18.06.13 14:31 Uhr
 734
 

Alaska: Polizisten erschossen Bären und fanden Mensch in seinem Magen

In der Nähe des George Lakes in Alaska trieb sich ein Schwarzbär herum, der wenig Furcht vor Menschen zeigte. Bevor der Bär zu einer Gefahr für Menschen wurde, entschloss sich die Polizei, das Tier zu erschießen.

Denn erst wenige Stunden vorher wurde ein Tourist von einem Bären getötet. Biologen untersuchten dann den toten Bären und machten eine grausige Entdeckung. Im Magen des Tieres fanden sie menschliche Überreste. Somit war klar, dass es sich um den Bären handelte, der den Touristen zerfleischt hatte.

Der 64-jährige Tourist Robert Weaver wurde von dem Bären angegriffen und regelrecht zerfleischt. Es ist unklar, weshalb der Bär den Mann angriff. Er hatte weder Hunger noch eine Krankheit noch Nachwuchs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Bär, Magen, Alaska
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge
Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen