15.06.13 16:51 Uhr
 408
 

"Alternative für Deutschland": Korrekturen am Euro können schrittweise erfolgen

Die neue Partei "Alternative für Deutschland - AfD" mit dem Volkswirtschaftsprofessor Lucke an der Spitze will den seit Jahren ständig rettungsbedürftigen Euro nicht auf einen Schlag abschaffen.

Zunächst könnte den nicht konkurrenzfähigen und überschuldeten Südländern (z.B. Griechenland und Zypern) das Recht zum Austritt aus der Eurozone gegeben werden. Eigene Parallelwährungen könnten diesen Ländern den Ausstieg ermöglichen.

Später sollte eine "geordnete und behutsame" Auflösung der Eurowährung einen - sonst von der AfD erwarteten - großen Knall verhindern, gegen den die Finanzkrise von 2008 nur ein Tischfeuerwerk war, so die Alternative.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anaximander
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Euro, Abschaffung, Alternative für Deutschland
Quelle: www.krisentalk.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
<