12.06.13 14:08 Uhr
 7.097
 

Kiffer-Hochburg Hamburg: Wird Kiffen langsam gesellschaftsfähig?

In Hamburg ist Cannabis längst zur Alltagsdroge mutiert und wird an vielen Stellen offen verkauft. Die Polizei will nun das Treiben im Schanzenpark unterbinden, wo man rund um die Uhr seinen Stoff erwerben kann. Fast jeder zweite 18 bis bis 64-jährige Hamburger konsumierte bereits illegale Drogen.

Nun streiten sich die Innenminister darüber, wie viel Gras einem Deutschen straffrei zusteht. "Cannabis ist mitten in der Gesellschaft angekommen", so Theo Baumgärtner, Leiter des Büros für Suchtprävention. "Gesetzlich ist es verboten, aber faktisch legal."

In Deutschland wird immer seltener Haschisch aus Marokko konsumiert, Gras aus den Niederlanden und aus eigener Züchtung überschwemmen den Markt, so das Zollfahndungsamt. Sabine D. (59), Beamtin aus Othmarschen, sei froh, dass ihr Sohn und seine Freunde kiffen, anstatt betrunken zu randalieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hamburg, Droge, Innenminister, Kiffen, Kiffer
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2013 14:12 Uhr von ksros
 
+30 | -94
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:17 Uhr von teckwave
 
+54 | -6
 
ANZEIGEN
@ksros
du hast das "hicks" vergessen
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:28 Uhr von Skyfish
 
+55 | -9
 
ANZEIGEN
@ ksros

Welche Probleme bereiten dir denn Kiffer, das du mit den Finger auf sie zeigst? Vielleicht nur um von deinen eigenen Problemen abzulenken?

Ich will hier nicht verharmlosen oder dramatisieren. Aber ich denke Kiffer verweisen gern auf das Thema Alkohol, weil dies die Doppelmoral unserer Gesellschaft aufzeigt.

Ich finde es so krass, wie Menschen anderen Menschen ständig Vorschriften machen und alles verbieten möchten. Niemand wird zum trinken oder kiffen gezwungen.

Ich werde ja auch nicht gezwungen den Fernseher einzuschalten, und das Zeug was man da sieht macht die Birne doch richtig weich. Aber wem es gefällt... viel Spaß!
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:30 Uhr von Slyzer
 
+48 | -12
 
ANZEIGEN
"Kiffer sind erstaunlich gut darin mit dem Finger auf den Alkohol zu zeigen um so von ihrem eigenen Problem abzulenken."

Hast du schon mal geguckt wie viele Negativschlagzeilen es über Kiffer gibt und wie viele über Alkoholkonsumenten?

Das hat nichts mit "Finger zeigen" zu tun. Alkohol ist nunmal eine Droge, die der Gesellschaft wesentlich mehr Schaden zufügt als Canabis.

Ich habe jedenfalls noch nie von Kiffern gehört, die im Rausch:

- eigene Kinder/Frauen/Fremde zusammenschlagen
- vergewaltigen
- Unfälle bauen
- extrem abhängig sind
- ihren Körper total zerstört haben

usw...

natürlich ist nicht jeder Alkoholkonsument so, aber Alkohol kann dazu führen, was bei Gras weitesgehend ausgeschlossen ist.

aber Fakten sind ja auch was für gebildete Menschen, hab ich leider vergessen.

[ nachträglich editiert von Slyzer ]
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:39 Uhr von CPSmalls
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
genau so sehe ich das auch! weg mit der kriminalisierung der konsumenten. völliger blödsinn und selbst ein verbot kann die konsumenten nicht stoppen. sieht man ja.
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:44 Uhr von FrankCostello
 
+10 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:48 Uhr von Dracultepes
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Jeder muss wissen was er seinem Körper an Stoffen antut. Und da gehören Cannabis und auch Alkohol zu den harmloseren, auch wenn Alkohol körperlich abhängig macht.

Mir sind Kiffer aber wesentlich lieber auf Partys.

Es braucht anständige Regelungen zum Umgang mit Cannabis, auch im Straßenverkehr.
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:51 Uhr von tipico
 
+5 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 14:53 Uhr von CPSmalls
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
@tipico

dann bist du sehr ignorant und läufst mit geschlossenen augen durch die welt. schau dich mal genau um....
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:00 Uhr von Dracultepes
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@tipico
Glaubst du das wirklich?

Die frage ist nur was für Schlagzeilen?

"Kiffer lieferten sich Verfolgungsjagd mit Polizei, die konnte sich noch einen Kaffee holen"

"Kiffer haben sich eine Massenschlägerei geliefert, Augenzeugen berichten die Slow Motion Effekte waren Atemberaubend"

Natürlich ist das übertrieben. Und natürlich wird es dann auch kiffende Handtaschenräuber geben und auch kiffende Mörder. Aber die frage ist ob die Substanz im Körper den gleichen negativen Einfluss auf das Verhalten haben wird wie Alkohol. Und das bezweifel ich, zumindest wenn ich von meinen Beobachtungen ausgehe.
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:02 Uhr von tipico
 
+2 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:07 Uhr von Sephra
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
was man hier wieder liest... unglaublich

Zu aller erst: Cannabis ist genau wie Alkohol eine Droge, verharmlosen sollte man es nicht!

Eins trifft auf fast alle Drogen zu; man sollte kein Auto fahren und es auch nicht mit dem Konsum übertreiben, da ist Cannabis keine Ausnahme!

Hier wird immer das Beispiel genannt, dass Kiffer nix auf die Reihe bekommen, ich denke hierbei ist das Problem die Person selbst, diejenigen die nichts mit Cannabis auf die Reihe bekommen, bekommen auch sonst nichts im Leben geregelt ohne Droge ;)

Also liegt es eher an der Person, als wie an der Droge ;)
Klar kiffen macht alles chillig und man vergisst seine Sorgen für einen Gewissen zeitraum, aber naja das sollte kein Problem sein, wenn man weiß wo es im Leben lang geht.

Klar kiffen hat Nebenwirkungen (Kurzzeitgedächtnis, Gewichtsverlust (Ausgelöst durch verändertes Essverhalten), Psychose(nur bei bereits vorbelasteten Person)) und für die Lunge ist es auch nicht das Beste, aber naja, Leben kann tödlich sein :D

Da haben andere Drogen weitaus größeres Zerstörungspotenzial ;)

Vorallem weil die meisten Schäden beim Kiffen nur temporär sind.

Wer schreibt mir überhaupt vor was ich mit MEINEM Körper machen soll?

Ich persönlich finde die Auswirkungen von Cannabis eigentlich gering. Durch Bekannte weiß ich auch die Auswirkungen von anderen Drogen, sei es Alkohol, XTC oder Speed. Ich finde davon ist die körperliche Beeinträchtigung schon wesentlich höher, man fühlt quasi dass es für den Körper nicht gut ist, dieses Gefühl hat man bei Cannabis nicht.

Von Meth, Koks und Heroin will ich nicht anfangen, davon halte ich auch absolut gar nichts, weil dies wirklich nicht gut ist!

Naja dann noch viel Spass hier meine Herren ;)
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:08 Uhr von darQue
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
jedem, der hier blauäugig cannabis mit alkohol und co vergleicht, kann ich nur raten, sich einmal das bbc drogen-abc anzuschauen ;)

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:09 Uhr von Brainfried
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@ tipico
Naive Meinung... Die Leute der höheren Gesellschaftsschichten als HartzIV pralen nur nicht damit rum und rauchen für sich und nicht in der Öffentlichkeit... Warum? Weil sie Gripps haben... Oder siehst du Leute aus der Oberschicht besoffen Randalieren? Nein? Heisst das jetzt sie trinken keinen Alkohol?
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:11 Uhr von FallofIdeals
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Jede Medaille hat seine Kehrseite.
Für die einen ist Alkohol einfach Alkohol, für andere ist Alkohol ein Depressivum.
Das eigentliche Problem ist, dass manche die Cannabis und einen selbst (!) direkt auf den Tod verteufeln, ohne sich je mal wirklich damit auseinandergesetzt haben, wozu ich jedoch keinen anstiften möchte.
Ich für mich rauche von Grund aus weniger und auf Alkohol könnte ich dadurch komplett verzichten.

[ nachträglich editiert von FallofIdeals ]
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:17 Uhr von NetCrack
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Klischee von politisch links orientierten, vernachlässigten Kiffergesellen ist längst passé. Die aktive Form zieht sich heute durch alle Berufsstände, alle sozialen Schichten und alle Altersgruppen."
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:59 Uhr von TheUnichi
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@tipico

Keine Ahnung wie du darauf kommst, aber ich erzähl dir mal was.

Ich habe eine weile lang in einer großen Immobilienfirma administriert und wir hatten dort einen Abend irgend einen Geburtstag in deren Räumlichkeiten gefeiert. Das sind alles vielverdienende Leute gewesen, so wie du sie beschreibst, die "höhere Gesellschaft"
Ein paar von uns, quasi die "niedere Gesellschaft" war oben, um einen zu rauchen, da hat auf einmal die "höhere" Gesellschaft an die Tür geklopft.
Ich hatte nun die Wahl zwischen verstecken und auf heimlich tun oder einfach die Karten auf den Tisch zu legen.
Ich bin zur Tür, hab die Herren reingebeten und die Tüte angeboten.
Was meinst du, war die Reaktion?

Jeder von den 8 Leuten, die dort reingekommen sind, haben anschließend ebenfalls von der Tüte gezogen. Financial Guys im Anzug mit Krawatte, gepflegt, wohl-verdienend, Mercer im Parkhaus.
Es kamen Kommentare wie "Das habe ich ja schon ewig nicht gemacht"

Es kiffen mehr Menschen, als du denkst, weil die Menschen durchaus in der Lage sind, es nicht gleich jedem zu zeigen und auch nicht von Idioten wie dir als jemand dargestellt werden wollen, der im Leben nicht zurecht kommen würde.

Es gibt absolut nichts, was gegen eine Tüte zum entspannen zum Feierabend hin spricht, genau so wenig wie gegen ein Feierabend-Bier.

Und wie hier gut erklärt wird, Kiffer sind immernoch erträglicher als Besoffene, weil sie nicht aggressiv werden, ganz im Gegenteil.

Was hast du lieber, eine Welt in der alle auf Koffein und Alkohol sind und sich den ganzen Tag lang auf 180 aggressiv anpöbeln und anmaulen oder eine Welt, in der man einfach gar keinen Bock dazu hat, jemanden anzumaulen, weil es viel zu anstrengend ist und man nun gerade auch lieber irgendwie ein Spiel spielen oder schlafen will?
Was willst du machen? Alle Drogen verbieten? Das wird nicht funktionieren, das wird lediglich die illegalen Märkte vorrantreiben.

Ihr redet einen von Gesellschaft, Ethik etc., aber wer definiert denn die Gesellschaft? Sind das nicht wir? "Die Kiffer"? Denn offensichtlich findet die "Gesellschaft" Sympathie am Kiffen.
Sollten Gesetze und Regelungen nicht eigentlich dazu da sein, den Lebensstil eines Menschen so weit zu stützen, dass der Mensch so sicher wie möglich, aber so frei wie möglich sein kann?
Und wenn nun ein Großteil der Gesellschaft offensichtlich gerne kifft, so wie sie offensichtlich gerne trinkt, wäre es dann nicht einfach nur fair, der Gesellschaft diese Freiheit zu geben?
Warum alles verbieten, das wird es im Endeffekt nur schlimmer machen, denn offensichtlich funktioniert es JETZT GERADE ja auch nicht

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
12.06.2013 16:00 Uhr von Sephra
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher

Was hast du denn alles in deinem Leben erreicht? ;)

Ich verrat dir mal was, ich bin 21 und habe eigentlich alles erreicht, was man in diesem Alter so erreichen kann ;)
Kommentar ansehen
12.06.2013 16:39 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 16:57 Uhr von onecryeu
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
ZITAT
Mit Cannabis fängts an und mit Crystal hörts auf
--
Ahja.. nun lass dir gesagt sein, ich habe in jungen jahren auch mein gras geraucht.. würde ich heute noch wenn ich quellen hätte.. aber ich suche nicht gezielt und das ist ok..

Also cannabis mit Crystal auf eine stufe zu stellen ist schon heftig.. das wäre genauso wenn ich sage mit dem Saufen beginnt ist und mit einer vergewaltigung endet es..
das hat nix miteinander zu tun..
die meisten kiffer wollen nicht mehr.. weil man unter gras sehr zufrieden mit sich und seinem leben ist.. (die meisten)
und weiss man wacht morgends ohne schädel auf und ohne lücken usw..
Nur weil jemand nen gemütlichen Joint raucht ist er nicht gleich heroin abhängig und jemand der sich abends sein wohlverdientes feierabend Bier gönnt, kippt sich danach auch nicht ne flasche wodka in kopf..
---
Jedem das seine, und das einige kiffer auf den alk zeigen ist einfach diese moral.. ich trinke keine alkohol und wenn du mit nem bier in der hand mir sagst kiffen ist böse.. dann passt es nicht zusammen..
--
ich habe bayrischen dörfern gelebt, und das ist echt erschreckend.. morgends um 7 aufm trecker mit´m bier sitzen, (mich fast von der strasse gerammt..)
aber wehe man sieht dich mit joint dann biste der drogenjunky und gehörst eingesperrt..
Gleiches Recht für alle ganz einfach.. das man kiffend nicht auto fahren sollte ist klar, aber das gilt auch für alk.. aber jeder erwachsene mensch hat das recht selber zu entscheiden was er mit seinem leben und seinem feierabend anfangen möchte.. punkt.
---
in diesem sinne..

und nein ich kiffe nicht mehr wie oben erwähnt mir fehlen die quellen und ich suche auch nicht danach.. und nach holland fahren is tmir zu doof.. und anbauen zu riskant.. wäres es legal zu kaufen würde ich auch 20 euro fürs g zahlen wenns was taugt.. kein problem ;-)
Kommentar ansehen
12.06.2013 18:13 Uhr von call_me_a_yardie
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
wie sang Peter Tosh so passend: Legalize it, not critize it !

Ich muss hier bei einigen Kommentaren laut auflachen bewusstes Trolling oder unbewusste Ignoranz gegenüber der Bevölkerung.

Wenn ich davon ausgehe das sehr viele Menschen mal einen rauchen....und der einzige Grund gegen Entkriminalisierung seitens der Regierung ihr "Kultur" Argument ist. Alk ist unsere Kultur (hahahahaha) und was rauchen nicht omg.....

ein paar "intelligente" Vorposter haben geschrieben Grass rauchen sei eine Sache der Unterschicht....ich habe selten so laut gelacht wirklich....

Der Cannabis Konsum erstreckt sich durch jede Nationalität und "Gesellschaftsschicht" innerhalb der BRD die der oberen Schicht neigen eher zum Konsum härter Drogen man hat ja das nötige Geld dazu... *hust*

Bleiben wir mal bei ein paar Fakten Jährlich Sterben was weiss ich wieviele Menschen an zuviel Alkohol, da Alkohol ein toxisches Nervengift ist. Wichtig für die Trolle Toxisch bedeutet GIFTIG.

Cannabis hingegen ist absolut nicht toxisch um an einer Überdosis zu sterben müsste man das 10 Fache seines Körpergewichts rauchen / konsumieren...versuch das erstmal....

Die Argumente die unsere Regierung gegen eine Entkriminalisierung ausspricht sind lachhaft und reiner Lobbyismus für die Alkohol Branche geht ja um Geld.

Wie sagte Priol letztens so passend hier in Frankfurt dreht den Namen Bundeskanzlerin ein paar mal ihr bekommt Bankzinsluder raus.....
Kommentar ansehen
12.06.2013 18:38 Uhr von tipico
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 18:45 Uhr von mia_wurscht
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Gehöre ich als angehender Arzt und mein Freundeskreis als Doktoren bzw. angehende Doktoren verschiedener Geisteswissenschaften also zur Unterschicht...bitte verschont uns intelligenten Leute bitte mit eurer von BILD/RTL eingetrichterten Meinung und macht euch noch ein Oettinger auf.
Kommentar ansehen
12.06.2013 19:07 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2013 20:06 Uhr von JustMe27
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ha, der übliche Schlagabtausch zwischen Säufern, Kiffern und denen die beides verteufeln und alle "Süchtigen" am liebsten an die Wan... Zwangstherapieren würden. Mir ist egal, ob mein Nachbar säuft oder kifft oder beides, solange er mich damit in Ruhe lässt. Tut er das nicht, habe ich ein Problem mit meinem Nachbarn. Aber nicht mit Trinken oder Kiffen deswegen, denn jeder, wirklich jeder reagiert auf psychoaktive Substanzen nunmal anders!

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?