14.06.13 21:27 Uhr
 504
 

Auschwitz zeigt Ausstellung über Judenmord: Überlebender gibt Geschichte preis

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau hat jetzt eine neue Ausstellung zum Judenmord ins Leben gerufen.

"Wo es früher um Überlegenheit der Rasse ging, geht es heute um Überlegenheit von Religion", erklärte Israels Ministerpräsident Netanjahu.

Ein Auschwitz-Überlebender gab zu Beginn der Ausstellung seine Ansichten und seine Überlebensgesichte in dem Konzentrationslager preis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Geschichte, Auschwitz, Überlebender
Quelle: www.dw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2013 21:42 Uhr von Werner36
 
+26 | -12
 
ANZEIGEN
wie viele museen, austellungen, stiftungen, vereine und sonstiges muss es denn über dieses thema noch geben?
Kommentar ansehen
14.06.2013 21:46 Uhr von Perisecor
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2013 22:03 Uhr von Werner36
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
@ Perisecor
was soll ich anerkennen, verstehen und akzeptieren?

das DE was schlimmes getan hat und wir für immer und ewig buße tun müssen?

das wir zu dem thema museen und austellungen haben ist eine gute sache. nur muss man nicht alle paar wochen etwas neues eröffnen.

[ nachträglich editiert von Werner36 ]
Kommentar ansehen
14.06.2013 22:06 Uhr von pippin
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.06.2013 02:20 Uhr von neisi
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Schon mal mit einem Palästinenser geredet ?

Oder ein Schlachthaus besichtigt ?
(Den Massenmord und Massenvergewaltigung in industriellem Ausmass für unser Essen...)

HIER wurde die Mauer abgerissen, Israel und USA bauen welche. So viel zum Thema "nie wieder" !
Kommentar ansehen
15.06.2013 12:05 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In diesem speziellen Fall:
Es ist eine Ausstellung in Ausschwitz und ein Thema, welches Ausschwitz behandelt vom Webreporter herausgesucht.
Welches Thema sollte zu einem Ausschwitzmuseum in Verbindung mit Überlebenden sonst behandelt werden?

Dass es massive Unterdrückung in Israel gibt, ist belegt und, dass es Zeit für solch eine Ausstellung finde ich auch, um die Dualität des Staates Israel zu zeigen.

Aber direkt in Ausschwitz in diesem Kontext und bei solchen Möglichkeiten, welche Art von Ausstellung kann da noch gezeigt werden?

Wäre ich nicht auf dieser Seite gelandet, hätte ich beispielse nichts von dieser Ausstellung mitbekommen.
Kommentar ansehen
15.06.2013 20:40 Uhr von pippin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hm, interessant zu sehen, wie viele Minusse man hier kriegt, wenn man gegen die Ausblendung der deutschen Vergangenheit ist.
Ich habe so gewisse Vermutungen, wer da mit der rechten Hand auf das Minus geklickt hat und würde mir wünschen, dass diejenigen mal Rückgrat beweisen und ihre Gründe nennen!
Aber was will man von Amöben erwarten??
Auf alle Fälle kein Rückgrat.
Kommentar ansehen
15.06.2013 20:48 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Pippin empfehle dir die Kommentare von Ghost Rider durchzulesen: Das ist konservatives und rassistisches Denken wie es im Buche steht: Das volle Programm inklusive jüdischer/zionistischer Weltverschwörung und medialer Propaganda (außer den Quellen natürlich, die das eigene paranoide Weltbild stützen) und Relativierungsklausel.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?