14.06.13 08:15 Uhr
 584
 

Porsche-Betriebsrat: Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern bei Tarifrunden

Uwe Hück, Chef des Porsche-Betriebsrats, will zukünftig Gewerkschaftsmitglieder bei Tarifrunden bevorzugen und damit so genannte Trittbrettfahrer schlechter stellen.

"Es kann nicht sein, dass die IG-Metall-Mitglieder etwas erkämpfen, und zum Schluss kriegen all die Beschäftigten, die nicht mitgewirkt haben, das Gleiche", so Uwe Hück. Auch die Porsche-Belegschaft empfinde dies als ungerecht.

In der Vergangenheit hatten Unternehmen oftmals kein Interesse an einer Belegschaftsspaltung. Doch Hück zufolge hätten diesmal bereits die Betriebsratsvorsitzenden von Audi, MAN und Volkswagen Unterstützung zugesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Porsche, Mitglied, Gewerkschaft, Betriebsrat, Tarifrunde
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2013 08:23 Uhr von OO88
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
einfach einen neue gewerkschaft gründen die komplett kostenlos ist.
Kommentar ansehen
14.06.2013 08:33 Uhr von Djerun
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
glauben die betriebsräte echt das sie das allgemeine gleichbehandlungsgesetz aushebeln können?
auf der einen seite gleiches geld für gleiche arbeit fordern, um dann doch wieder was anderes zu wollen

es scheint als ob die ig metall mal wieder massiv auf mitgliedersuche ist
Kommentar ansehen
14.06.2013 08:53 Uhr von jschling
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN