19.06.13 10:05 Uhr
 5.023
 

Köln: "Stier von Wanne-Eickel" - Nach einem halben Leben im Knast erneut vor Gericht

Der mittlerweile 63-jährige "Stier von Wanne-Eickel" verbrachte unter anderem wegen Vergewaltigung, Nötigung und Erpressung 30 Jahre im Gefängnis.

Nun steht Helmut P. erneut vor dem Gericht in Köln. Dieses Mal wird dem Mann schwere räuberische Erpressung vorgeworfen.

Der 63-Jährige soll mit einer Waffe einen Rentner wegen 4.000 Euro bedroht und ihn zu einer Unterschrift erpresst haben. Der Prozess geht bald weiter.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Gericht, Leben, Wanne-Eickel
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 10:16 Uhr von dajus
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Manche kommen mit der Freiheit einfach nicht klar!
Kommentar ansehen
19.06.2013 10:47 Uhr von deoroller
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Abschieben!
Kommentar ansehen
19.06.2013 10:55 Uhr von TeiresiasU
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Komische Mütze...aber steht ihm.
Kommentar ansehen
19.06.2013 21:25 Uhr von T.Eufel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Im Gefängnis auf 200kg mästen
und dann mit einer 120kg-Frau zwangsverheiraten!

Auf diese Weise stellt man solche Leute ruhig. "

Neeee
Besser ihn aushungern bis er nur noch 60kg hat, ihn dann mit der 120kg Frau zwangsverheiraten und die dann mästen bis sie eine viertel Tonne wiegt.
Kommentar ansehen
20.06.2013 17:07 Uhr von Aurich02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was gibt es da noch zu verhandeln? Er hat wieder scheisse gebaut, dann eben für den rest des Lebens weiter in Knast. Fertig.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?