13.06.13 10:01 Uhr
 494
 

Türkei-Unruhen: Proteste gehen weiter - Autofahrer wegen Hupens verhaftet

Die Proteste in der Türkei gehen weiter. Am gestrigen Mittwochabend sind erneut Demonstranten in der türkischen Hauptstadt Ankara und in Istanbul auf die Straßen gegangen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. In Ankara setzte die Polizei wieder Tränengas gegen die Protestteilnehmer ein.

Rund 2.000 Menschen beteiligten sich am gestrigen Mittwochabend an den Protesten in Ankara. Laut Medienberichten wurde ein Autofahrer verhaftet, weil er solidarisch für die Demonstranten seine Hupe tätigte.

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck teilte dem türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül mit, dass er sich Sorgen machen würde, über "exzessive Gewalt" der türkischen Regierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Protest, Autofahrer
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 11:41 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Autofahrer wegen Hupen verhaftet"

Sorry, da kann ich mir jetzt ein Grinsen nicht verkneifen... Echte oder falsche? ^^
Kommentar ansehen
13.06.2013 12:03 Uhr von sabun
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Her Tayyip Erdowahn sollte zurückstreten.

Leider gibt es weder in der AKP (seine Partei) noch in der opposition, der seinen Platz einnehmen könnte.

Aber diese Selbstherrlichkeit ist unerträglich geworden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?