15.06.13 12:02 Uhr
 325
 

Syrien: Über 70 Offiziere ersuchen Türkei um Asyl

Unter Berufung auf türkische Medien sollen über 70 syrische Offiziere zusammen mit ihren Familien die Türkei um politisches Asyl ersucht haben.

Unter den Offizieren befänden sich demnach sieben Generäle sowie 20 Oberste, die zur Zeit in der Stadt Reyhanli im Süden der Türkei sind.

Laut Berichten zufolge halten sich in der Türkei derzeit rund 195.000 Flüchtlinge aus Syrien in Flüchtlingscamps auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Syrien, Flüchtling, Asyl
Quelle: de.ria.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 14:04 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Sind unbestätigte Meldungen, ein Mittel der psychologischen Kriegsführung. Man tut so als wenn alle fliehen um die anderen ebenfalls zur Flucht zu animieren.
Ein ganz simpler Trick für den der ihn durchschaut.
Kommentar ansehen
15.06.2013 14:43 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nach über zwei Jahren Bürgerkrieg und Chaos ist diese Meldung durchaus glaubwürdig.Wer da spekuliert "warum" müsste sie schon persönlich fragen , aber wer stirbt schon gerne auf Befehl Anderer.
Kommentar ansehen
15.06.2013 15:07 Uhr von Flubi
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Feige Säcke!
Das sind Vaterlandsverräter!
Da wird das eigene Land von Dschihadisten welche vom größten Terrorverein überhaupt der CIA gesponsort werden angegriffen und diese feige Kühe fliehen.
Selbst Kennedy wollte nachdem er rausgefunden hatte was die CIA so treibt diesen Verein zerschlagen und in alle Winde zersträuen ( Kennedys Worte nicht meine!).
Nur leider kam diesen Vorhaben ein paar magische Kugeln dazwischen.

Die USA befwaffnet wieder einmal Terroristen, wie damals als man in Afganistan zur Zeit als Russland dort einmaschiert ist den Taliban Waffen im Wert von paar Millarden Dollar gab, da waren so gar über 1000 Stinger Raketen dabei, die sie vielleicht bis heute noch haben.

Und dann heucheln die dann auch rum von wegen Chemiewaffen und so..
Aber selber im Irak und in Afghanistan tonnenweise Uranmunition verballert, was bei weitem schlimmer ist wie Chemiewaffen.
In Afghanistan kommen jedes Jahr tausende total missgebildete Kinder auf die Welt, eben wegen dieser drecks Uranmunition.
Das üble ist auch das die dort nichtmal aufgeräumt haben, die Kinder spielen dort mit der verstrahlten Patronenhülsen.

Der allergrößte Teil der syrischen Bevölkerung steht hinter Assad.
Trotzdem gibt es nur eine einsetige Berichterstattung.
Das liegt natürlich daran das für die USA,
Syrien ein Goldnugget ist, denn geostrategisch ist Syrien extrem wichtig und dann haben die auch noch für zwanzig Jahre Öl und Gas.
Und wenn diese von der CIA gekaufte Revolution erfolgreich ist, dann kann man mit dem Iran weitermachen.
Aber davor muss man natürlich zuerst in Syrien einmarschieren und das Land von den zuvor noch belieferten Dschihadisten befreien.
Kommentar ansehen
15.06.2013 15:44 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Flubi
Um das syrische Öl und Gas brauchst du dir keine Sorgen zu machen ,darauf hat der russische Konzern "Tatneft" die Rechte.
Kommentar ansehen
18.06.2013 15:26 Uhr von fuckyourpropaganda
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jeder Überläufer bekommt 50.000 Dinar !! von iergendwelchen superreichen aus saudi. A. katar, kuweit und co. sogar der französische geheimdienst bezahlt/hilft diesen Ratten !
also... hat nichts zu sagen mmn.
Kommentar ansehen
21.06.2013 12:46 Uhr von mr. wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apropo Rebellen. Einige hier schneinen nicht zu verstehen , dass 99 % der "Rebellen" nicht mal Syrisch sprechen. Genauso wie in Lybien! -> http://urs1798.wordpress.com/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?