13.06.13 11:12 Uhr
 890
 

Niederlande: Senioren müssen wegen Sparmaßnahmen aus Pflegeheime ausziehen

Wegen Sparmaßnahmen der niederländischen Regierung werden derzeit hunderte Senioren gezwungen, ihre Zimmer im Pflegeheim zu verlassen und sich wieder eine eigene Wohnung zu suchen.

Die Sparregelungen treffen vor allem Senioren in den niedrigsten Pflegestufen. Im Januar wurde die finanzielle Unterstützung für alle neuen Pflegefälle in den niedrigsten Stufen beendet. In den Heimen wohnen etwa 28.000 Bürger, die kaum Hilfe benötigen und daher in einer niedrigen Pflegestufe sind.

Der Pflegedienstleister "Opella" in Wageningen hat bereits 100 Senioren die Kündigung aussprechen müssen. Im Schnitt waren die betroffenen Heimbewohner 87 Jahre alt. Viele von ihnen hätten bereits mehrere Jahre im Pflegeheim gelebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Sparmaßnahme, Senioren, Pflegeheim
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 12:02 Uhr von newschecker85
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Echt ne Frechheit, wenn n Haushaltsloch ist, es immer auf die Befürftigen abzuwälzen. Besser wärs doch, bei den Reichen erst mal mehr zu kassieren.
Kommentar ansehen
13.06.2013 14:46 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
noch kommen die polnischen oder ukrainischen Pflegekräfte zu uns. aber es wird der Tag kommen, wo unsere Alten nach dorthin abgeschoben werden.

13. Juni 2013 Lornsen. ich tippe mal auf 2020.
Kommentar ansehen
14.06.2013 15:27 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neoliberal = Asozial!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?