17.06.13 11:20 Uhr
 597
 

Der schnellste Supercomputer steht nun erneut in China

Die Anlage mit dem Namen "Tianhe-2" wird am Ende des Jahres ihren Betrieb aufnehmen und hat eine Rechenleistung von 33,86 Petaflops. Dies ist fast doppelt soviel wie der bisher schnellste Supercomputer geschafft hat.

Bisher stand die "Titan" Anlage aus den USA an der Spitze. Diese wird vom amerikanischen Energieministerium betrieben und hat eine Rechenleistung von 17,59 Petaflops.

Auch Deutschland ist zweimal in den Top Ten vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dukoff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, China, Computer, Rechenleistung
Quelle: www.tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2013 12:02 Uhr von OO88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
er steht in china und gehört wem wohl
Kommentar ansehen
17.06.2013 14:01 Uhr von Ashert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist einfach die chinesische Kopierkultur. Man hat irgendwas, kopiert es, hat es zwei mal und damit die doppelte Leistung. Echte Eigeninitiative und Entwicklung sind dabei allerdings immer völlig tot.

Aber das die sich nicht mal zu Schade sind, den Namen Titan nicht zu kopieren ist doch wirklich frech!

[ nachträglich editiert von Ashert ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 16:15 Uhr von Norbert1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ashert

China nicht zu vergessen hat eine gigantische
mikroelektronikindustrie. da ist bspw. Deutschland gleich mehrere Gewichtsklassen drunter.

und
die sind genauso clever und doof wie wir, arbeiten jedoch im schnitt
um faktoren härter, mehr und günstiger.
Kommentar ansehen
17.06.2013 16:17 Uhr von Norbert1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ashert

Noch zwei weitere Beispiele:

China *HAT* bemannte Raumfahrt und forscht
in Kooperation mit Russland. China *WOLLTE* sich an der
ISS-Raumstation beteiligen, die USA haben aus "geopolitischen"Bedenken das seinerzeit abgeblockt.

Ergebnis : China baut justamente ihre eigene Raumstation. Bemannt.

Letzter Dockvorgang vor einer Woche am Rande.

Die EU *hat keine* G5 Kampfjets. Die USA ja, mit der F22 in Betrieb und der F35 in Entwicklung.

China hat mit der J20 ein *erheblich größeres*, *auf erheblich mehr Zulandung ausgerichtetes*, mit *komplett anderem Missionsprofil* ausgerichtetes Jet entwickelt, und die Technik die sie nicht exzellent beherrschen EINGEKAUFT, nicht geklaut:

Insbesondere die Strahltriebwerke. Da China den
(ahnungslosen Westlern) nicht alle Details offenlegt ist hier noch Spekulation, jedoch sind die Derivate entweder die klassischen russischen Saturn AL31 - oder die auf Lizenzbasis entwickelten WS10.
Kommentar ansehen
18.06.2013 11:31 Uhr von deus.ex.machina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"und gehört wem wohl"

wie dem Dativ sein Tod, dem Joda sein Sprache ist

[ nachträglich editiert von deus.ex.machina ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?