12.06.13 14:31 Uhr
 237
 

München: Mutmaßlicher NSU-Waffenlieferant outet sich und muss vor Gericht weinen

Wie bereits ShortNews berichtet hat, packte der NSU-Waffenlieferant Carsten S. bereits in der vergangenen Woche vor dem Gericht in München aus und gab Informationen über das Terroristen-Trio.

Mittlerweile hat sich der 33-Jährige als schwul geoutet und war vor seiner Festnahme als Sozialpädagoge tätig. Bei seiner Aussage sprach der 33-Jähriger immer wieder über sexuelle Komponente. Demnach war er in einen der Rechten "verschossen".

"Ich bin an einen Punkt gekommen, wo ich reinen Tisch machen möchte", so Carsten S. Später wandte er sich zum Publikum im Saal und sagte unter Tränen und Schluchzend, "Ich weiß, dass ich mich einer Verantwortung stellen muss."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Prozess, NSU, Angeklagter
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge
Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen