13.06.13 21:24 Uhr
 495
 

Lidl will expandieren - diesmal in die USA

Nach Aldi will nun auch Lidl in die USA. Anfang 2015 soll die Machbarkeit fertiggestellt sein. Präferiert würden Standorte an der Ostküste der USA.

Lidl plant bis zu einhundert Geschäfte in den USA. Die Produkte müssten den Essgewohnheiten der US-Amerikaner angepasst werden. Die Packungsgrössen ebenso.

Gerade die Discounter sind in den USA derzeit wohl die Einzigen im Einzelhandel, welche kontinuierlich wachsen. Somit ist der niedrige Preis die große Chance für Lidl.


WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Lebensmittel, Lidl, Expansion
Quelle: wirtschaftsblatt.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 21:32 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@autor

"Anfang 2015 soll die Machbarkeit fertiggestellt sein."

Wie sieht eine fertige Machbarkeit aus? Kann mir da nichts drunter vorstellen.
Kommentar ansehen
13.06.2013 22:14 Uhr von Daffney
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
20er Pack ist aber die Variante für Singles. Und Milch, Coke usw. gibts dort normalerweise echt in Gallonenflaschen. Die lachen da über 2L. Pfand gibts natürlich auch nicht. Das F in LIDL steht übrigens für Fairtrade.
Kommentar ansehen
13.06.2013 23:48 Uhr von Werner36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die werden höchst wahrscheinlich eh nur ami produkte anbieten. allein durch die importkosten können sie nicht "günstig" sein.

nur der name wird gleich bleiben. wer schon mal ein ALDI laden in den staaten gesehen hat, weiß das

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?