12.06.13 12:16 Uhr
 490
 

Jungen aus bildungsfernen Schichten haben eine geringere Lebenserwartung

Ungesundes Essen und falsches Verhalten tragen bei Jungen maßgeblich dazu bei, dass sich für ein gesundes Leben die Chancen verringern.

Ärzte möchten nun deutschlandweit durch Fragebögen entgegensteuern. Künftig sollen dadurch Krankheiten früh erkannt und verhindert werden.

"Insbesondere die Jungen, die aus bildungsfernen Familien stammen, haben eine zehn bis elf Jahre niedrigere Lebenserwartung als Kinder aus deutschstämmigen Mittelschichtfamilien", so Verbandspräsident Wolfram Hartmann in einem Interview.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Haushalt, Bildung, Lebenserwartung, Jungen
Quelle: dtj-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2013 12:32 Uhr von Kanga
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ach quatsch..
die bildungsferne schicht weiß gar nicht das sie das ist...
und darum vermehren sich die wie karnickel...und werden immer mehr..

erinnert mich an den film Idiocrazy
Kommentar ansehen
12.06.2013 12:42 Uhr von machi
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Werden schnell mehr, leben aber nicht so lange
Kommentar ansehen
12.06.2013 13:24 Uhr von ms1889
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
das liegt mitlerweile nicht an der bildungsferne... das liegt an sachen wie harz4 und co..sie sind einfach schlechter versorgt/bis unregelmäsig versorgt. der grund liegt klar im sozial system.
auch krankenkassen verweigern immer häufiger (gesetzliche kassen) ihre hilfe für kinder (mitversicherte).

das deutsche sozialsystem basiert nicht mehr auf solidarität, sondern nach wirtschaftsintressen.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ms1889

"as liegt an sachen wie harz4 und co..sie sind einfach schlechter versorgt/bis unregelmäsig versorgt. der grund liegt klar im sozial system."

Ja sicher, es liegt bestimmt nicht am rauchen, saufen oder sehr harter körperlicher Arbeit....
Kommentar ansehen
12.06.2013 15:31 Uhr von El_Caron
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mit einer gewissen Mindestintelligenz und der Bildung, sie richtig einzusetzen, schafft man also, besser auf sich zu achten und länger zu leben? No shit, Sherlock.
Wenn ich mir ansehe, wie einige Leute mit ihrem Körper umgehen, wundere ich mich, dass die Diskrepanz nicht viel größer ist.

Wenn das alles an Hartz4 liegt, warum sind dann gerade die Ungebildeten fett?
http://www.sueddeutsche.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Lebensmittel wie Kartoffeln und Brot sind nicht nur die billigsten, sondern machen auch ganz sicher nicht fett.
Es geht den Leuten noch viel zu gut. Für Erdbeerkäse und Vitaminwurst sollte das Geld gar nicht reichen, wenn man nichts lernt und nichts arbeitet.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlins Schulen fallen reihenweise durch
Indien: Opiumsüchtige Papageien fallen über Schlafmohnfelder her
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?