19.06.13 06:35 Uhr
 526
 

Bundestagswahlen: Bundeswahlausschuss muss 58 kleine Parteien prüfen

Neben der Alternative für Deutschland wollen an der Bundestagswahl noch 58 weitere, kleine Parteien und Vereinigung antreten. Die Bewerber müssen dafür allerdings noch eine Hürde nehmen. Der Bundeswahlausschuss wird am 4. und 5. Juli noch über die Zulassung der Parteien zur Wahl entscheiden.

Auf der Liste der noch zu genehmigenden Parteien stehen unter anderem die AfD, die Piraten, die Partei der Vernunft oder die Partei der Nichtwähler.

Die sechs großen Parteien müssen dagegen nur ein vereinfachtes Verfahren durchmachen. Ihre Wahlvorschläge werden direkt bei Landes- oder Kreiswahlleitern eingereicht. Bei der Bundestagswahl wollen insgesamt 64 Parteien antreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Partei, Bundestag, Ausschuss
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2013 07:27 Uhr von Romendacil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einmal 58 kleine Parteien, einmal neben der AfD noch 58 kleine Parteien - da zusammen mit den sechs "großen" insgesamt 64 herauskommen soll, sind es wohl nur dann 58, wenn man die AfD mitzählt, oder?
Kommentar ansehen
19.06.2013 07:50 Uhr von marcometaner
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich persönlich war die letzten Jahre nicht mehr wählen, nachdem ich davor immer versucht habe das kleinere Übel zu wählen...
Dieses Jahr könnte es erstmals eine wirkliche Alternative geben... Nicht die AfD die sehe ich als Splittergruppe und Wählerfangobjekt der CDU CSU.
Mann muss sich nur mal die Gründungsmitglieder genauer, und deren Vergangenheit anschauen.
Nein, ich meine die "Neue Mitte".
http://www.neue-mitte.net/
Ich hoffe so sehr dass diese die Hürden nimmt
und zur Wahl zugelassen wird.
Damit Menschen denen dieses Land noch was wert ist endliche eine wirkliche Alternative haben.

ciao
MfG
Kommentar ansehen
19.06.2013 08:04 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch! Die Piraten stehen ganz sicher nicht auf der Liste der noch zu genehmigenden Parteien. Da sie mehr als 5 Landtagsabgeordnete stellen, sind sie automatisch dabei.
Kommentar ansehen
19.06.2013 08:19 Uhr von MRaupach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing

Richtig! Die Piratenpartei hat ebenfalls ein "nur ein vereinfachtes Verfahren" vor sich!

Ich glaube aber das liegt nicht an der Anzahl der Abgeordneten, sondern weil sie in mehr als 3 Landesparlamenten vertreten sind!

Im Klartext bedeutet das: Sie brauchen keine Unterstützungs-Unterschriftenlisten!

Allerdings müssen die Landeslisten trotzdem auf Korrektheit geprüft werden!

Damit ist diese News nicht korrekt!

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
19.06.2013 08:26 Uhr von Hallominator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ist das eigentlich eine News wert? Sind es deutlich mehr oder weniger Parteien als sonst?
Kommentar ansehen
19.06.2013 08:33 Uhr von Atze2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
58 Splitterparteien

... das sind aber ne Menge Verbotsverfahren.... nicht das noch jemand auf die Idee kommt anders als SPD und CDU zu wählen.... geht ja gar nicht ^^
Kommentar ansehen
19.06.2013 09:54 Uhr von MRaupach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Ich finde keine Polemik ;)

Btw. 58 Kleinstparteien werden in der News angesprochen: Die AfD wird besonders hervorgehoben und die Piraten falsch...
Ein Schelm, wer böses denkt ;)

Btw. Ich frage mich gerade ob die Freien Wähler auch ein vereinfachtes Verfahren haben.

Ich weiß allerdings nur mit Sicherheit das sie in Bayern im Landtag sind.
Kommentar ansehen
11.06.2016 00:00 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Masse der Kleinparteien ist die eigentliche Stimme des Volkes, denn nur diese bilden auch ein wirklich vollständiges Spektrum der Bevölkerung ab.

Da gibt es die Arbeitslosenpartei, aber auch die Obdachlosenpartei die heute überhaupt keine Stimme in irgendeiner Partei haben. Dazu Tierschützer, Rentner, Freiwirte, Islamausteiger. Lehrerpartei, Kinderschutzpartei, Friedenspartei und überhaupt alles.

Nur hat leider keine einzige von denen die Chance die 5%-Sperrklausel zu überspringen.

Solange man diese undemokratische Hürde nicht abschafft, wird sich in Deutschland also auch absolut nichts verändern und Merkel wird uns noch in 30 Jahren erzählen, wir schaffen das, vermutlich dann aber auch nicht mehr in deutsch.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?