17.06.13 11:44 Uhr
 548
 

Bayreuth-Prozess: Vater soll Tochter an "Vater-Wochenenden" 138 Mal missbraucht haben

Vor dem Landgericht in Bayreuth muss sich ein 50-Jähriger wegen dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs seiner Tochter verantworten.

Laut Anklage hat der sexuelle Missbrauch der heute 29-jährigen Frau mit ihrem sechsten Geburtstag angefangen und dauerte bis zu ihrem 14ten Lebensjahr.

Vater und Mutter der Frau lebten damals getrennt. Die Übergriffe sollen während der Besuche bei ihrem Vater an den Wochenenden stattgefunden haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Vater, Tochter, Missbrauch, Bayreuth
Quelle: www.br.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2013 11:57 Uhr von Semper_FiOO9
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Versteht mich nicht falsch, so eine Tat (Taten) ist (sind) unverzeihbar und schrecklich aber kommt sie damit nicht etwas spät???

Und auf welcher Grundlage wird der Vater angeklagt? Auf ihre Aussage hin?
Dann steht ja wohl Aussage gegen Aussage! Ohne Beweise jemanden dann zu verurteilen, finde ich mehr als fragwürdig...

Außerdem, verjährt das nicht auch? immerhin soll es ja 15 Jahre her sein...

[ nachträglich editiert von Semper_FiOO9 ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 13:47 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Semper_FiOO9

Verjährungsfrist liegt bei 20 Jahren.
Sind immer schwere Fälle sowas die sich so gut wie gar nicht beweisen lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?