12.06.13 20:10 Uhr
 199
 

Trotz steigender Fallzahlen: Banken verschleppen Maßnahmen gegen Geldwäsche

Die Bankenwelt wird von Geldwäscheskandalen erschüttert. Obwohl die Gesetze verschärft worden sind, nehmen sich die Kreditinstitute dem Problem kaum an. Die Mittel der Banken gegen Geldwäsche werden nur von wenigen Instituten aufgestockt.

"Fehlende Ressourcen und eine mangelnde Investitionsbereitschaft führen aber dazu, dass die meisten Banken nur einen begrenzten Schutz vor Betrug, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung und den daraus resultierenden Image- und Vermögensschäden vorweisen können", so Oliver Engelbrecht von Bearing Point.

Laut einer Umfrage des Unternehmensberaters wollen 60 Prozent der Kreditinstitute in keine weiteren Schulungen oder Computersysteme investieren. Allerdings gibt es auch eine steigende Zahl der Verdachtsfälle, was Geldwäsche angeht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Geldwäsche, Maßnahme
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Flip-Flops mit Antlitz von Mahatma Ghandi empören indische Kunden
Allianz-Chef: "Wir können keinen Job garantieren"
Oxfam-Studie: Die acht Reichsten der Welt besitzen so viel wie halbe Menschheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2013 20:10 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Banken verdienen doch bei den illegalen Geschäft dick mit. Warum sollte sie also was dagegen tun?
Kommentar ansehen
12.06.2013 20:14 Uhr von OO88
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich dachte immer das nur eine bank das geld waschen kann

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin
Blue Monday: Heute ist der depressivste Tag des Jahres
Gaggenau: 65-Jährige wäscht ihre Schmutzwäsche in Schwimmbad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?