19.06.13 09:23 Uhr
 822
 

Unfälle mit Todesfolge - Chrysler muss Jeep zurückrufen

Der zum Fiat-Konzern gehörende Autobauer Chrysler muss zwei Jeepmodelle zurückrufen. Es betrifft die beiden Modelle Grand Cherokee und Liberty. Eine falsche Positionierung beim Einbau des Tanks soll dazu führen, dass der Tank bei einem Unfall Feuer fangen kann.

Der Autobauer hat nach längeren Verhandlungen mit der US-Behörde für Autoverkehr zugestimmt, die Modelle zurückzurufen, um sie zu überprüfen. Die Aktion betrifft ca. 2,7 Millionen Autos.

Die Zahlen der Todesopfer gehen dabei auseinander. Die Behörde für Autoverkehr geht von mindestens 51 Toten aus, während Chrysler 21 Todesopfer bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Chrysler, Jeep, Todesfolge
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 09:23 Uhr von Nightvision
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar das die sich sträuben und die Zahl der Todesopfer leugnen,denn in Amiland kann sowas richtig teuer für die werden.
Kommentar ansehen
19.06.2013 11:31 Uhr von Shagg1407
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das nochmals mit der Qualitätskontrolle ?!
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:26 Uhr von Thomas-27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Eine falsche Positionierung beim Einbau des Tanks soll dazu führen, dass der Tank bei einem Unfall Feuer fangen kann.

Der Autobauer hat ... zugestimmt, die Modelle zurückzurufen, um sie zu überprüfen"

Was wollen die jetzt an den zurückgerufenen Fahrzeugen prüfen? Ob der Tank tatsächlich da positioniert ist, wo er eingebaut wurde?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?