15.06.13 09:25 Uhr
 501
 

Probleme beim Hören werden oft erst gar nicht bemerkt

Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker, hat jetzt darauf hingewiesen, dass Probleme beim Hören oft erst gar nicht weiter wahr genommen werden.

Wenn das Gehör sich verschlechtert, wird von dem Betroffenen zum Beispiel einfach der Fernseher lauter gestellt. Dabei lässt sich eine Verschlechterung des Gehörs ganz einfach durch einen kostenlosen Hörtest feststellen.

Allerdings gibt es da immer noch eine Hemmschwelle bei den Betroffenen. Doch diese nimmt langsam ab. "Das Stigma, ein Hörgerät zu tragen, schwindet heute angesichts von Headsets", sagte Marianne Frickel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Probleme, Hörgerät, Hören
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept
Großbritannien: Mann an neuer Creutzfeldt-Jakob-Variante verstorben
Vermehrt Babys mit Down-Syndrom: Jeder vierte Schwangere trinkt Alkohol

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 09:48 Uhr von readerlol
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was!??!
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:16 Uhr von Saufhaufen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"probleme beim hören werden oft erst gar nicht gehör"

wäre besser Oo
Kommentar ansehen
15.06.2013 14:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als Tontechniker sage ich da eines:
Finger weg von Kopfhörern. Laute Musik aus Boxen in Clubs und Veranstaltungen sind halb so wild - aber Kopfhörer verursachen prinzipiell eine Hörschädigung. Man meint es sei noch leise - aber es schädigt mehr als eine dröhnende Box.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Angriff auf Muslima in S-Bahn wohl frei erfunden
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Fall Niklas P.: Prozess gegen Walid S. beginnt morgen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?