19.06.13 06:56 Uhr
 548
 

Nach der Flut kommt die Mückenplage - Experte warnt besonders vor Gnitzen

Die Fluten der Oder, Donau oder Elbe brachten nicht nur Wassermassen mit sich. Aufgrund der Überschwemmungen kam es zu einer noch lange anhaltenden Mückenplage, welche die Menschen in den Überschwemmungsgebieten noch lange beschäftigen wird.

"Erst zwei bis drei Wochen, nachdem die Überflutungsgebiete wieder trocken sind, wird dort auch die Zahl der Mücken langsam zurückgehen. Derzeit ist das Wasser aber schön warm und nährstoffreich, so dass die Mückenweibchen massenhaft Eier ablegen", so Insektenexperte Burkhard Schricker.

Außer den bekannten Stechmücken verbreiten sich aber auch sogenannte Gnitzen. Diese stechen besonders unangenehm, da in ihrem Speichel ein Gift enthalten ist. Dieses Problem werde aber auch zurückgehen, wenn die überschwemmten Gebiete wieder trocken sind.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Experte, Flut, Donau, Elbe, Mückenplage
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 07:02 Uhr von jpanse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
JA das merken wir hier auch...diese nervigen Plagegeister...
Kommentar ansehen
19.06.2013 07:16 Uhr von Atze2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ich hab "Ritzen" gelesen
Kommentar ansehen
19.06.2013 09:24 Uhr von DerEuhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was sind Gnitzen?
Kommentar ansehen
19.06.2013 10:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine besonders fiese Mückenart.

Wikipedia kann dir da weiterhelfen:
http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?