15.06.13 09:09 Uhr
 22.976
 

Torwand-Verbot: So dreist möchte sich Media Markt jetzt herauswinden (Update)

Der Fußballer Dany Ward hat bei Media Markt so lange Artikel gekauft und in das Loch der Torwand getroffen, bis der Geschäftsführer ihm verbot, weiterhin auf die Torwand zu schießen (ShortNews berichtete). Jetzt meldete sich Dany Ward zu Wort und erläuterte seine Sichtweise.

Demnach soll der Geschäftsführer der Aachener Media-Markt-Filiale plötzlich "weiche Knie" bekommen haben, nachdem die Geschichte in der Presse landete. Er bot Ward daraufhin an, auf die Torwand für einen guten Zweck zu schießen und den Gewinn zu spenden.

Doch Ward sieht diese Überredung des Geschäftsführers gar nicht ein. Demnach soll der Geschäftsführer zuvor noch auf dem Parkplatz auf Ward verbal losgegangen sein und ihm gesagt haben, dass eine Abgabe nur in "haushaltsüblichen Mengen" möglich sei und daher kein Torwandschießen mehr möglich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Verbot, Media Markt, Torwand
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2013 09:20 Uhr von T¡ppfehler
 
+28 | -13
 
ANZEIGEN
Was ist denn eine "handelsübliche Menge" beim Mediamarkt?
Kommentar ansehen
15.06.2013 09:32 Uhr von OO88
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
soll er doch in einen anderen markt fahren
Kommentar ansehen
15.06.2013 09:46 Uhr von FingerKrampf
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Ja ja .... Liga-Spieler und dann noch bei MM abstauben gehen ....
Kommentar ansehen
15.06.2013 10:22 Uhr von Xanoskar
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
haushaltsüblich ist bei e geräten meine ich bis zu 2 max 3 geräte gut bei den tablets hat ers übertrieben, aber dennoch ist es nicht das erste mal das MM Leute von Gewinnspielen ausschließt weil sie ihnen zuviel gewonnen haben, ich würd auch einfach zum nächsten MM fahren abzocken vk dann hab ich meine negativ schüsse raus und noch genug geld gemacht, solchen Konzernen die so wie MM geführt werden MUSS man ihre Dummheit in der Planung vorführen, einfach schon in den teilnahme bedingungen festlegen pro Person 1 schuss und ende is das theater
Kommentar ansehen
15.06.2013 10:31 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Ich kann den Media Markt durchaus verstehen. Schon arm, dass man heutzutage für alles vorher eine Regel aufstellen muss (in diesem Fall zB jeder darf nur einmal), weil sonst immer irgendwelche Geier angeschissen kommen und abzocken wollen...
Kommentar ansehen
15.06.2013 10:34 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann aus einer Mücke auch einen Elefanten machen. Mir dochj piss egal ob der noch bei MM gegen die Wand schießen darf oder nicht.
Soll er hal wie jeder andere seine Sachen bezahlen und nicht rumflennen.

Und MM genauso dämlich. Hätten ja damit rechnen können, dass in einem "Fußballland" auch mal jemand kommt ,der Fußball spielen kann.

Probleme hat das Land...
Kommentar ansehen
15.06.2013 10:39 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin mir jetzt nicht sicher, wie es in anderen MM Filialen aussah, aber bei uns stand ein Schild mit den Spielregeln. Eindeutig konnte jeder der des Lesens mächtig ist lesen, dass einzelne Personen von der Aktion bei erkennbarem Missbrauch ausgeschlossen werden können. Was nicht prinzipiell ausgeschlossen wurde, war, dass ein anderer für jemanden schießen darf. Allerdings unter Berücksichtigung des weiter oben geschriebenen, kann dies bei Missbrauch auch unterbunden werden.
Wie hier schon mal jemand geschrieben hatte "Einkaufen und sich für 50€ die Stunde einen Torwandschießer mieten" müsste auch den Marketingagenten von Metro in den Sinn gekommen sein. Also ist was dem Herrn Ward passierte nichts wirklich Überraschendes. Pulli1985 hat somit vollkommen recht und OO88 trifft den Nagel auf den Kopf. Mir kommt der Verdacht, dass das alles irgendwie konstruiert ist. Den auffällig ist das Vorgehen allemal.
Kommentar ansehen
15.06.2013 11:32 Uhr von Floetistin
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich kann den Marktleiter verstehen. Dieser Fußballer hat eine Lücke in dem System gefunden und nutzt sie schamlos aus.

Aber das ist nicht das eigentliche Problem - immerhin ist MM selbst schuld wenn sie keine Sperrklauseln einplanen.


Eher sehe ich es als falsch an, dass dieser Fußballer ganz offensichtlich seine "Dienste" anderen anbietet um für sie zu schiessen (hat in einer der News hier gestanden).

DAS widerum sehe ich nicht als in Ordnung an.
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:21 Uhr von Hallominator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es interessant, dass jetzt auch das Thema verschoben ist.
Hier auf SN wurde ja geschrieben, dass der Typ das Hausverbot bekommen hat, weil der an einem Tag die ganze Zeit für ANDERE geschossen hat und am nächsten Tag mit seinen Freunden wiedergekommen is, um vermutlich das gleiche zu tun.
Wenn ich diesen Artikel jetzt richtig verstehe, geht es aber "nur" darum, dass er Artikel einzeln gekauft und dann für jeden Artikel auch einzeln geschossen hat. Hier is der Betrugsversuch, der ihm von MM vorgeworfen wurde, tatsächlich nicht zu erkennen.
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:24 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit den handelsüblichen Mengen ist doch Quatsch und nur eine Ausrede! Er hat sich alles einzeln abrechnen lassen, was offensichtlich nicht gegen das (kaum vorhandene) Regelwerk entsprach. Hätte er, was ja auch möglich gewesen wäre, selten bis nie getroffen, hätte er den vollen Preis bezahlen müssen.

Hätte man sich auch auf die "handelsüblichen Mengen" bezogen und gesagt, wenn er z.B. 20 LCD-Fernseher um jeweils 3.000 Euro gekauft und so mit einem Schlag 60.000 Euro Umsatz gemacht hätte? Man hätte ihm wohl kaum gesagt "Bursche, ist zwar nett, daß du uns so viel abkaufst, aber das laß mal bleiben. 20 Fernseher verkaufen wir dir sicher nicht!"

Media Markt ist, wie jede "normale" Firma umsatz- bzw. gewinnorientiert. Ob 20 Leute kommen und jeder ein Teil kauft oder ob einer kommt und 20 Teile kauft, kann ihnen letztendlich egal sein.
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:31 Uhr von Saufhaufen
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
sind die doch beim M&M selbst schuld !

was bauen die auch sowas auf ohne KLARE REGELN !

terroretisch könnte JEDER (!!!) einfach einen fußballer aufgreifen, ordentlich bei M&M einmarkten, den für sich schießen lassen und fröhlich von dannen ziehen ;)

warum das kaum wer macht, fragt man sich nur ;)

alternativ könnten auch die spieler der "unteren ligen" sich vor den M&M hinstellen und für nen kaffee oder so auf die wand schießen für wen anderen ;)

was erwartet sich M&M eigentlich ?


nebenbei
- einkaufen bei M&M
- auf die wand schießen
- daneben treffen
- 1-3 tage später zurückkommen
- umtauschen
- neu versuchen
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:48 Uhr von Eysenbeiss
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Pulli1985_schweiz
:
"Hausrecht ist Hausrecht ?"

Au weia, wie dämlich.

Erst mal informieren, dann die Finger still halten, denn von "Hausrecht" kann in diesem Fall gar kein Gebrauch gemacht werden, da dafür besondere Voraussetzungen gelten.

Außerdem steht dieses "Hausrecht" auch nicht über dem Gesetz und AGB schon zweimal nicht, auch nicht in der Schweiz.
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:49 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finds nur nicht ok, wenn der kerl wirklich für andere halt auch geschossen hat...

ansonsten pech für mediamarkt
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:10 Uhr von Herribert_King
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Mein Gott an die Heulsusen hier:
Media Markt hat absolut korrekt gehandelt, dass sagt sogar die Verbraucherzentrale!

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:30 Uhr von KANiZA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@.clematis.
Du kannst mir nicht erzählen, wenn du in einer Sache gut bist, dass du das nicht ausnutzt.

Kein normaler Mensch der sieht ich könnte hier etwas kostenlos bekommen sagt "NEIN, die anderen wollen auch noch etwas"
Wer etwas anderes sagt lügt. Davon bin ich überzeugt.
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:32 Uhr von Kappii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Saufhaufen

Zu deinem "Nebenbei". Ich bezweifel stark das man mit einem Umtauschbon teilnehmen darf..

@Eysenbeiss

Welche bestimmten Voraussetzungen braucht es denn für Hausrecht? Gibt es ein Recht darauf bei MM einkaufen zu dürfen?
Kommentar ansehen
15.06.2013 13:33 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meistens sind nur "Sonderaktionen" auf "haushaltsübliche" Mengen begrenzt.
Der reguläre Einkauf der restlichen Artikel kann in jeder Anzahl vorgenommen werden. Man muss aber ganz schön bescheuert sein, wenn man größere Mengen kauft - denn diese bekommt man bei alternativen Händlern deutlich günstiger.
Kommentar ansehen
15.06.2013 17:52 Uhr von luckyman2311
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ich bin selber ma bei media markt und habe diese aktion im markt mitbetreut. ihr könnt davon ausgehen, dass diese aktion sehr aufwendig war und dem unternehmen viel geld gekostet hat. und dennoch haben wir uns mit jedem kunden gefreut, der einfach nur ein gerät gekauft hat um sich daran zu erfreuen und dann getroffen hat. der ggf sogar auf den einen oder anderen artikel lange gespart hat oder sich sogar das geld zusammen geliehen hat damit die neue waschmaschine endlich gekauft werden kann. oder der junge, der sich seinen ipod erschossen hat und sich dann so gefreut hat weil er sich nun doch noch die neuen turnschuhe kaufen kann. das war es, was diese aktion ausmachen sollte und nicht die glücksjäger, die jedes mal aus ihren löchern gekrochen kommen, wenn es mal eine chance gibt etwas umsonst abzugreifen oder wie im bericht der herr ward, der nur auf eigenen profit aus war. oder glaubt hier jemand der hätte aus lauter nächstenliebe für die dame mit den acht tablet pc´s schießen wollen?
Kommentar ansehen
15.06.2013 20:08 Uhr von newschecker85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also echt, ich bin da ehrlich gesagt auf der Seite des Marktes.

Was Ward gemacht hat, war eindeutlig übertrieben. 2 maximal 3 mal kann man es machen, aber nicht gleich so oft.

Man muss es mal aus der Sicht des Marktes sehen, die müssen auch sehen wie sie ihre Einnahmen generieren.
Kommentar ansehen
15.06.2013 20:46 Uhr von luckyman2311
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bleissy: wenn sie mit "still und heimlich" meinen, dass die aktion NATIONAL auf ALLEN sendern vom 30.05.-11.06. als aktionszeitraum beworben wurde dann war es wohl "still und "heimlich" ;-)

[ nachträglich editiert von luckyman2311 ]
Kommentar ansehen
16.06.2013 00:14 Uhr von luckyman2311
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
sie müssen sehr frustriert sein. haben sie vielleicht nicht getroffen?
warum geht es eigentlich darum den media markt in die scheisse zu reiten? weil es ein betrieb ist, der neben den von graf.crackula genannten atributen nebenbei auch noch rund 25.000 menschen in deutschland einen sicheren arbeitsplatz bietet und sie nicht wie der eine oder andere online anbieter der ja so gerne genannt wird die mitarbeiter wie tiere in käfige hält und auch noch übertariflich bezahlt?

[ nachträglich editiert von luckyman2311 ]
Kommentar ansehen
16.06.2013 00:32 Uhr von luckyman2311
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
vielleicht ist das ein wenig zu viel pathoas, aber fakt ist doch, dass bei dieser ganzen ketzerischen presse in der regel ein betrieb nie gut dar stehen gelassen wird. irgendein haar muss doch in dieser verdammten suppe drinnen sein. und wenn dann doch nicht, legen wir es halt rein, damit auch ja jeder möglicherweise kommerzielle erfolg von dem man selber nicht provitieren kann in den dreck gezogen wird. vielleicht kennt ja der eine oder andere jemanden, der bei dieser aktion einfach einen gegenstand gewonnen hat ohne dass er da ein doppelten boden gefunden hat und sich einfach nur darüber gefreut hat den neuen fernseher oder tablet oder oder oder nicht bezahlt haben zu müssen.
Kommentar ansehen
16.06.2013 01:01 Uhr von Unangenehmer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
War doch ganz klar das sich MM wehrt sobald es in irgendeiner Weise zu unerwarteten Gewinne kommt. Das ganze ist eine Werbekampagne die MM Steuerlich geltend macht nur ab gewissen Beträgen in Erklärungsnot kommt und bevor die einen Cent selber tragen werden sie einschreiten desweiteren kann ihnen keiner vorschreiben wie die Regeln für ihr eigenes Gewinnspiel auszusehen haben
Kommentar ansehen
16.06.2013 01:02 Uhr von moempf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hätten sich ihn einfach mal machen lassen. ich vermute mal, das Unternehmen hat geld zu genüge. statt dessen machen sie sich nun nur unsympathisch
Kommentar ansehen
16.06.2013 01:32 Uhr von luckyman2311
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es in keinster weise zur debatte steht, warum dann dieses komplizierte rechenexempel? welcher betrieb der davon lebt umsatz und ertrag zu erwirtschaften tut dieses bitte aus nächstenliebe? da stehen ca. 25000 mitarbeiter, die tatsächlich davon bezahlt werden, dass das unternehmen gewinn erwirtschaftet. und ja, wenn man einen aufwand der sich werbung nennt betreibt, erhofft man sich tatsächlich, dass dadruch ein paar kunden vorbeikommen. ist übrigens nicht nur bei media markt so.
es ist auch nicht richtig, dass wir uns mit jedem gefreut haben, hab ich so auch nicht geschireben. wir haben uns mit denen gefreut, die daraus keine hetzjagd auf möglichst viel geraffe wie, und da schliesst sich der kreis meiner anmerkung, im bericht genannte person gestartet haben. es ist auch nicht nötig mir etwas "einfach" zu sagen, was aus betriebwirtschaftlichen gründen so tatsächlich nicht funktioniert wie beschrieben. da es sich um eine nichtkalkulierbare aktion handelte, ist es gar nicht möglich eine so konfuse rechnung aufzustellen. das eigentlich traurige an diesen aktionen ist eigentlich nur, dass sie sobald man kommerziell nicht selber davon profitiert als betrug und bauernfängerei dargestellt wird.

[ nachträglich editiert von luckyman2311 ]

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?