19.06.13 12:05 Uhr
 1.200
 

Türkische Abgeordnete und EU-Abgeordnete sagen verschiedene Reisen und Treffen ab

Nach den jüngsten Ereignissen ist die Lage zwischen Brüssel und Ankara angespannt. Die EU hatte wegen manchen Vorgängen bei den jüngsten Demonstrationen die türkische Regierung kritisiert. Nun wurden mehrere geplante Treffen abgesagt.

Urheber der Absagen ist der türkische Justizminister Sadullah Ergin. Danach wurden Seitens der EU ebenfalls manche Treffen zurückgenommen.

Die Beitrittsgespräche sollen jedoch davon unberührt wieder aufgenommen werden. Ministerpräsident Erdogan hatte auf die Kritik am Vorgehen der türkischen Regierung bei den Demonstrationen seitens der EU harsch reagiert und die Kritik zurückgewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Brüssel, Absage, Beitritt, EU-Beitritt
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 12:23 Uhr von SoRgen
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Ach die ganze Türkei geht nach Brüssel ? Ich dachte die wären alle schon in Deutschland...
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:30 Uhr von ms1889
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
ich denke mal das sie genau wissen das sie, wenn sie so weiter machen, nicht in diw eu kommen können. ich bin auch dafür die "freihandelszone" mit der türkei aufzuheben. und sogar strafzölle wie bei chinesischen produkten einzuführen. auch würde ich bankgeschäfte mit 50% steuern belegen die in die türkei gehen. bei mir ist die türkei auf der schwarzen listre der schurkenstaaten: usa, russland, china, nord korea, iran, türkei.
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:04 Uhr von gerndrin
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Haberal
Du schwallst schon wieder. Lass doch einfach deine feuchten Träume - Hauptgegner des türkischen Beitritts : Frankreich und Deutschland

Das stimmt nicht. Hauptgegner sind Österreich, Niederlande und Frankreich. Und die verdienen Respekt. Auch denke ich dass die Stimmung so langsam in der ganzen EU kippt...

Das Beste wäre, die eröffnen ihr eigenes 1000jähriges Reich, lassen uns in Ruhe und du kannst dann in Ruhe zu deinen Kumpels auswandern...
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:09 Uhr von Timmer
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Haberal:


"Die EU scheut sich davor, Proteste in EU Ländern wie in Frankreich, England und anderen zu kritisieren aber traut sich bei der Türkei. Diese Doppelmoral ist unerträglich. "

Wir kritisieren auch nicht die Proteste, dass tut die EU meines Erachtens selten oder gar nicht sondern es wird das Verhalten der Regierung, besonders vom Erdogan, kritisiert.

Tränengas fliegt ins Lazarett und Notärzte werden festgenommen, damit den Demonstranten nicht geholfen wird...

Das würde die EU sicherlich auch kritisieren, wenn sowas in einem EU Land passieren würde....passierte aber bislang nicht. Merkste was?
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:20 Uhr von sabun
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Es darf keine Beitrittgespräche der Türkei mit EU geben. Türkei soll sich mehr auf die Arabibisch-Sunnitischen Länder konzentrieren.

Die Kulturbeschaffenheit, die Religionsbeschaffenheit und die Politikbeschaffenheit sind identisch.

Mit der EU wüürde sich die Türkei schwertun.

Ganz im Ernst.
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:36 Uhr von tipico
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Was will man mit der Türkei in der EU? Dann nehmen wir als nächstes den Iran auch noch auf :)
Kommentar ansehen
19.06.2013 13:43 Uhr von terramex
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@tipico:

schlechter als Rumänien und Bulgarien sind die aber auch nicht....
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:45 Uhr von xjv8
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Zitat: "So gesehen ist die EU nicht erstrebenswert, darin Mitglied zu werden."

Mieses Deutsch, aber in der Sache sind wir uns absolut einig.
Ich hoffe doch sehr, dass Tayyip dieses auch erkennt und der EU vor den Koffer sch***t.
Kommentar ansehen
19.06.2013 14:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn man die Beitrittsgespräche jetzt aufgibt - dann sind die Türken und ihr Recht in ihrem Land verloren. Denn dann macht deren Politik erst recht was sie wollen.
Und dann kann jeder Türke bei uns wegen politischer Verfolgung einreisen. Das ist jetzt nicht böse auf unsere türkischen Mitbewohner gemeint.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:06 Uhr von Pantherfight
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Erdogan ist geisteskrank. Weg mit dem.
Kommentar ansehen
19.06.2013 15:40 Uhr von Klugbeutel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also dass es scheiß-egal ist wie sich ein Land benimmt nachdem es sich in die EU eingeschlichen hat ist ja inzwischen bekannt. Rausschmiss ist laut den Verträgen nicht vorgesehen...)
Nun scheint es schon vor dem Beitritt scheiß-egal zu sein, die Verhandlungen scheinen nur eine rein Formaler Akt zu sein - über den Beitritt wird wohl irgendwo ganz oben bereits vor den Verhandlungen entschieden, der Rest ist nur die Demokratie-Maskerade

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?