16.06.13 10:11 Uhr
 88
 

Ver.di erhöht Druck auf Amazon - längerfristiger Streik angekündigt

Ver.di hat dem Online-Versandhaus Amazon mit einem unbefristeten Streik gedroht (ShortNews berichtete). Damit will die Gewerkschaft den Druck auf den Online-Händler erhöhen, nachdem die ersten Warnstreiks ergebnislos verlaufen waren.

"Wir werden den Druck erhöhen und als Nächstes wohl zu einem zweitägigen Streik aufrufen - und zwar in naher Zukunft", so Mechthild Middeke von ver.di. Amazon sei bis dato nicht bereit zu verhandeln, weil die Gemeinsamkeiten fehlen würden.

Amazon möchte sich bei der Bezahlung seiner Mitarbeiter an der Logistikbranche orientieren. "Das sind zwei gegensätzliche Positionen. Es gibt aber dennoch Raum für eine Annäherung - womöglich durch die Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld", so Middeke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Druck, Streik, Amazon, ver.di, Versandhaus
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2013 12:55 Uhr von deoroller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Arbeitsamt zwingt aber genug andere Sklaven dorthin. Sollte also nicht schlimm für Amazon sein. Eher besser! Jetzt sparen sie Personalkosten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?