15.06.13 11:25 Uhr
 571
 

Oskar Lafontaine: Neben dem Euro müssen eigene Landeswährungen her

Der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei an der Saar und frühere Bundesvorsitzende, Oskar Lafontaine, wiederholt aktuell zum Bundesparteitag seiner Partei in Dresden seine Forderung, die Euro-Währungsunion grundlegend zu verändern.

Er zitiert das Parteiprogramm der "Linken", in dem stehe, dass die Europäische Währungsunion falsch konstruiert sei. Statt Lohn- und Rentenabsenkungen in den nicht wettbewerbsfähigen Euro-Ländern müsse eine eigene Landeswährung für sie kommen.

Diese Währung könne parallel zum Euro eingeführt und abgewertet werden. Daraus könne dann eine wirtschaftliche Erholung der Staaten entstehen. Die heutige unbegrenzte Geldschöpfung der Euro-"Zockerbuden" ruiniere die Weltwirtschaft und enteignet die Sparer. Das müsse beendet werden.


WebReporter: skytrain
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Währung, Oskar Lafontaine, Die LINKE
Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oskar Lafontaine fordert von den Linken ein Umdenken in Flüchtlingspolitik
Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 11:57 Uhr von Flugrost
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
2 Währungen pro Land machen durchaus Sinn.
Wen´s interessiert: http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Flugrost ]
Kommentar ansehen
15.06.2013 16:29 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nur „ZWEI“?

Jede Gemeinschaft; :: jede Gemeinde sollte ihre eigene Währung haben!
Kommentar ansehen
08.01.2017 14:12 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Abwertung einer Währung dient nur den Konzernen, weil sie die Lohnkosten (auf Kosten der Arbeiter) senkt, das ist im Grunde nur eine weitere Subventionierung der Konzerne.

Bezahlen müssen wir das alle dann, weil alle Produkte aus dem Ausland dann auch teurer werden. Autos, Computer, Südfrüchte etc.

Das ist ein Nullsummenspiel mit einer direkten Umverteilung nach oben. Das ist einfach nur dumm!

Die Wahrheit ist, nur eine starke Währung ist gut für uns! Eine Starke Währung schränkt zwar die Exporte der Konzerne ein (weil die Ausländer billiger sind, Chinesen, Inder etc.) aber wenn die Gewinne sowieso nicht höher versteuert werden oder in Form von Lohnkosten an uns verteilt werden, sind die Exporte für uns auch wertlos!

Und so einer nennt sich Linker, die heutigen Linken haben das System eben auch schon mit stumpf und Stil gefressen!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oskar Lafontaine fordert von den Linken ein Umdenken in Flüchtlingspolitik
Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?