16.06.13 10:11 Uhr
 101
 

Ver.di erhöht Druck auf Amazon - längerfristiger Streik angekündigt

Ver.di hat dem Online-Versandhaus Amazon mit einem unbefristeten Streik gedroht (ShortNews berichtete). Damit will die Gewerkschaft den Druck auf den Online-Händler erhöhen, nachdem die ersten Warnstreiks ergebnislos verlaufen waren.

"Wir werden den Druck erhöhen und als Nächstes wohl zu einem zweitägigen Streik aufrufen - und zwar in naher Zukunft", so Mechthild Middeke von ver.di. Amazon sei bis dato nicht bereit zu verhandeln, weil die Gemeinsamkeiten fehlen würden.

Amazon möchte sich bei der Bezahlung seiner Mitarbeiter an der Logistikbranche orientieren. "Das sind zwei gegensätzliche Positionen. Es gibt aber dennoch Raum für eine Annäherung - womöglich durch die Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld", so Middeke.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Druck, Streik, Amazon, ver.di, Versandhaus
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2013 12:55 Uhr von deoroller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Arbeitsamt zwingt aber genug andere Sklaven dorthin. Sollte also nicht schlimm für Amazon sein. Eher besser! Jetzt sparen sie Personalkosten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?