18.06.13 21:43 Uhr
 412
 

Der ORF-Sparkurs

Harte Zeiten kommen auf den Staatssender zu. Alexander Wrabetz muss für das nächste Jahr 80 Millionen Euro einsparen.

Zum Einen wird beim Personal eingespart, Stichwort neuer Kollektivvertrag oder Auslagerung in weitaus billigere Tochtergesellschaften. Vor allem aber beim Programm. Der "Musikantenstadl", "Wir sind Kaiser" und "Frisch gekocht" sind die prominenten Opfer und auch das Kinderprogramm wird reduziert.

In dem Zusammenhang ist vom Privatsender Puls4 eine Reportage gesendet worden. Zu sehen ist Herr Wrabetz gemeinsam mit einem Wiener FPÖ-Gemeinderat in einer Disco und einer Flasche Wodka. Er selbst gab für seine Mitarbeiter strenge Verhaltensregeln aus.


WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sparkurs, ORF, Alexander Wrabetz
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2013 21:47 Uhr von Gnarf456
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Da sollte sich der deutsche ÖR-Rundfunk mal ein Beispiel dran nehmen!
Kommentar ansehen
18.06.2013 22:00 Uhr von tipico
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Formel 1 könnt man einsparen...
Kommentar ansehen
18.06.2013 22:37 Uhr von Hanna_1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat der Hinweis, wo und was die Herren trinken mit der eigentlichen News zu tun?
Kommentar ansehen
19.06.2013 01:11 Uhr von Samael70
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der "Musikantenstadl" wird abgesetzt? NEEEEEIIIIIIIIIN!
Kommentar ansehen
19.06.2013 03:27 Uhr von montolui
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Frisch gekocht: Ist das nicht mit Stermann und Grissemann..

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?