14.06.13 08:35 Uhr
 3.006
 

Erwitte: Bürokratie verhindert Einsatz von Fluthelfern

Die Hochwassersituation entlang der Elbe ist in vielen Gebieten kritisch, viele Ortschaften wurden überschwemmt. Besonders in Sachsen-Anhalt in Aken war stark betroffen - von der Elbe und auch von der Saale.

Da jede Hilfe nötig war, wandte man sich dort an die Partnerstadt Erwitte in Nordrhein-Westfalen. Die Helfer der freiwilligen Feuerwehr waren bereits startklar, als die Bürokratie der geplanten Hilfsaktion einen Strich durch die Rechnung machte.

"Es gibt eine feste Organisationsstruktur", sagte Christoph Söbbeler, Sprecher für die Bezirksregierung Arnsberg. Das betroffene Bundesland müsse erst einen Antrag stellen. Dann werde geschaut, bei wem und wo Kapazitäten vorhanden sind und wer Rufbereitschaft hat.


WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Einsatz, Hochwasser, Bürokratie, Verhinderung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2013 08:41 Uhr von Kanga
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
und in 2 monaten...können die dann losfahren...oder was??
Kommentar ansehen
14.06.2013 08:47 Uhr von Zerker
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Direkte Amtshilfe wird in solchen Fällen SEHR kritisch von den Behörden gesehen. Schrecklich sowas.
Kommentar ansehen
14.06.2013 09:37 Uhr von Aviator2005
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmm...

so haben unsere Behörden mal wieder "merkelhaft" reagiert.


Nachtrag im Duden:

Maßeinheit: 1 Merkel (weibl)
Der Zeitraum von einer bis zur nächsten Untätigkeit.

Merkeln (Verb) - Synonym für nichts tun

Das Merkel (Tierart) - Extrem seltenes menschenähnliches Wesen in zu engen und schlecht sitzenden Anzügen. Fällt eigentlich nur auf, wenn es sich bewegt, ansonsten in der Natur nicht wahr zu nehmen.


//Achtung! dieser Text könnte Satire enthalten!!
Kommentar ansehen
14.06.2013 11:15 Uhr von werner.sc
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Amtsschimmel...

Aber warum nicht ? Es muß ja schließlich für Ersatz gesorgt werden. Die Freiwillige Feuerwehr mag dann zwar in Sachsen-Anhalt helfen, aber wenn es dann in der eigenen Stadt brennt ist die Feuerwehr weit weg....
Kommentar ansehen
14.06.2013 11:22 Uhr von D0M3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2013 12:39 Uhr von SpeedyJT
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Aviator2005
hahahaha!
Sehr gut :D
Kommentar ansehen
14.06.2013 13:59 Uhr von Marple67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja ich finde die Hilfsbereitschaft auch klasse, aber wenn jetzt sämtliche Feuerwehren völlig unkoordiniert Richtung Flut abdüsen, wer löscht dann Zuhause im Falle eines Falles?
Kommentar ansehen
14.06.2013 18:51 Uhr von brainbug1983
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr glaubt doch jetzt nicht ernsthaft das die da die komplette Feuerwehreinheit losschicken und die Zentrale zu Hause unbesetzt lassen, oder?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?