17.06.13 13:43 Uhr
 6.686
 

Google errichtet Datenbank mit Kinderporno-Bilder

Der Internet-Riese Google hat angekündigt eine interne Datenbank zu errichten, in der Kinderporno-Bilder gesammelt werden.

Diese sollen mit einem mathematischen Fingerabdruck versehen werden, so dass mit einer Software dieses Material im Internet leichter gelöscht werden kann.

Dieser Algorithmus-Ansatz im Kampf gegen Kinderpornografie wird schon länger verfolgt, aber auch kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Kinderporno, Datenbank
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2013 13:53 Uhr von Superplopp
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Bildern"

Ist meiner Meinung nach die richtige Vorgehensweise, finden muss das ja kein Mensch.

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 14:15 Uhr von Hidden92
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Fresse, was für eine vergeigte News (wenn auch eher die Schuld der Quelle und nicht vom Autor)
Google legt eine Datenbank mit Fingerabdrücken von Kinderpornographischen Bildern an, und keine Datenbank in der die Bilder selbst gespeichert werden, wäre ja noch schöner.

Wie kann eine halbwegs seriöse Quelle nur so einen Schund abliefern, ist ja schlimm.
Kommentar ansehen
17.06.2013 15:13 Uhr von Endgegner
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.06.2013 17:50 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bekommen sie die Daten dann von der NSA ? :D

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 18:15 Uhr von DerPunkt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nochmalblabla

Ansich richtig aber so arge unterschiede gibt es da jetzt auch wieder nicht und selbst wenn nur das was eindeutig von allen moralischen Instanzen als Kinderporno eingestuft ist gelöscht wird ist es für die Opfer eine gute Sache.

Zumindest in der westlichen Welt ist auch der Unterschied zwischen Pornographie und Sexualisierter Darstellung recht einheitlich.
Pornographie legt dabei den Focus auf die primären Geschlechtsorgane und deren ,,Benutzung´´.

wie du aber richtig festgestellt hast ist es dann schwer zu unterscheiden wo die grenze zur erlauben sexualisierten Darstellung von Personen (Aktbilder) ist. Darf man mit 16 Oben Ohne posen? Oder ist Naktfotografie erst mit 18 drin?

Und gerade da streitet sich auch die westliche Welt, aber vllt ist es Zeit einen konsens zu finden.
Kommentar ansehen
17.06.2013 18:17 Uhr von Floppy77
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Dann befindet sich Google im Besitz von Kinderpornografie und sollte strafrechtlich verfolgt werden...
Kommentar ansehen
17.06.2013 19:29 Uhr von bigpapa
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

Wieso machen die Leute so was immer kompliziert. Alles was weniger angezogen hat, als man im allgemeinen im Schwimmbad sieht, ist böse.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
17.06.2013 19:56 Uhr von MBGucky
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

"Darf ein Vater seinen Sohn oder seine Tochter nackt am Strand fotografieren?"

Solange er dabei keine sexuellen Hintergedanken hat, darf er das. Aber sollte er das Foto dann unbedingt im Internet veröffentlichen?

Außerdem glaube ich nicht, dass Google Bilder aus dem Internet löschen kann. Google kann höchstens die Bilder aus ihren eigenen Suchergebnissen löschen. Das ist deren gutes Recht.

Edit: Und gerade was Bilder von Kindern angeht, finde ich sind 1000 gelöschte Bilder zu viel immer noch besser als 1 nicht gelöschtes Bild, dass gelöscht gehört.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 20:29 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

Ich sehe das genau wie MBGucky .

Das berühmte Foto mit den Bärenfell gehört einfach unter Privatsphäre und nicht ins Internet.

Davon abgesehen, sollte der Vater das Kind an eine nicht FKK - Strand knipsen, hat er mehr Probleme als er sich vorstellen kann. Und an FKK - Strand ist i.d.R. aus genau den Gründen Fotos machen i.d.R. und aus guten Grund verboten.

Gruß
BIGPAPA
Kommentar ansehen
17.06.2013 21:22 Uhr von sonikku
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nochmalblabla - "Da sind Mädchen zu sehen im Bikini. Ich würde das z.B. als Kinderporno bezeichnen."

Leider sehen das auch Polize und Staatsanwaltschaft so, und so kommen dann immer diese enormen KiPo-Sammlungen zustande die gefunden werden, zusammen mit vermutlich 90% anderem Kram der die Bezeichnung nicht verdient.

Bilder von Mädchen im Bikini sind nunmal nur das - Bilder von Mädchen im Bikini.
Kommentar ansehen
18.06.2013 00:20 Uhr von keakzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla
die Beispiele, die du anführst, sind eigentlich alle sehr eindeutig geregelt, also zumindest innerhalb Deutschlands.

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?