17.06.13 10:53 Uhr
 244
 

Österreich: Grün-Politiker will Pro-Erdogan Leute abschieben

In Österreich herrscht über die Aussage von einem Grün-Politiker Aufregung. Efgani Doenmez fordert die Abschiebung von Leuten, die an einer Demonstration teilnehmen möchten, um den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu unterstützen.

Neben Kritikern hat Erdogan auch sehr viele Befürworter. 5.000 von ihnen möchten am 23. Juni für Erdogan demonstrieren. "Schickt alle 5.000 mit einem "One-way-Ticket" wieder zurück in die Türkei", so Efgani Dönmez über das Vorhaben der 5.000 Menschen.

Zuvor hatten sich etwa 1.000 Demonstranten vor dem Vereinslokal des "Vereins zur Förderung des Gedankenguts Atatürks in Österreich" versammelt und zeigten sich über das Vorgehen der türkischen Polizei in Istanbul empört.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Politiker, Leute, Grün, Pro
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2013 13:27 Uhr von mueppl
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Haberal

>>Dann beantworte mir bitte, warum es über Stuttgart21 kein Referendum gibt...<<

Weil es bereits eines gab! Wozu ein neues?
Kommentar ansehen
17.06.2013 19:42 Uhr von Anders_
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Efgani Dönmez, ein bereits bekannter Freizeithistoriker, hat sich in den letzten Wochen auf seiner (öffentlich zugänglichen) Facebookseite besonders durch seine Hetzkampagnen und einseitig religiös verfassten Stellungnahmen ausgezeichnet. Die meisten Politiker vergessen meistens nach getätigten Aussagen bereits wieder den Inhalt, auch Efgani.

Screenshots und all seine Beiträge sind unter http://istanders.at/... zusammengefasst.
Kommentar ansehen
17.06.2013 23:03 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Anders_
Und extra noch einen extra Account angelegt um diesen Bullshit hier zu verbreiten?

Wenn Dönmez offen ausspricht dass er Erdogans Politik nicht mag, ist das also eine Hetzkampagne.
Wenn er sagt dass ihn die ganzen Religiösen die Atatürks Erbe beschmutzen mal kreuzweise können, ist das eine einseitig religiös verfassten Stellungnahme...

Buhuu!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?