pipeline durch ein Kriegsgebiet bauen ist für mich kein Grund, der einer substantiellen Prüfung standhält, weshalb der Westen in Syrien Rebellen unterstützt.



Dass Katar die syrischen Rebellen unterstützt, wie auch andere islamische Staaten, habe ich übrigens schon in meinem ersten Kommentar geschrieben. Katar ist aber nicht der Westen. Danke dennoch für den FT-Link, den Bericht muss ich überlesen habe.



"..und sich notfalls auch mal bedanken wenn man neues Wissen geschenkt bekommt. "

Keine Sorge, das mache ich. Aber bisher kam von dir - und das ist sachlich - wenig Verwertbares. Bis auf den FT-Link. Der ist interessant - nur eben leider auch nicht das Thema hier.



"Und was hast du denn wie überprüft in dieser kurzen Zeit? "

Hätte ich mich über diesen Themenkomplex nicht zuvor schon informiert, hätte ich mich hier gar nicht erst geäußert. Diese Informationssammlung war offensichtlich gut genug um zwei deiner Hauptpunkte - Golan und Achse - ausreichend zu kontern.
Der dritte Punkt ist eine Streitfrage - ich behaupte, aus Erfahrung in anderen Ländern heraus und weil es bessere Alternativen gibt, dass sich ein Bürgerkrieg in Syrien wegen einer Pipeline durch das Land nicht lohnt. Du behauptest das Gegenteil. Für beide Ansichten gibt es Indizien, aber keine Beweise. Ich halte die Indizien für meine Sicht für deutlich überlegen - ansonsten hätte ich diese Ansicht ja auch gar nicht erst inne.


Edit:
Ach, und bevor du ständig irgendeine subjektive Sachlichkeit einforderst, wäre es nett, wenn du selbst sachlich in Diskussionen einsteigst.
Mit derart schwachen Argumenten anderen "wimmelnde Wissenslücken" vorwerfen ist nicht nur unsachlich, sondern auch gewagt.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:10 Uhr von Guanche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Argumente sind doch nicht widerlegt...Im Gegenteil. Ich nenne Dir ausschliesslich Fakten. Fakten sind schwer zu widerlegen. Warum Katar diese Pipeline will und 3 Milliarden in den Krieg investiert hat, musst Du den Emir schon selber fragen. Ich habe keine Ahnung vom Pipelinebau. Du wolltest eine Quelle , du hast Sie bekommen.

Katar ist sehr wohl enger Verbündeter des Westens. Insbesondere mit England und den USA befreundet. Hintergünde dafür kann ich Dir gerne nennen.

Ich habe Dir erstmal nur die Fakten zum Thema Gaspipelines dargelegt. Und Dir gezeigt, dass Syrien sehr wohl geopolitisch intressant für den Westen + Verbündete ist. Alleine des Gases wegen.

Die anderen Punkte: Iran / Golan / Russland können wir gerne abarbeiten. Ich wollte hier keinen Roman schreiben und ging davon aus, dass Du meine Stichwörter mal vorher abgooglst.

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:15 Uhr von Guanche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag:
Pepe Escobar
http://www.atimes.com/...
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:15 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Leg mir doch nicht ständig Sachen in den Mund. Ich sagte, dass Katar nicht zum Westen gehört.



"Und Dir gezeigt, dass Syrien sehr wohl geopolitisch intressant für den Westen + Verbündete ist. Alleine des Gases wegen. "

Nein, du hast eine Behauptung aufgestellt. Und meine Gegenfragen, mal wieder, nicht beantwortet. Wie das Gas z.B. durch zerstörte Pipeline-Stücke transportiert werden soll. Oder warum man die Pipeline nicht direkt durch Länder legt, mit denen man verbündet ist. Oder wieso Katar annimmt, wenn Assad weg wäre, wäre eine Pipeline mit Gas für den Westen realistischer.


Nochmal, ich zitiere mich selbst:
´Der dritte Punkt ist eine Streitfrage - ich behaupte, aus Erfahrung in anderen Ländern heraus und weil es bessere Alternativen gibt, dass sich ein Bürgerkrieg in Syrien wegen einer Pipeline durch das Land nicht lohnt. Du behauptest das Gegenteil. Für beide Ansichten gibt es Indizien, aber keine Beweise. Ich halte die Indizien für meine Sicht für deutlich überlegen - ansonsten hätte ich diese Ansicht ja auch gar nicht erst inne.´
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:22 Uhr von Guanche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Katars Beweggründe kenne ich nicht. Sie stehen zumindestens in konkurrenz zum iranischen pipeline Projekt.

Warum Katar diese Pipeline will, frag bitte die Kataris, nicht mich oder lese es selber nach:
http://www.cashkurs.com/...[daxBlogList][showUid]=13021

Was heisst denn heute noch Westen? Westen heisst für mich USA und Verbündete. Sprich: Auch Türkei ISrael oder Katar(obwohl sie geogr im Osten liegen)

Deine Frage habe ich nicht beantwortet, weil ich keine Antwort weiss. ick kenn mich mit Nigeria Pipelines nicht aus, und weiss auch nicht, was diese mit Syrien zu tun hat.

PS: Wo bediente ich mich eigentlich Verschwörungstheorien?

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:26 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Vielleicht ist der von Dir bemängelte Satz zur Beteiligung Dumas als Außenminister etwas schlecht übersetzt. Besser ist wohl diese Quelle:

"“Dies war in Großbritannien und nicht in den USA. Großbritannien bereitete die Organisation einer Invasion von Rebellen in Syrien vor. Sie fragten mich sogar, obwohl ich nicht mehr Außenminister war, ob ich mich an den Vorbereitungen beteiligen wolle.
Natürlich weigerte ich mich, ich sagte ihnen, ich bin aus Frankreich, das interessiert mich nicht.”"
http://cooptv.wordpress.com/...

Im Übrigen: Deine Argumentation eine Aussage von Dir nicht genehmen Politikern schlecht zu machen indem Du Fehltritte über sie zusammen suchst ist nun schon mehr als langweilig geworden. Ich kann Dir über absolut jeden hochrangigen Politiker Skandale und Skandälchen zusammensuchen um ihn zu diskreditieren.
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:29 Uhr von Guanche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Gut... Schauen wir nochmal zum Golan.
Da du meinen Argumenten keinen Glauben schenkst, versuche ich es mal anders:

UNI BASEL
Wasser und Sicherheit. Die strategische Bedeutung des Golan für Israel

Wasser spielt in der Geschichte des israelisch-arabischen Konfliktes eine nicht unwichtige Rolle. Die Länder der Region leiden, mit Ausnahme Libanons vielleicht, unter Wassermangel. Entsprechend gross ist das Verlangen der einzelnen Länder, die vorhandenen Ressourcen für sich zu nutzen. Besonders augenscheinlich wird dieses Ringen um Wasser im jahrzehnte alten Konflikt um die Golan-Höhen, den Gebirgszug zwischen Israel und Syrien. Die Wurzeln des israelisch-arabischen Konfliktes und ebenso die Auseinandersetzungen um das.....

http://dg.philhist.unibas.ch/...[showUid]=5311&cHash=ef80bc80045edffc51443070277d5a35



ARTE
Einige Jahre nach seiner Gründung beginnt der Staat Israel 1953 mit dem Bau eines weitreichenden Kanalsystems, das vom Norden des See Genezareths bis zur Wüste Negev reichen sollte. Syrien reagiert sofort und zwingt Israel mit Waffengewalt, den Bau zu stoppen. Die Israelis nehmen den Bau in geschützteren Gefilden weiter im Süden wieder auf. Nach dem Sechstagekrieg im Jahr 1967 besetzt Israel das Westjordanland und die syrischen Golanhöhen, zwei strategisch wichtige Punkte für die Wasserversorgung.

http://www.arte.tv/...

DEUTSCHLANDFUNK
Konfliktstoff Wasser
Erbitterter Streit im Nahen Osten

Im Konflikt zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn ist die Kontrolle über knappe Wasserressourcen einer der bedeutendsten Streitpunkte. Im Sommer kommt bei Palästinensern in der Westbank aus den Wasserhähnen manchmal wochenlang kein Tropfen. Israelische Siedlungen dort werden dagegen rund um die Uhr versorgt.

http://www.dradio.de/...

[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Die westlichen Staaten sind; USA, pre-1990-NATO, Australien, ROK und Japan.

Während die Türkei und Israel sicher Streitfragen sind (ich zähle sie nur dazu, wenn es um die NATO an sich geht), so sind Staaten wie Katar, Saudi-Arabien etc. in keiner mir bekannten und sinnvollen Einschätzung westliche Staaten, sondern lediglich aus wirtschaftlichen Interessen dem Westen zugewandt.


"Katars Beweggründe kenne ich nicht." "Warum Katar diese Pipeline will, frag bitte die Kataris, nicht mich."

Du vertrittst aber diesen Standpunkt.



Letztlich ist mir aber, und das gebe ich ganz offen zu, völlig egal was Katar macht und was seine Beweggründe dafür sind.

Meine Kernaussage war und ist, dass Syrien für den Westen (siehe oben) geopolitisch irrelevant ist.

Und diese Aussage hast du bisher schlicht nicht widerlegt.


Wir wissen nun lediglich, dass Syrien für Katar vielleicht geopolitisch wichtig ist. Aber, wie gesagt, Katar ist mir egal und das habe ich auch ausdrücklich in meinem ersten Kommentar ausgeschlossen ("Für eine Finanzierung der Rebellen ist der Westen auch gar nicht notwendig. Katar, Saudi-Arabien und wie die ganzen Spaßländer heißen übernehmen das so oder so. "). Das Zitat zeigt auch, dass ich Katar nicht zum Westen gerechnet habe - lange bevor du deine Antwort an mich schriebst und mir vorgeworfen hast, es würde bei mir nur so von Wissenslücken wimmeln.
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:37 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Ich habe die Wichtigkeit des Golan doch gar nicht in Frage gestellt.

Ich habe konkret folgende Fragen gestellt (bzw. füge sie nun konkret hinzu):
1) Wie war der Golan durch Syrien 2010/2011 so bedroht, dass Israel und "der Westen" deshalb einen Bürgerkrieg in Syrien angefangen/unterstützt haben?

2) Warum sollte Israel einen Bürgerkrieg in Syrien wollen, wo man sich doch mit Assad arrangiert hatte? (vgl. http://www.haaretz.com/... )
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:40 Uhr von Guanche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann definiere bitte nächstemal genau, was du unter dem Westen verstehst. Im Gegenzug verbesser eich meine Aussage und behaupte promt: Syrien ist für den Westen und seine Verbündeten von strategischer Bedeutung.

D´accord?

EDIT:
1) Wie war der Golan durch Syrien 2010/2011 so bedroht, dass Israel und "der Westen" deshalb einen Bürgerkrieg in Syrien angefangen/unterstützt haben?

Keine Ahnung, intressiert mich auch nicht. Fakt ist, dass der Golan immens wichtig für Israel ist, Punkt

2) Warum sollte Israel einen Bürgerkrieg in Syrien wollen, wo man sich doch mit Assad arrangiert hatte?

Keine Ahnung, intressiert mich auch nicht. Fakt ist, dass der Golan immens wichtig für Israel ist, Punkt

Der Golan ist für den Westen + Verbündete (Israel) von Bedeutung, womit wir Punkt 2 abgehandelt haben.


[ nachträglich editiert von Guanche ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 17:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Guanche

Du kannst doch nicht "Golan / Israel / Wasser / Öl" als einen deiner Hauptpunkte anführen, wenn du keine Ahnung hast und dir alles egal ist?

Der Golan war überhaupt nicht bedroht. Im Gegenteil - erst seit dem syrischen Bürgerkrieg wird dort wieder gekämpft, allerdings hauptsächlich zwischen den verschiedenen syrischen Parteien.


"Der Golan ist für den Westen + Verbündete (Israel) von Bedeutung, womit wir Punkt 2 abgehandelt haben. "

Der Golan hat aber nichts, rein gar nichts, mit dem Bürgerkrieg zu tun. Für den Westen strategisch wichtig ist auch das Fulda Gap - führst du das nun als Argument an? Auch wenn´s mitten in Deutschland liegt?


Du möchtest eine sachliche Diskussion, gibst aber dauernd zu, dass du keine Ahnung hast. Und das nach deinem glanzvollen Einstieg mit dem Wissenslücken-Vorwurf. Zu dem Einstieg passt aber auch, dass du nun zickig wirst, wo dir die Felle davon schwimmen. Klar, im anonymen Internet ist das ja mittlerweile salonfähig.



Gut, fassen wir also zusammen:
1) "Türkei / Kurden / ÖL"

Hast du ja nicht thematisiert.

2) "Golan / Israel / Wasser / Öl"

Hast du keine Ahnung von und interessiert dich auch nicht, ist aber für das Thema hier auch irrelevant, weil der Golan nie bedroht war, de facto zu Israel gehört (und Syrien keinen Einfluss hat) und Israel nachweislich Assad behalten möchte.

3) 4) "Pipeline Iran / Europa / Gas
Pipeline Katar / Europa Gas"

Deine eigenen Quellen belegen, dass Katar und Iran hier einen Stellvertreterkrieg führen. Beide Staaten gehören nicht zum Westen - folglich widerspricht das auch nicht meiner Aussage.

5) "Achse Libanon Syrien Iran"

Ja, das fehlt noch.

Hast du wenigstens hier endlich mal etwas, um meine wimmelnden Wissenslücken zu füllen?

Oder endet es auch hier wieder damit, dass DU Wissenslücken hast, die ich freundlicherweise fülle (ohne, dass du dich bedankst...) oder irgendein Thema debattierst, welches gar nichts mit meiner ursprünglichen Aussage zu tun hatte?


Ach, von mir aus kannst du´s dir auch sparen. Du bist meiner Meinung nach einer von diesen typischen Internet-Helden: Große Klappe, selbst keine Ahnung, Benehmen einfordern aber nicht geben, vom Thema ablenken und am Ende weglaufen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 18:13 Uhr von Guanche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wiso laufe ich weg?

Klar habe ich nicht auf alles eine Antwort.. Wie auch. Das ist aber garnicht relevant, da ich hier nur Fakten liefere die mit Quellen belegt sind. Nicht mehr und nicht weniger.

Es ging darum ob Syrien für den Westen irgendeine strategische Bedeutung hat. Du sagst nein, ich sag ja.

Syrien der der geostratige Punkt schlecht hin. Hier entscheidet sich einges. Hier entscheidet sich, wie es mit dem Westen und seinen Verbündeten und seinen Feinden weitergeht

Ich bin erstaunt dass dir das nicht einleuchtet. Es ist doch ganz einfach. Man muss sich mit den Hintergründen befassen. Wenn Katar seine Pipeline durchbekommt, hat der Iran + Russland die Arschkarte gezogen. Das nützt dem Westen. Das ist geostrategisches Vorgehen. Und das läuft halt über viele Ecken und Punkte ab, egal ob Gas Öl, Wasser usw...

Nochmal die Frage wo ich mich den Verschwörunstheorien bediene? Ich habe Dir doch meine Quellen offengelegt.

Wie sieht es eigentlich bei Dir aus? Kannst Du meine Fakten widerlegen? So mit Quellen und so?

[ nachträglich editiert von Guanche ]

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?