12.06.13 09:47 Uhr
 415
 

Nordirland: Für den G8 Gipfel gibt es Fake-Geschäfte auf Staatskosten

Mitte Juni findet im nordirischen Städtchen Enniskillen ein G8-Gipfel statt. Dafür will sich die Stadt im besten Licht präsentieren.

Doch viele Geschäfte in der Stadt stehen leer, Häuser verfallen. Deshalb werden auf Staatskosten diese Häuser neu gestrichen und mit Fake-Geschäften versehen.

Zum Beispiel werden bei leer stehenden Geschäften einfach Folien auf die Auslagenfenster geklebt, um geschäftiges Treiben vorzugaukeln. Insgesamt kosten diese Maßnahmen rund 2,4 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gipfel, Fake, Nordirland, G8
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"