18.06.13 14:52 Uhr
 532
 

Deutschland und die Wahlverweigerer: Darum wählen nur noch so wenige Deutsche (Update)

Die Wahlbeteiligung in Deutschland ist innerhalb der letzten 30 Jahre um nahezu ein Fünftel gesunken. So etwas ist in kaum einer anderen Demokratie des Westens geschehen. Aber warum ist es eigentlich so, dass immer weniger Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen?

Im Grundsatz sind die Nichtwähler meist aus nicht privilegierten Schichten. Dennoch haben sie kein Problem mit der Demokratie. Jedoch sind sie absolut unzufrieden mit der Art der Politik, wie sie in Deutschland stattfindet. Vor allem zeige sich, dass die Politik "kein Ohr für Sorgen" habe.

"Wir sehen eine Gefährdung der Demokratie gegeben, wenn große Teile der Bevölkerung der Wahl fernbleiben und mit der Besetzung von Parlamentssitzen sowie der Bildung einer Regierung nichts zu tun haben wollen", so die Friedrich-Ebert-Stiftung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsche, Demokratie, Wahlbeteiligung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2013 14:52 Uhr von Borgir
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Mehr zu lesen bei der Quelle. Ein sehr interessanter Bericht. Leider konnte ich nicht mehr unterbringen. Ich wähle nicht, offen zugegeben, weil mir die Alternativen fehlen. Alle reden den gleichen Einheitsbrei, die gleichen Worthülsen, die gleichen Lügen.
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:05 Uhr von Retrobyte
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Man denke nur an die South Park Folge,
wo ein neues Schulmaskottchen gewählt wurde.
Zur Wahl standen ein Rieseneinlauf oder eine Kotstulle.
Man halte sich kurz dieses Bild vor Augen,
und denke dann nochmal über diese News hier nach.

Bei diesen Möglichkeiten ist Nicht-Wählen mit die Beste Alternative.

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:10 Uhr von Atze2
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
die geringe Wahlbeteiligung kann ich erklären.

a) wähle Pest
b) wähle Cholera
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:11 Uhr von ted1405
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das Grundproblem liegt wohl auch darin, dass es effektiv nahezu scheiß egal ist, für welches "Grundprogramm" man sich entscheidet.
Tatsache ist, dass sich unsere "Demokratie" nahezu nur auf die Farbe der Partei beschränkt. Alle danach folgenden Entscheidungen werden dann nicht mehr zwingend im Sinne der Mehrheit, sondern vielmehr ausschließlich im Sinne der herrschenden Politiker getroffen.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:31 Uhr von Kanga
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
weils doch scheißegal ist wen man wählt..
die machen danach eh was sie wollen ohne rücksicht auf das volk...
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:52 Uhr von ArrowTiger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Im Zweifel lieber eine chancenlose Kleinpartei wählen. Hauptsache die Stimme (und das Geld dafür) wird nicht den Siegerparteien zugeschlagen. Ungültig wählen und nicht wählen ist in der Auswirkung ein und das selbe. Siehe http://www.wahlrecht.de/...

Wenn man völlig unschlüssig ist, dann vielleicht auch an die Piraten denken? Da dürfte von Linke bis FDP so ziemlich alles vertreten sein.

Oder gleich die Linke wählen, denn die steht tatsächlich als einzige außerhalb des neoliberalen Einheitsdogmas, und hat als Opposition bisher zumindest den Effekt des Stachels im Fleisch der sogenannten "Eliten" gut erfüllt. ;-)

Nichtwählen ist jedenfalls dumm und spielt nur den Siegerparteien in die Hände. Also bitte merken:

Wer nicht (oder ungültig) wählt, wählt die Großen!

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
18.06.2013 16:01 Uhr von ArrowTiger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Klar ist die ganze Situation frustrierend!

Offenbar wird hier aber lieber ein (-) vergeben, statt der Realität ins Auge zu blicken, daß man mit einer Nichtwahl eben genau die wählt, über die man sich lauthals beklagt. Denn daß die aktuelle Koalition wieder an die Macht kommen wird, ist nahezu sicher.

Genausogut könntet ihr euer Kreuz also bei der CDU oder FDP machen. Ein wirklich intelligentes Verhalten ist das aber nicht!

m-(

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
18.06.2013 16:19 Uhr von Flubi
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Arrow Tiger hat absolut recht, nicht wählen hilft nur den etablierten Parteien.
Denn die ganzen Rentner werden eh CDU/CSU wählen, ist immer dasselbe.
Und die habgierigen Bonzen wählen die FDP.

Es gibt doch nur eine Partei wo die etablierten Parteien große Angst haben und das ist die LInke.
Es ist auch die einzigste Partei die sich fürs Volk und nicht für die Konzerne einsetzen will.
Die Banken und Konzerne sollen dem Volk dienen und nicht umgekehrt.
Banken und Konzerne haben in privaten Händen einfach reingarnichts verloren, nur kleine und mittelständische Unternehmen sollen und müssen in privaten Händen bleiben.

Schluss mit den ganzen Banken Krisen, schluss mit der schamlosen Ausbeutung (Zeitarbeit) durch Konzerne.

Schluss mit Terrorgefahr ( die haben wir nur weil die Bundeswehr in Afghanistan ist)

Wählt die Linke

Sahra Wagenknecht for Kanzlerin, weg mit der wirtschaftshörigen lobbyistenschnepfe Merkel!
Kommentar ansehen
18.06.2013 16:43 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Flubi:

Naja, ob die anderen Parteien wirklich große Angst vor der Linken haben, wage ich mal zu bezweifeln. Dazu sitzen die viel zu fest im Sattel, und die damalige konzertierte Propaganda gegen die Linke war ja auch recht erfolgreich.

Ich bin schon froh, wenn sie den Stachel im Fleisch der neoliberalen Dogmatiker weiter hineintreibt. ;-) Wobei es durchaus interessant wäre, inwieweit die Linke ihre Programmpunkte wirklich durchsetzen würde, wenn sie könnte. Daß die Regierungskoalition der Allgemeinheit eher schadet, wissen wir ja schon...

Auch bei den Piraten würde mich das übrigens interessieren.
Kommentar ansehen
18.06.2013 17:29 Uhr von Pssy
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Warum man nicht wählt?

"Wir sehen eine Gefährdung der Demokratie gegeben, wenn große Teile der Bevölkerung der Wahl fernbleiben..."
This!
Kommentar ansehen
18.06.2013 17:40 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Pssy:

-- "This!"

Und das glaubst du? Rein wahltechnisch ist das völliger Quatsch, und von der Stiftung vermutlich völlig anders gemeint, als du das verstehst. Es reicht sogar eine einzige Stimme unter ansonsten ungültigen aus, um die Wahl zu entscheiden.

Ich verweise nochmals auf den Link in meinem ersten Beitrag. Da kann man sich zum Thema schlau machen. ;-)

http://www.wahlrecht.de/...

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
18.06.2013 19:24 Uhr von Guruns
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst wenn man in Deutschland jemanden wählt, wird doch schon viel im Europaparlament entschieden und darauf haben wir als Deutsche keinen großen Einfluß. Zudem wird sowiso viel versprochen und dann eh nichts davon eingehalten.
Kommentar ansehen
19.06.2013 12:34 Uhr von freddy54
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vor den wahlen immer das gleiche spiel
immer werden nichtwähler als dumm oder nichtprivilegiert dargestellt! warum wohl?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?