15.06.13 11:08 Uhr
 8.261
 

Astronomin macht erstaunliche Entdeckung zu "Star-Wars-Sonnensystemen"

Die Wissenschaftsstudentin und Astronomin Joni Clark hat jetzt eine Planeten-Simulation durchgeführt und eine erstaunliche Entdeckung gemacht.

"Star Wars"-ähnliche Sonnensysteme, in denen es zwei Sonnen gibt, eignen sich besser zur Entwicklung von außerirdischem Leben, als Sonnensysteme, die nur eine Sonne haben. Der Grund liegt in der Gravitation der zwei Sonnen.

Mit deren Hilfe ziehen sie sich quasi gegenseitig an und vermindern somit für andere Planeten die Gefahr von Sonnenstürmen. Das erhöht die Überlebensrate auf den bewohnbaren Planeten und die Entwicklung von Wasser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Entdeckung, Star Wars, Astronomie
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Wars"-Liebe: Carrie Fisher hatte "intensive" Affäre mit Harrison Ford
Neuer, finaler Trailer zu "Star Wars - Rogue One"
"Star Wars"-Star Carrie Fisher: Donald Trump war bei TV-Duell auf Kokain

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 11:27 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Was hat dies jetzt mit "Star Wars" zu tun?
Kommentar ansehen
15.06.2013 11:29 Uhr von TimeyPizza
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Joa... viel Erfolg beim Leben entwickeln wenn das dann aber zufällig zwei Sterne der O-Klasse sind :D
Kommentar ansehen
15.06.2013 11:53 Uhr von Rekommandeur
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn...
Planeten drehen sich bekanntermaßen um die Sonne.
Sind nun 2 Sonnen im Zentrum, gibt es keine fast kreisrunden Bahnen mehr, die für das Entwickeln von Leben, und deren Erhaltung unverzichtbar sind.
Vielmehr würde es so sein, das die Planetenbahnen unstabil werden würden...da die Gesetze der Gravitation im Universum überall gleich gelten.
Kommentar ansehen
15.06.2013 11:54 Uhr von mueslifix
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Tatooine, der Wüstenplanet, auf dem Luke Skywalker aufgewachsen ist, hatte zwei Sonnen. Darum wohl "Star Wars"-Planet. Das kann man wissen, wenn man scharf auf Star Wars Nachrichten ist...
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:03 Uhr von mr.science
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ne dämlichere News habe ich selten in dieser Rubrik gelesen. Wirklich! Schäm Dich dafür.
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:08 Uhr von TimeyPizza
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Rekommandeur

In einem Punkt hast du recht. Die Gesetze gelten überall. Das führt aber dazu das es in einem Binärsystem durchaus stabile Orbits geben kann. Trivialerweise zum Beispiel wenn der Planet weit genug weg vom Schwerpunkt der Sterne ist. Ist der Planet näher, wirds natürlich komplizierter, aber nicht unmöglich.

@mr.science
Du liest in dieser Rubrik selten dämlichere News? Offenbar liest du nicht die ganzen dämlichen Ufo News die hier täglich rein getrollt werden :D

[ nachträglich editiert von TimeyPizza ]
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:11 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ Rekommandeur

Von wem hast du dir denn erzählen lassen, das die Erdumlaufbahn um die Sonne nahezu Kreisrund sei?
Sie ist (bezogen auf die Sonne) keinesfalls "nahezu Kreisrund" sondern stark elliptisch. Viel entscheidender für die Entwicklung der Erde war die Neigung ihrer Rotationsachse gegenüber der Umlaufbahn um die Sonne. Außerdem beschreibt die Bahn der Erde genaugenommen eine eiernde Spirale, ähnlich dem Doppelwendel einer Glühlampe, da ja die Sonne sich genaugenommen selbst auch durch das All bewegt.
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:26 Uhr von Rekommandeur
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza,
Wenn der Planet aber zu weit weg ist, kann es darauf kein Leben geben, da die Temperaturen deutlich im Minusbereich liegen, und somit Leben unmöglich ist.

@Karl-Paul-Otto,
In der Astronomie spricht man aber trotzdem von nahezu kreisrunden Bahnen, auch wenn sie elliptisch verlaufen.

Die Erde hat einen Abstand zur Sonne zwischen 147,1 Mio. km bis 152,1 Mio. km, was man durchaus als nahezu kreisrund bezeichnen darf.

Mal davon abgesehen, das die Neigung der Erde zur Sonne wichtig für Leben ist, spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle, ob Leben entsteht oder nicht.
Hierzu gehört auch die große des Mondes und der Abstand zwischen Erde und Mond, etc etc pp...
Kommentar ansehen
15.06.2013 17:54 Uhr von DieHunns
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Rekommandeur

Ich glaube gelesen zu haben, das man aber auch Erkenntnis davon bekam, dass es wohl ein kleines Sonnensystem gibt, bei dem die Sonne sich um den Zwergplaneten drehte, oder so ähnlich, war auf jedenfalls ganz kurios. Also gleich ist nichts ;)
Kommentar ansehen
15.06.2013 18:13 Uhr von jupiter_0815
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso eine Simulation? Systeme mit zwei Sonnen gibt es doch.


http://www.spiegel.de/...

Was gibt es, in dem Linkt noch schönes zu lesen?

Zitat.....
...Doppelsterne gelten wegen der komplizierten Dynamik als schwieriges Terrain für die Entstehung von Planeten....

Was lesen wir in der News? Zitat....

.... in denen es zwei Sonnen gibt, eignen sich besser zur Entwicklung von außerirdischem Leben...

Was den nun, Joni Clark ?
Kommentar ansehen
15.06.2013 21:08 Uhr von Nordwin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jupiter_0815

Und der widerspruch ist?

Es geht nicht um die Entstehung von Planeten, sondern um die wahrscheinlichkeit von der Entwicklung von Leben auf potentiell bewohnbaren Planeten. Dafür ist es irrelevant ob sich dort jetzt schwer Planeten bilden oder nicht, sondern es ist nur wichtig ob sich Planeten gebildet haben (oder eben nicht).

und @Rekommandeur

Die konstant kreisförmige Bahn unserer Planeten in unserem Sonnensystem ist weder kreisförmig, noch konstant. Es kommt uns nur so vor, da das komplexere Leben hier auf der Erde kosmisch betrachtet keinen besonders großen Zeitraum einnimmt...
Kommentar ansehen
15.06.2013 23:06 Uhr von ChaosTime2012
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
......
Kommentar ansehen
16.06.2013 13:10 Uhr von delicious
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das "außerirdische" ??? immer?
Einfach: "Leben" . Ende, fertig, aus !
Kommentar ansehen
16.06.2013 15:45 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"So ein Blödsinn...
Planeten drehen sich bekanntermaßen um die Sonne.
Sind nun 2 Sonnen im Zentrum, gibt es keine fast kreisrunden Bahnen mehr, die für das Entwickeln von Leben, und deren Erhaltung unverzichtbar sind.
Vielmehr würde es so sein, das die Planetenbahnen unstabil werden würden...da die Gesetze der Gravitation im Universum überall gleich gelten."

Wenn der Planet sehr viel weiter entfernt ist von den Sternen als diese voneinander, dann geht es. Sowas wie in Pitch Black hingegen ist nicht möglich.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:38 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rekommendeur

was erzählst du hier eigentlich für einen schwachsinn?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Wars"-Liebe: Carrie Fisher hatte "intensive" Affäre mit Harrison Ford
Neuer, finaler Trailer zu "Star Wars - Rogue One"
"Star Wars"-Star Carrie Fisher: Donald Trump war bei TV-Duell auf Kokain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?