12.06.13 06:54 Uhr
 69
 

Japan: Börsen leiden unter Geldpolitik des Landes - Nikkei fällt unter 13.000 Punkte

Der japanische Aktienmarkt leidet unter der Geldpolitik des Landes. Der Leitindex Nikkei ist zeitweise unter die Marke von 13.000 Stellen gesunken. Experten sehen derzeit noch keinen Grund für eine Entspannung der Lage.

"Solange die Volatilität nicht endet, werden sich die Anleger nicht aus der Deckung wagen", so ein Analyst. Stabilisierende Maßnahmen der japanischen Banken sind bislang ausgeblieben. Der Yen hat deswegen stark zugelegt, so dass vor allem die Exportwerte unter der Situation gelitten haben.

So hat der Autobauer Toyota 3,2 Prozent verloren. Der Aktienkurs von Suzuki fiel sogar um fünf Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Punkte, Nikkei
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2013 08:30 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke für die info , habe alle meine aktien aus asien abgezogen . danke noch mal

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?