17.06.13 15:42 Uhr
 8.532
 

Böser Mädchenstreich: Enthaarungsmittel in Färbemittel für Haare gefüllt

In der Gemeinde Gramzow im Landkreis Uckermark, haben zwei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren vor einer Woche einer 17-Jährigen einen bösen Streich gespielt. Sie füllten heimlich ein Enthaarungsmittel in ihr Haarfärbepräparat.

Am heutigen Montag teilte die zuständige Polizeibehörde mit, dass dem jungen Opfer tatsächlich Haare ausgefallen sind.

Gegen die zwei Tatverdächtigen wurde wegen gefährlicher Körperverletzung Anzeige erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anzeige, Streich, Haarausfall, Haarfarbe
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2013 16:15 Uhr von Hidden92
 
+6 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.06.2013 16:23 Uhr von Lucotus
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
Jemanden gegen seinen Willen zu enthaaren ist zwar tatsächlich Körperverletzung, aber
"gefährliche Körperverletzung" ist doch ein bisschen übertrieben...
Kommentar ansehen
17.06.2013 16:24 Uhr von kotffluegel
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
ich mein wenn man berücksichtig wie sehr mädchen an ihren langen haaren hängen, die ewigkeiten wachsen und nun geht es wieder von der glatze los. Da ist man erstmal irgendwie entstellt. Aber schwere körperverletzung ist schon hart Es sei denn, das zeug hat noch andere schäden angestellt, ist ja nicht gerade zuckerwasser, der chemie pur
Kommentar ansehen
17.06.2013 16:46 Uhr von wrazer
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
man muss den seelischen Schaden hier wohl mitrechnen. In der Schule evtl Berwerbungsgespräche, schön wird das nicht. Kommt aber natürlich drauf an wieviel Haar weg ist.
Kommentar ansehen
17.06.2013 17:11 Uhr von ted1405
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"gefährlich" kann sich auch daraus ergeben, dass nicht wenige Menschen allergisch auf Enthaarungsmittel reagieren. Wäre ich zynisch, würde ich sagen, dass eines der Symptome Haarausfall ist ...
Kommentar ansehen
17.06.2013 17:44 Uhr von Metalian
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht es so:

"Dem Opfer seien in der Folge tatsächlich die Haare ausgefallen, teilte die Polizeidirektion Ost am Montag mit."

Liest sich so, als wäre ihr komplettes Haar ausgefallen.
Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolfoto.
Also für ein Mädchen schon ziemlich hart.
Kommentar ansehen
17.06.2013 18:24 Uhr von xHattix
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Allein die Tatsache, dass dieser "Streich" mit chemischen Mitteln verübt wurde rechtfertigt hier die schwere Körperverletzung...
Kommentar ansehen
17.06.2013 19:20 Uhr von Novaspace
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist aus meiner Sicht auch schwere Körperverletzung,allergische Reaktion bis hin zum Schock hätte auch dazukommen können....es verträgt ja nicht jeder Enthaarungsmittel.Auf was für dumme Gedanken Kinder/Jugendliche heute kommen....das gabs bei uns früher noch nicht
Kommentar ansehen
17.06.2013 19:44 Uhr von crazysteve
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Enthaarungscremes und Co. sind wirklich kein Spielzeug, hab das zeug mal auf ne Narbe geschmiert (soll man eigentlich nicht) Hab nach 2 Minuten an der Stelle geblutet wie ein Schwein. Das zeug mag zwar schnell und effektiv sein, aber alles andere als sicher.
Kommentar ansehen
17.06.2013 20:51 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine Schweinerei und muss mit voller härte bestraft werden wo kommen wir den dahin !!!
Kommentar ansehen
17.06.2013 22:21 Uhr von ms1889
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
mei... paar an die ohren und gut is...bei solchen streichen.

aber heute betreibt man ja "verbrecherjagd" bei der polizei und staatsanwaltschaften... nur damit einige beamte eine daseinsberechtigung haben.
sowas als körperverletzung zu werten zeigt schon allein, das ein sehr großer mangel an sozialkopetenz in deutschland fehlt.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 23:30 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein2: Es ist gefährliche Körperverletzung, weil sie durch "Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen" zugefügt wurde.

Eine schwere Körperverletzung ist wieder was anderes (Körperteil abtrennen, erblinden, für immer entstellt oder gelähmt, usw.)
Kommentar ansehen
18.06.2013 05:31 Uhr von Exquisit.90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Tipp haben sie bestimmt aus der Bild! ... Von wegen Rächen und so! :D
Kommentar ansehen
18.06.2013 06:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Pflege stellt es Körperverletzung dar, wenn man dem Patienten die Haare schneidet ohne sein Einverständnis. Hier kommt dazu, dass man körperlichen Schaden hätte nehmen können (Allergie oder sonstwas). Also ist die Einstufung gefährliche Körperverletzung schon in Ordnung

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?