13.06.13 11:23 Uhr
 250
 

US-Studie: Frauen sind oft selbst schuld daran, dass sie weniger Gehalt bekommen

Eine Studie von Linda Babcock an der Carnegie Mellon University untersuchte, warum Wirtschaftsabsolventinnen in den USA 4.000 Dollar weniger Einstiegsgehalt bekommen, als ihre männlichen Kollegen.

Das Ergebnis: 57 Prozent der Männer verhandeln über ihr Einstiegsgehalt, dagegen tun dies nur sieben Prozent der Frauen. Dabei ist bei beiden Geschlechtern, die sich getraut haben zu verhandeln, das Einstiegsgehalt im Durchschnitt 4.053 Dollar höher.

Frauen sollten sich auf ihre Stärken konzentrieren und sich im Klaren sein, wie Win-Win funktioniert. Besonders für Frauen sind Verhandlungen wichtig, weil ihnen bereits meist weniger als ihren männlichen Kollegen angeboten bekommen und so im Laufe eines Arbeiterlebens viel Geld verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Frau, Studie, Gehalt, Einstieg
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres
Hamburg versucht die G 20-Abschlusskundgebung zu verhindern
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 11:47 Uhr von jschling
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dann würde ich sagen: das Verhandeln lohnt sich auf jedenfall, aber dennoch bekommen Männer mehr - und offensichtlich deutlich.
Also selbst wenn 50% mehr Männer verhandeln (bei Frauen insgesamt 7%) und damit ca 4000 Euro mehr verdienen, so verbleiben doch noch 50% Männer die wohl auch nicht verhandeln.
Und das "mehr" an Verdienst durch Verhandlungen ist ja angeblich gleich hoch = bekommen auch Frauen die Verhandeln deutlich weniger
Kommentar ansehen
13.06.2013 12:06 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn* Das ist aber nun wirklich nicht neu. Frauen verhandeln nicht nur weniger, und meist schlechter, sondern arbeiten auch oft einfach weniger, wie schon mehrere andere Studien gezeigt haben.

Nicht aus Faulheit oder Unvermögen, sondern etwa weil Teilzeit gearbeitet wird zur Kinderbetreuung oder Pausen für Schwangerschaften entstehen.

Viele Frauen haben auch einfach einen grundsätzlich schlecht bezahlten Beruf gewählt, wie Verkäuferin, Kindergärtnerin oder Altenpflegerin.

Es ist natürlich dennoch unsinn Leute unterschiedlich zu bezahlen. Gleiche Arbeit und gleiche Arbeitszeit sollten auch zu gleichem Gehalt führen. Bei Teilzeit eben anteilig weniger, aber Mann oder Frau sollte egal sein, niemand muss sich schlecht bezahlen lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?