13.06.13 11:51 Uhr
 736
 

Britinnen berichten über Nazi-Deutschland: "Wir hatten beste Zeit unseres Lebens"

Die Schwester des Londoner Bürgermeisters, Rachel Johnson, hat in ihrem Buch "Winter Games" über die Zeit vieler Britinnen in Nazi-Deutschland geschrieben.

Damals wurde viele junge Töchter aus England in deutsche Schulen geschickt und Johnson befragte diese für ihren Roman.

"Sie sagten: ´Wir hatten die beste Zeit unseres Lebens.´ Es gefiel ihnen im Dritten Reich. Großbritannien war damals ein stickiges Land, in jeder Hinsicht", erzählten die Frauen der Autorin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Großbritannien, Zeit, Nazi-Deutschland
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wichtige Brückenbauer": Fast jeder zweite Muslim in Flüchtlingshilfe aktiv
Kein Kölsch für Nazis in Köln
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 13:27 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla

"So z.B. die Sicherheit gegen Verbrechen."

Die war, gerade nach Kriegsbeginn, kaum noch gegeben. Viele Polizisten waren an der Front oder anderweitig mit Militärdienst betreut.



"Oder die Angst der Großkonzerne vor Betrug (z.B. Gammelfleisch)."

Der Betrug zu dieser Zeit ging vom Staat aus. Die Regierung des DR hat ihre Bürger systematisch, u.a. mit "Sparscheinen" z.B. für den Volkswagen, beraubt.

Andere Konzerne, die dicke mit der Führung waren, mussten keinerlei Arbeitsrecht o.ä. befolgen.
Kommentar ansehen
13.06.2013 14:42 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sichere zeiten? da gab es einige millionen allein im deutschen reich (vom ausland reden wir erst gar nicht), die das ganz anders erlebt haben. da kann man absolut nicht von sicheren zeiten sprechen.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
13.06.2013 14:46 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla

Das Gedächtnis beschönigt, vor allem nach so langer Zeit, Situationen deutlich. An die positiven Ereignisse wird sich erinnert, sie erstarken, und die negativen Ereignisse verblassen und werden vergessen.

Über das schlechte Benehmen der Jugend haben sich schon die alten griechischen und römischen Gelehrten ausgelassen. Die Älteren, und dazu gehörst du ja laut eigener Aussage auch, beschweren sich immer über die Jüngeren und haben ihre eigene Zeit besser in Erinnerung (siehe oben).

Das ist aber, objektiv, falsch.


Zur Kriminalität im Dritten Reich:
http://www.kriminalia.de/... (ich besitze das Buch nicht)

Hier ein generell sehr interessanter Bericht, der nicht nur deine Denkweise bzw. die der von dir befragten Personen erklärt, sondern erneut aufzeigt, dass die Kriminalitätsrate im Dritten Reich auch nicht geringer war:
http://www.welt.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an