13.06.13 12:09 Uhr
 956
 

Whistleblower Edward Snowden packt weiter aus: USA hackte chinesische Rechner

Der sich auf der Flucht befindende ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden hatte das US-Spähprogramm PRISM verraten und befindet sich derzeitig auf der Flucht (ShortNews berichtete).

In einem Interview mit der Zeitung "South China Morning Post" packt der Whistleblower nun weiter aus und erklärt, es habe Hacker-Angriffe der US-Regierung auf China gegeben.

Die Ziele seien nicht militärischer Art gewesen, es handelte sich um ein Universität in Hongkong und Beamte, Studenten und Firmen, die ins Visier geraten waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Spionage, Rechner, Edward Snowden, Whistleblower
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 12:47 Uhr von FrankCostello
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.06.2013 13:02 Uhr von waltervier
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Gerade die Chinesen sind in Cyberangriffen weltweit führend. Viele Unternehmen und auch Behörden fürchten sich vor so einem Angriff aus China.
Dass die USA dem Paroli bieten, finde ich in Ordnung.
Kommentar ansehen
13.06.2013 13:02 Uhr von waltervier
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Gerade die Chinesen sind in Cyberangriffen weltweit führend. Viele Unternehmen und auch Behörden fürchten sich vor so einem Angriff aus China.
Dass die USA dem Paroli bieten, finde ich in Ordnung.
Kommentar ansehen
13.06.2013 13:09 Uhr von memo81
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@waltervier
"Gerade die Chinesen sind in Cyberangriffen weltweit führend. "

Weltweit führend, da die Amis ständig darauf hinweisen.

Würden sie die Hosen komplett runterlassen, würde ich sogar so weit gehen zu behaupten, dass die Amis heftigere Spionage betreiben als viele andere Länder zusammen (siehe Whistleblower Aussagen).


Eine andere neue "Entdeckung" bezüglich der Amis:
http://german.ruvr.ru/...


Carol Rosins, eine ehemalige Mitarbeiterin von Werner von Braun, die unter anderem in ihrer Tätigkeit als Pressesprecherin in den letzten Lebensjahren die Reden für den Raketeningenieur verfasste. Von Braun wurde in den letzten Jahren seines Lebens selbst zum Whistleblower, indem er Carol Rosin immer wieder davor warnte, dass wenn der Kampf gegen den Terrorismus erst einmal zu Ende geht dann eine neue Bedrohung gebraucht werden würde - welche zu Beginn durch Asteroiden und dann in weiterer Folge durch "Aliens" - also durch Außerirdische gegeben sein sollte - diese Option nannte von Braun immer die letzte Karte der Kontrollmächte.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
14.06.2013 03:20 Uhr von wombie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und? Als wenn die Chinesen nicht den Rest der Welt auch dauernd angreifen. Das ist auf unserem Honeypot schon recht normal, da werden gezielt nach Firmeninfos gesucht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen