13.06.13 06:33 Uhr
 96
 

USA: Paläontologen wollen mit Hilfe von Spenden Dinosaurier-Fossilien bergen

Seit 2001 versuchen Paläontologen, in der Wüste von Utah ein großes Felsstück mit Dinosaurier-Fossilien zu bergen. Doch bislang war es nicht möglich, den Felsen komplett zu bergen.

Die Forscher beabsichtigen, den kompletten Felsen, welcher verschiedene fossile Überreste von Dinosauriern beinhaltet, in ein Labor zu transportieren. Dort wollen sie die Fossilien fachgerecht aus dem Gestein heraustrennen.

Doch bislang fehlt den Wissenschaftlern das Geld für diese aufwendige Bergung. Dafür benötigen die Forscher einen Schwerlast-Helikopter, dessen Kosten nicht durch die Forschungsgelder gedeckt sind. Nun hoffen die Paläontologen, diese Kosten durch Spenden decken zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brujis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Hilfe, Dinosaurier, Spenden
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2013 13:03 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schenk Dir ein paar Beistriche, armer Jung. :(

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?