18.06.13 10:25 Uhr
 189
 

Guantanamo: Zum ersten Mal wurden die Namen aller Häftlinge veröffentlicht

Der öffentliche Druck von zwei US-Zeitungen zeigt Wirkung: Das Pentagon hat zum ersten Mal alle Namen der Guantanamo-Inhaftierten veröffentlicht.

Die "New York Times" und der "Miami Herald" begründeten ihre Anfrage mit dem Recht auf Information der Bürger.

Die US-Regierung bezeichnete die 46 Insassen als "unbefristete Häftlinge" und alle seien Terrorverdächtige. Diese könnten weder entlassen werden, noch vor Gericht kommen: Alle wurde gefoltert und diese Erkenntnisse könne man nicht verwerten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Name, Veröffentlichung, Liste, Pentagon, Guantanamo, Terrorverdächtiger
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2013 10:34 Uhr von Bildungsminister
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Die US-Regierung bezeichnete die 46 Insassen als "unbefristete Häftlinge" und alle seien Terrorverdächtige. "

Der letzte Absatz stimmt so aber nicht.

Es sind insgesamt 166 Insassen, wovon 46 als "unbefristet" eingestuft werden. Hier wird aber impliziert, dass es insgesamt 46 seien. Zumindest das "die" in dem Satz ist falsch, zumindest, so lange kein einleitender Satz davor steht.

Jaja, ich weiß. Klugscheißs und so...
Kommentar ansehen
18.06.2013 10:37 Uhr von N3M0R4
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Und wieder sind die Menschenrechte abhanden gekommen.
Hat die Irgendwer gefragt ob ihre Namen veröffentlicht werden dürfen?
Kommentar ansehen
18.06.2013 11:14 Uhr von atrocity
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die 46 Menschen können nicht vor Gericht gestellt werden weil sie unter Folter gestanden haben. Das ist vor Gericht nicht verwertbar weil man unter Folter so gut wie alles gesteht.
Entlassen werden können sie aber auch nicht weil sie ja "gestanden" haben. Unter Folter. Wobei man jedes Verbrechen irgendwann gesteht.

Ist schon mal jemand die Idee gekommen das die eventuell unschuldig sind? Es gibt gute Gründe warum die Schuld eines mutmaßlichen Täters in einem Rechtsstaat von einem Gericht festgestellt werden muss. Wenn das nicht geht muss der beschuldigte Mensch frei gelassen werden. Dabei mögen auch böse Menschen frei kommen. Aber wenn man von diesem Vorgehen abweicht wie die USA dann ist man kein Rechtsstaat sondern auf einer Stufe mit totalitären Regimen.
Kommentar ansehen
18.06.2013 13:47 Uhr von Boron2011
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
46 Menschen gefoltert ... und mir will noch irgendjemand erklären, die USA wären eine Demokratie, ein Rechtsstaat?

Definition Menschenrechte:
"Als Menschenrechte werden subjektive Rechte bezeichnet, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen. Das Konzept der Menschenrechte geht davon aus, dass alle Menschen allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet und dass diese egalitär begründeten Rechte universell, unveräußerlich und unteilbar sind."

In meinen Augen sind die Verantwortlichen (Regierung) scheinheilige, doppelmoralische Subjekte, auf welche genau die gleichen Praktiken angewendet werden sollten!

Lebenslang einsperren, Foltern, keine Gerichtsverhandlung, keine Rechte!
Kommentar ansehen
18.06.2013 14:16 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich lese diese Liste jetzt zum dritten Mal durch, und kann den Namen "G. W. Bush" immer noch nicht finden. Dabei gehört dieser Terrorist doch ganz sicher nach Guantanamo, oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?