13.06.13 09:50 Uhr
 795
 

Facebook: "Lasst uns das Schwein mit Steinen beschmeißen" - Zwei Wochen Jugendarrest

Vor dem Amtsgericht Aurich in Niedersachsen musste sich am vergangenen Dienstag dieser Woche ein 19-jähriger Heranwachsender wegen des Aufrufs zur Lynchjustiz verantworten. Rückblick: Ende März vergangenen Jahres war in Emden ein elfjähriges Mädchen in einem Parkhaus ermordet worden (ShortNews berichtete).

Kurz darauf geriet ein 17-jähriger Schüler unter Tatverdacht. Der nun Angeklagte, damals 18-Jährige, rief daraufhin über Facebook zur Lynchjustiz gegen den Verdächtigen auf. "Ab zur Polizeiwache, lasst uns das Schwein mit Steinen beschmeißen", postete er laut Anklage in dem sozialen Netzwerk.

Doch der verdächtige 17-Jährige war unschuldig, wie sich wenige Tage später herausstellte. Das Amtsgericht Aurich verurteilte den Facebook-Hasser unter Ausschluss der Öffentlichkeit nun zu zwei Wochen Jugendarrest, er habe sich wegen des öffentlichen Aufrufs zu einer Straftat schuldig gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Schwein, Jugendarrest
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 10:02 Uhr von Kamimaze
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, auch ShortNews hatte den Verdächtigen damals vorverurteilt, da er angeblich "Ballerspiele" gespielt habe...

--> http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
13.06.2013 10:06 Uhr von HumancentiPad
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
!Das Gericht hat richtig entschieden!
Kommentar ansehen
13.06.2013 10:53 Uhr von Shifter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Er hätte sagen sollen das es ein Songtext war, künstlerische Freiheit.
Lindenberg, Kifferasi Naidoo, Ärzte, alle kommen damit durch
Kommentar ansehen
13.06.2013 11:58 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
2 Wochen Jugendarrest...Lol, so werden die Leute nie merken, dass sie bei manchem, was sie der Öffentlichkeit Preis geben wollen, besser vorher 2 mal darüber nachdenken sollten, was für Konsequenzen das nach sich zieht...die 2 Wochen Jugendarrest hat er doch schnell wieder vergessen...
Kommentar ansehen
29.07.2013 22:39 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo genau ist die Herkunft des Täters kundig?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?