15.06.13 09:41 Uhr
 1.788
 

Hartz IV: Flutkatastrophenhilfe kann angerechnet werden

Langzeitarbeitslose, die von den katastrophalen Überflutungen betroffen sind und sich finanziell helfen lassen, kann die Hilfe vom Arbeitslosengeld abgezogen werden.

Betroffen ist davon insbesondere die Erstausstattung. Hausrat, der durch andere Mittel als Gelder des Jobcenters ersetzt wird, kann finanziell vom Hartz IV abgezogen werden. Das Jobcenter in Ostdeutschland stellt jedoch sowieso nur knappe 800 Euro dafür zur Verfügung.

Auch staatliche Nothilfe und Spenden sind anrechnungsfähig, solange die Bundesagentur für Arbeit keine gegenteiligen Anweisungen herausgibt. Mittlerweile soll dies jedoch geschehen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pulli1985_schweiz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hilfe, Hartz IV, Hochwasser, Arbeitslosengeld
Quelle: www.neues-deutschland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 10:22 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Pulli1985_schweiz was bist du denn für ein Vogel??? Armut in Osdeutschland gab es nie wirklich und das Geld für Griechenland ist eigentlich das Geld für unsere Banken in Griechenland.

Deinen letzten Kommentar lass ich mal so stehen, weis ja nicht was bei euch in der Schweiz so abgeht!!!
Kommentar ansehen
15.06.2013 10:25 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Wolfsburger ähhm hast du dir mal die "Quelle" angeschaut? Das ist ein Parteiblatt aber keine Zeitung!!!!
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:34 Uhr von ms1889
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
die vermutung liegt nahe, das deutschland seiner asozialen entwicklung sehr entgegenkommt. ich weiss gar nicht wofür meine eltern und großeltern gearbeitet haben... so antisozial wie deutschland heute ist, war es nichtmal zu hitlerzeit.
das unterstreicht aber meine these, das deutschland sich zurückentwickelt und klar nicht mehr sozial genannt werden darf. wenn selbst der staat anfängt arme menschen zu bestehlen, muß dieser staat sich nicht wundern, wenn er von seinen bürgen nicht mehr unterstützt wird. wobei von der leihn... keineswegs als sozialer und christlicher mensch gesehen werden kann. da sie okonomische grundsetze über denen von menschen stellt. das ist eindeutig asozial!

[ nachträglich editiert von ms1889 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?